Seelachsfilet mit Kartoffelsalat

seelachsfilet mit kartoffelsalt

 

Zutaten Kartoffelsalat:

  • 600 g festkochende Kartoffeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 kleine Zwiebel
  • 100-150 ml Rinderbrühe
  • 1 1/2 EL Essig
  • 1/2 TL Senf
  • 1/2 TL Zucker
  • 2 1/2 Öl

Vorbereitung Kartoffelsalat:

Kartoffeln garen, leicht abkühlen lassen und noch warm pellen.  Danach die Kartoffeln ganz abkühlen lassen und die Kartoffeln in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Alles gut salzen und pfeffern.

Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Brühe aufkochen und die Zwiebelwürfel hineingeben, alles mit Essig, Senf, Salz, Pfeffer und Zucker würzen.

Zubereitung Kartoffelsalat:

Die heiße Marinade über die Kartoffeln gießen und den Salat ca. 1 Stunde ziehen lassen. Danach das Öl zugeben und den Salat vorsichtig vermengen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell mit etwas Schnittlauch garnieren.

Zutaten Seelachsfilet:

  • 2 Seelachsfilet (ca. 300 g)
  • 1 Prise Paprikapulver
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Senf
  • Paniermehl nach Bedarf
  • 2 Eier
  • etwas Mehl nach Bedarf

Vorbereitung Seelachsfilet:

Seelachsfilet abtupfen und eventuell in Portionen schneiden.

Eier, Salz, Paprika und Senf eine Marinade herstellen und gut durchquirlen. (eventuell auch mit dem Pürierstab).

Zubereitung Seelachsfilet:

Den Fisch nun in etwas Mehl wenden. Danach in der Marinade und danach im Paniermehl. Wer die Kruste dick mag, wiederholt diesen Vorgang nochmals.

Anschließend den Fisch bei mittlerer Hitze goldgelb anbraten.

Fazit: einfach und lecker, der Hase ist total darauf abgefahren

Share

Kartoffelsalat mit Wiener

kartoffelsalat

Heute gab es eine Premiere. Wie man unschwer bei meinem Blog erkennen kann, stehe ich nicht so ganz auf Kartoffeln, Pommmes kann ich schon gar nicht essen. Gnocci und Kartoffelklösse sind gut.  Jetzt kam das Kindheitstrauma Kartoffelsalat. Der Hase wollte unbedingt mal Kartoffelsalat essen. Ich dachte ok, ich mach ihn ja selber aber nur mit Brühe ohne Mayo und hab mir erstmal ein einfaches Rezept mit guten Bewertungen für einen Schwäbischen Kartoffelsalat gesucht.

Zutaten:

  • 750 g Kartoffeln
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 1/2 EL Essig (Weinessig)
  • 3/4 Tasse Rinderbrühe (habe ich meine eigene frisch gemachte genommen)
  • viel Salz
  • Prise weißer Pfeffer
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • Schnittlauch

Vorbereitung:

Kartoffeln kochen, schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebel sehr klein schneiden.

Zubereitung:

Rinderbrühe erhitzen, Zwiebeln darin ziehen lassen. Kartoffeln in eine Schüssel geben, ordentlich salzen und pfeffern.  Dann die Fleischbrühe mit Zwiebeln übergießen und Essig und Öl dazugeben. Alles vorsichtig miteinander vermengen.

Kartofffelsalat ein wenig durchziehen lassen. Mit Schnittlauch garnieren.

In der Zwischenzeit haben wir die Wiener erwärmt und dazu gegessen.

Fazit: Es hat mir wirklich geschmeckt, was mich gewundert hat 😉 Der Hase war glücklich. Das nächste Mal wage ich vielleicht noch mal ein anderes Rezept.

Quelle: chefkoch.de

Share

Kachelfleisch vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein mit Semmelknödel und Champignonsauce

Meine Freundin und ich hatten letztes Wochenende unsere Geburtstage gefeiert. War mächtig was los viel vorzubereiten für 25 Gäste. Auf jeden Fall hatten wir noch jede Menge Baguette übrig. Daraus habe ich Semmelknödelrollen gemacht und die Hälfte meiner Freundin gegeben und die andere Hälfte haben wir gegessen bzw. auch ein Teil eingefroren.

Beim Metzger habe ich dann noch ein bisschen leckeres Kachelfleisch gekauft und somit wurde es zum leckeren Essen.

Zutaten Fleisch:

  • 300 g Kachelfleisch vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Meersalz
  • Paprika
  • frischer Rosmarinzweig
  • frischer Thymian
  • 3 Knoblauchzehen grob gehackt
  • 1 Zwiebel grob gewürfelt

Vorbereitung Fleisch:

Ich einer Schale habe ich Olivenöl, Pfeffer Paprika, den Knoblauch gegeben und das Fleisch darin mehrmals gewendet und die Kräuter oben aufgelegt. Das ganze bis zum anbraten ruhen lassen.

