Spaghettini Diavolo

Heute wollte ich den Zwischengang vom letzten Lafergrillen nochmals machen. Dem Hasen hatte es richtig gut geschmeckt. Auch beim Grillen selber hatte es bei uns mit den Spaghettini nicht so gut geklappt nach dem Orginalrezept mit dem Geflügelfond. Die Nudeln sind viel zu weich geworden. Das Gleiche ist mir heute wieder passiert und ich konnte meine frisch gemachten Spaghetti echt wegschmeißen, da wir kein „Spaghettibrei“ wollten. Dann habe ich halt nochmals Capellini No. 1 aus der Packung abgekocht und dies etwas anders gemacht als im Rezept vorgeben. Im Rezept wurden die Spaghettini in einem halben Liter Hühnerfond gegart, die Flüssigkeit ist einfach zu wenig für die Menge Nudeln.

Meine Zubereitung:

Zutaten Sauce:

  • 3 Chilischoten (Schärfegrad 7)
  • 1 rote Paprika
  • 100 g getrocknete Tomaten
  • 2 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 200 g passierte Tomaten
  • 1 EL Akazienhonig
  • Chili aus der Mühle
  • Salz
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Parmesan auf Wunsch

Vorbereitung:

Chili entkernen und klein schneiden. Paprika waschen und würfeln. Getrocknete Tomaten in dünne Streifen schneiden. Schalotten schälen und klein würfeln. Knoblauchzehen schälen und sehr fein schneiden. Petersilie hacken

Zubereitung:

Olivenöl in einem Topf erhitzen, Schalotten, Knoblauch, Chili und getrocknete Tomaten andünsten, mit den passierten Tomaten ablöschen. Die Sauce ca. 12 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Chili aus der Mühle und Akazienhonig abschmecken. Petersilie untermischen und noch etwas zum garnieren übrig lassen.

In der Zwischenzeit Spaghettini nach Anweisung in Salzwasser oder wer will auch in Gemüsefond  (muss aber genug sein mind. 4 Liter) kochen.

Die Spaghettini mit der Sauce und wer will, auch Parmesan, und der Petersilie anrichten.

Fazit: Schade mit der doppelten Arbeit, aber letztendlich sehr lecker.

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.