Kalbssteaks in Senfsauce mit Pastinaken und selbst gemachten Tagliatelle


Heute mal wieder ein Essen, dass etwas länger gedauert hat aber dafür sehr lecker war. Der Hase hat die Tagliatelle frisch in der Nudelmaschine gemacht.

Zutaten Kalbssteaks in Senfsauce:

  • 2 Kalbsrückensteak
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Butter
  • 1 Scheibe Schinken
  • 1 große Zwiebel
  • 150 ml Kalbsfond
  • 150 ml Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1 TL Thymian
  • 3 EL Dijonsenf
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Schinken in Würfel schneiden. Thymian und Petersilie klein hacken. Mehl in einen Teller geben pfeffer und Steaks darin wenden.

Zubereitung:

Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel mit dem Schinken anbraten. Dann wieder aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Steaks nun von beiden Seiten anbraten auch aus der Pfanne nehmen. Mit dem restlichen Mehl eine Mehlschwitze herstellen mit dem Wein und dem Fond ablöschen und aufkochen lassen. Schinken und Zwiebeln wieder in die Pfanne geben. Thymian und Petersilie dazugeben. Senf und und Sahne-Milchmischung einrühren. Nochmals aufkochen lassen. Dann die Steaks in die Sauce legen und leicht köchelnd gar werden lassen.

Dazu gab es Pastinaken.

Zutaten:

  • 500 g Pastinaken
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL flüssiger Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 50 g ungeschälte Mandelkerne
  • 3 Stiele Petersilie

Vorbereitung:

Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze anstellen.

Pastinaken schälen und je nach Größe der Länge nach halbieren oder vierteln. In eine große Schüssel geben. Mandeln hacken.

Rosmarin abzupfen und klein hacken. Olivenöl mit Salz, Pfeffer, Honig und dem Rosmarin in einer Schüssel vermischen und über die Pastinaken geben und durchmischen, damit die Pastinaken mit der Marinade benetzt sind.

Zubereitung:

Pastinaken auf ein Backblech mit dem Würzöl geben. Insgesamt 25 Minuten in den Ofen. Nach 15 Minuten einmal wenden und nach 20 Minuten die gehackten Mandeln darüber geben.

Quelle: eatsmarter

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.