Zutaten Semmelknödel:

  • 700 g Baguette
  • 6 El gehackte Petersilie
  • 2 Zwiebeln
  • 20 g Butter
  • 6 Eier
  • 350 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Muskat
  • evtl. Semmelbrösel zum binden

Vorbereitung:

Brötchen in kleine Würfel schneiden . Die Petersilie klein hacken und die Zwiebel klein würfeln.

Milch erwärmen.

Zubereitung:

Zwiebel und Petersilie etwas in der Butter braten unter die Brötchenwürfel mischen. Milch erwärmen über die Brötchenwürfel geben und ca. 10 min. ziehen lassen. Die 6 Eier zerschlagen ordentlich salzen, pfeffern und mit Muskat würzen und nach den 10 min auch über die Brötchenwürfel geben. Das ganze jetzt zu einem nicht allzufesten Teig verrühren. Ist der Teig zu locker etwas Semmelbrösel hinzufügen.

6 Bögen Alufolie ausbreiten (matte Seite nach unten) darauf einen Bogen Frischhaltefolie legen und die Masse darauf verteilen. Zuerst die Masse in die Frischhaltefolie wickeln, dann die Alufolie zusammenrollen, damit es aussieht wie eine Wurst. Enden zusammendrehen.

Die Knödeln 20 Minuten in fast kochendem Wasser ziehen lassen.

Die Semmelknödel auswickeln und in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden.

In der Zwischenzeit Zutaten Sauce:

  • 250 Champignons
  • Schluck Rotwein
  • 400 ml Rinderfond
  • Salz
  • Peffer
  • Senf
  • Schluck Basalmico
  • Speisestärke

Zubereitung Essen:

In 2 Pfannen Butter heiß werden lassen. In der einen die Semmelknödelscheiben von beiden Seiten goldbraun anbraten.

In der 2. Pfanne das Kachelfleisch mit den Gemüse und Kräutern  von jeder Seite 2 Minuten scharf anbraten.

Beides bei 80 Grad im Ofen warmhalten.

Zubereitung Sauce:

Aus der Pfanne das Zwiebel-Knoblauch-Kräutergemisch in einen kleinen Topf geben mit enem Schluck Rotwein und Basalmico ablöschen und einkochen lassen. Mit Rinderfond auffüllen und Sahne nach Geschmack zu geben. Salzen und Pfeffern. Aufkochen lassen.

In die Pfanne nochmals etwas Öl geben und die Champignons knusprig braten.

Sauce durch einen Sieb in einem Topf passieren und mit Speisestärke andicken. Nochmals mit Salz, Pfeffer und Senf abschmecken. Champignons zum Schluss in die Sauce einrühren.

Fazit: super lecker, der Hase hat gestrahlt

 

 

Share

Griessuppe mit Bündnerfleisch und Käsewaffeln

So lange ist es her, dass ich was gekocht habe, bzw. etwas Neues gekocht  habe.  Ich war echt so gar nicht fit.

Zutaten Griessuppe:

  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 75 ml Weißwein
  • 30 g Hartzweizengrieß
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 EL Sahne
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Peffer
  • Muskat
  • Bündnerfleisch

Vorbereitung Griessuppe:

Petersilie klein schneiden.

Zubereitung Griessuppe:

Butter in einem Topf zerlassen, Hartweizengrieß darin anbraten. Mit Weißwein ablöschen und glatt rühren. Mit Gemüsebrühe auffüllen und 12 Minuten offen köcheln lassen. Danach die Sahne und Petersilie unterrühren. Mit Salz, Peffer und Muskat würzen. Etwas Bündnerfleisch auf die Suppe geben und servieren.

Zutaten ca. 10 Käsewaffeln:

  • 50 g Emmentaler
  • 25 g Parmesan
  • 150 g Mehl Typ 405
  • 4 Eier M
  • 1 TL Backpulver
  • 100 ml Mineralwasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Kräuter der Provence
  • Öl für das Waffeleisen

Vorbereitung Waffeln:

Käse reiben.

Zubereitung  Waffeln:

Käse, Mehl, Eier Backpulver, Salz und Kräuter in eine Schüssel geben und kurz mit dem Handrührgerät verquirlen.

Waffelgerät mit Öl einpinseln und die Waffeln ausbacken.

Fazit:  beide Essen für sich sehr lecker, auch zusammen hat es ganz gut gepasst.

Share

Kartoffelpuffer mit Apfelmus

Bei uns nennt man sie Kartoffelpuffer. Sonst wird auch Reibekuchen dazu gesagt. Hatten wir schon ewig nicht mehr und es war ein Wunsch vom Hasen. Dann kam noch mein Bruder vorbei und hat auch noch direkt mitgegessen.

Zutaten Kartoffelpuffer:

  • 12 große Kartoffeln
  • 3 Zwiebeln
  • 8 EL Mehl
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl zum braten

Vorbereitung:

Kartoffeln  schälen und auf der großen Reibe  reiben, mit viel Salz und normal Pfeffer würzen. Zwiebeln schälen klein würfeln und dazu geben. Eier und Mehl auch. Nun alles ordentlich durchrühren.

