Hähnchenflügel mit geröstetem Sesam und Curryreis

Heute war mal wieder ein Rezept von Eatsmarter an der Reihe. Dazu habe ich scharfen Curryreis gemacht. Habe das Rezept von den Mengen her etwas verändert, da meiner Meinung nach viel zu wenig Marinade da war.

Zutaten Hähnchenflügel:

  • 500 g Hähnchenflügel
  • 14 EL Sojasosse
  • 6 TL Sherry
  • 30 g geschälter Sesam
  • 30 g schwarzer Sesam
  • 1  EL Honig
  • 2 EL  brauner Zucker
  • 4  EL Gemüsebrühe
  • 1 Sternanis
  • Öl zum braten

Zutaten Curryreis:

  • Spitzen-Langkornreis
  • Chiliöl
  •  2-3  EL Curry

Vorbereitung:

Hähnchenflügel zunächst waschen auf Küchenpapier legen und trocknen. Dann eventuell die Flügelspitzen abtrennen. Die Flügel überall mit einer Gabel einstechen. Danach 6 EL Sojasosse und 6 TL Sherry in einer Schüssel mischen, ich nehme für sowas immer eine große Aufbewahrungsdose mit Deckel. Hähnchenflügel in die Marinade legen, Deckel zu, Box mehrmals wenden und auf den Kopf stellen, damit sich die Marinade schön verteilt. 15 min. ziehen lassen.

Zubereitung:

Reis nach Anleitung kochen.

In der Zwischenzeit schwarzer Sesam und geschälten Sesam in 2 Pfannen getrennt ohne Fettzugabe anrösten. Danach getrennt auf 2 flache Teller schütten.

Der Rest von der Sojasosse, Gemüsebrühe, Honig, brauner Zucker, Sternanis klein gemahlen oder gemösert in einem Topf geben. Das Ganze um die Hälfe einkochen.

Öl in einer Pfanne heiss werden lassen, die Hähnenflügel aus der Marinade nehmen trocken tupfen und in der Pfanne ca. 15 min. von beiden Seiten knusprig durchbraten. Da ich 2 Pfannenladungen gebraucht habe, habe ich die erste Portion bei 80 Grad auf dem Teller im Ofen bei abgedeckter Alufolie warm gehalten.

In einer 2. Pfanne habe ich Chiliöl erhitzt, den Reis dazugeben, das Curry dazugeben und weitergeröstet.

Nachdem die Hähnchenflügel fertig gebraten waren, wurden Sie mit der im Topf hergestellten eingekochten Marinade eingepinselt und danach in den schwarzen Sesam oder in den geschälten Sesam gedrückt.

Fazit:

War mal wieder sehr lecker, dass Rezept von Eatsmarter. Dem Hasen hat vor allem auch den in Chilliöl gebratenen Reis geschmeckt.

Quelle: Eatsmarter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.