Maronensuppe mit Trüffelöl – leider ohne Jakobsmuschel – Valentinstagsvorspeise

Da der Hase und ich an Valentinstag krank waren, hatten wir beschlossen Valentinstag an unserem eigenen  beschlossenen Tag zu nachzufeiern. Gestern war es dann soweit. Ich hatte mir fest in den Kopf gesetzt zu dieser Maronensuppe eine Jakobsmuschel zu reichen und was war? Der Fahrer mit dem Frisch-Fisch stand im Stau und es gab keine Jakobsmuscheln.  Sehr ärgerlich.

Zutaten:

  • 200 g Maronen geschält
  • 2 kleine Schalotten
  • 300 ml Rinderbrühe
  • 150 ml Sahne
  • 1/2 Zitrone der Saft
  • etwas Cayennepfeffer
  • Salz
  • etwas Trüffelöl
  • etwas Butter

Vorbereitung:

Schalotten schälen und klein würfeln. Zitrone auspressen.

Zubereitung:

Butter in einem Topf zergehen lassen, Schalotten anbraten, und Maronen dazugeben und mit anbraten. Alles mit der Rinderbrühe ablöschen und so lange köcheln lassen, bis die Maronen weich sind. Danach die Sahne dazugeben, mit Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Die Suppe mit einem Pürierstab pürieren und danach durch einen Sieb passieren. Dadurch wird sie schön samtig.

Die Suppe mit einem Klecks Sahne bestreut mit Cayennepfeffer anrichten und mit Trüffelöl verfeinern.

Fazit: damit hat der Abend schon mal sehr lecker begonnen

Quelle: chefkoch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.