Aubergineninvoltini mit Ricotta und Tomatensugo

Zugegeben die Involtini lassen sich nicht gut fotografieren bzw. anrichten, aber dafür war es umso leckerer.

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Chiliöl
  • 500 g passierte Tomaten
  • italienische Kräuter
  • frischer Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 2 Auberginen
  • Olivenöl
  • 250 g Ricotta
  • Prise Piment de E’splette
  • 5 EL Parmesan
  • Oregano
  • 2 EL Pinienkerne

Vorbereitung:

Zwiebeln  und Knoblauch schälen, fein hacken. Auberginen waschen und in ca. 5 mm dünne Scheiben schneiden. Die Auberginenscheiben salzen und 30 min. ziehen lassen. Basilikum klein hacken.

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit Chiliöl anbraten. Passierte Tomaten zugeben. Mit italienischen Kräutern, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. 20 min. köcheln lassen. Nach dem köcheln frischen Basilikum unterrühren.

Ricotta mit 2 EL Parmesan vermischen mit Salz, Pfeffer, Oregano und Piment de E’splette würzen.

Auberginenscheiben mit Küchenrolle abtupfen kurz in Olivenöl wenden und in der Grillpfanne ringsherum anbraten. Scheiben auf Küchentücher legen und etwas abtupfen.

Tomatensauce zur Hälfte in eine Auflaufform geben.

Auberginenscheiben mit Ricottamasse bestreichen unnd aufrollen. Die Röllchen auf die Tomatensauce setzen. Die restliche Tomatensauce auf die Involtini geben und die Pinienkerne und den restlichen Parmesan darüberstreuen.

Das ganze für 15 min. bei 200 Grad Ober- Unterhitze in den Ofen.

Dazu gab es Farfalle.

Fazit: Das Foto sagt es nicht aber es war wirklich super lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.