Rinderbraten mit Essigrahmsauce und Semmelknödel

Nachdem ich 1 Woche super leckeres Essen (frischen Fisch und kiloweise Knoblauch) in Fuerteventura hatte und zurückkam und krank wurde, mußte mich mein Hase etwas versorgen. Gestern ging es mir dann ein wenig besser und da hab den Rinderbraten gemacht, weil der ja 3 Stunden alleine vor sich hinköchelt.

Zutaten Rinderbraten:

  • 700 g Rinderschmorbraten
  • 3 EL Butter
  • etwas Mehl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 100 ml Basalmico
  • Salz
  • 400 ml Fleischbrühe
  • 200 ml Sahne
  • Peffer

Vorbereitung:

Zwiebel schälen und vierteln, Rinderschmorbraten ringsum mit Mehl einreiben.

Zubereitung:

Butter in einem Topf (nicht ganz so großer Topf) erhitzen. Die Zwiebel dazugeben und den Schmorbraten ringsherum gut anbraten. Zwiebel soll dabei nicht dunkel werden.

Danach den Basalmico dazugießen und verdunsten lassen. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer ringsrum im Topf würzen. Dann mit dem Rinderfond auffüllen und Sahne dazugeben. Ich habe gestern Cremefine genommen, aber mit Sahne schmeckt es deutlich besser. Deckel auf Topf und das ganze bei niedriger Stufe mind. 3 Stunden schmoren lassen. Braten ab und zu mal wenden.

Zutaten Semmelknödel:

  • 250 g alte Brötchen oder Knödelbrot
  • 3 El gehackte Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 10 g Butter
  • 3 Eier
  • 250 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • evtl. Semmelbrösel zum binden

Vorbereitung:

Brötchen in kleine Würfel schneiden (beim Knödelbrot sind sie schon geschnitten). Die Petersilie klein hacken und die Zwiebel klein würfeln.

Milch erwärmen.

Zubereitung:

Zwiebel und Petersilie etwas in der Butter braten unter die Brötchenwürfel mischen. Milch erwärmen über die Brötchenwürfel geben und ca. 10 min. ziehen lassen. Die 3 Eier zerschlagen ordentlich salzen und pfeffern und nach den 10 min auch über die Brötchenwürfel geben. Das ganze jetzt zu einem nicht allzufesten Teig verrühren. Ist der Teig zu locker etwas Semmelbrösel hinzufügen. Mit nassen Händen Knödel formen.

In siedenen Salzwasser (nicht kochend) die Knödel ca. 20 min. ziehen lassen.

Nach Beendigung der Schmorzeit für den Braten, Braten aus der Sauce holen, aufschneiden, die Sauce  mit dem Pürierstab aufschlagen und nochmals eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fleisch mit Semmelknödel und leckerer Sauce anrichten.

Fazit: Eine unserer Lieblingssaucen ! Sehr sehr lecker.

Quelle:chefkoch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.