Zubereitung:

Portionsweise die Reibekuchen schwimmend in Öl ausbacken. Danach auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Achtung nicht den Löffel im Teig stehen lassen sonst zieht dieser Wasser !

Zutaten Apfelmus:

  • 1 kg Äpfel
  • 1 EL Zucker
  • 1/8 Liter Apfelsaft
  • Schluck Zitronensaft
  • Zimt gemahlen

Vorbereitung:

Äpfel schälen, entkernen und  würfeln.

Zubereitung:

Zucker in einem Topf schmelzen bis er karamellisiert, dann die Apfelwürfel dazugeben, Hitze reduzieren und alles kräftig umrühren, bis der Zucker sich vom Topfboden löst. Dann den Apfelsaft dazugießen. Deckel auf den Topf setzen und die Äpfel kochen bis sie weich sind. Dann mit dem Pürierstab pürieren. Zum Schluss mit Zucker, Zitronensaft und Zimt abschmecken.

Fazit: Lange nicht mehr gegessen. Ist lecker kann man auch nicht viel falsch machen beim Kochen 😉

Share

Steinpilzgulasch mit Serviettenknödel

Im Gerfrierschrank hattet ich noch Steinpilze und damit habe ich heute ein Gulasch probiert.

Zutaten Steinpilzgulasch:

  • 350 g Steinpilze
  • 150 Zwiebeln
  • 1 1/2 Paprikaschoten rot und grün gemischt
  • 75 g Speck
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 1/2 EL Paprikapulver
  • 3/4 EL Tomatenmark
  • 300 ml Rinderfond
  • ca. 1/2 Becher Sauerrahm
  • 3/4 EL Mehl
  • 1 EL Petersilie
  • etwas Kümmel gemahlen
  • Olivenöl

Vorbereitung:

Zwiebel schälen und fein schneiden, Knoblauch schälen und andrücken. Paprika und Speck klein würfeln. Mehl mit der Sauren Sahne glatt rühren.

Zubereitung:

2 EL Öl erhitzen und die Pilze darin anschwitzen, salzen und pfeffern und den Knoblauch zugeben. Etwas anbraten lassen. Danach in einem Sieb abtropfen lassen und den Saft auffangen.

In dem Bratrückstand nochmals 2 EL Olivenöl erhitzen, Zwiebel, Speck und Paprika darin anbraten. Mit Paprikapulver würzen und mitbraten. Tomatenmark einrühren und  mit dem Rinderfond ablöschen. Alles aufkochen lassen.

Die Saure Sahne in die Sauce geben und unterrühren. Kurz köcheln lassen.

Pilze mit dem Saft untermischen. Gulasch mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken.

Zutaten Servierttenknödel:

  • 250 g Knödelbrot
  • 2 Eier
  • 300 ml Milch
  • 70 g Butter
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • Petersilie fein gehackt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Vorbereitung:

Zwiebel klein schneiden, Knödelbrot in eine große Schüssel geben, Milch abmessen und 2 Eier dazugeben. Petersilie schneiden.

Zubereitung:

Zwiebel in einer Pfanne mit der Butter glasig dünsten. Eiermilch verquirlen und ordentlich mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Zwiebeln mit der Butter, Eiermilch und die Petersilie zu dem Knödelbrot geben und alles gut miteinander vermischen.

Danach 1 Stunde ziehen lassen.

Danach den Teig in Rollen von 5 – 6 cm Durchmesser formen  und auf Frischhaltefolie geben. Fest einrollen. Danach nochmals die Rolle in Alufolie einrollen und die Ende wie eine Wurst abbinden.Die Rollen im leicht siedenen Wasser  40 Minuten ziehen lassen.

Rollen aus dem Wasser nehmen, aufpacken und in Scheiben schneiden. Zusammen mit dem Steinpilzgulasch servieren und mit Petersilie bestreuen.

Fazit: richtig lecker, hat einen „Goldenen Hasenstern“ bekommen

Quelle: chefkoch.de

Share

Dampfnudeln mit Salzkruste und Vanillesauce

Zum erstenmal habe ich heute Dampfnudeln versucht. Ein Teil ist super geworden, ein Teil ist leider der Boden etwas zu schwarz geworden. Aber jetzt kann ich Dampfnudeln machen, wenn das nächste mal meine Freundin aus Bielefeld kommt. Das ist nämlich ihr Lieblingsessen.

Zutaten Dampfnudeln:

  • 750 g Mehl
  • 350 ml Milch
  • 30 g frische Hefe
  • 18 g Salz
  • 6 EL neutrales Öl
  • 260 ml Wasser
  • Salz zum garen
  • Mehl für die Arbeitsplatte und Ausstechform

Vorbereitung:

Mehl in eine Schüssel geben, Salz darunter mischen, Hefte darüber zerbröckeln und Milch dazugeben. Das ganze in der Küchenmaschine zu einem Hefteteig kneten. Ist er zu dünn, noch etwas Mehl dazugeben und einkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, auf der Arbeitsplatte abdecken und 45 Minuten ruhen lassen.

Danach den Teig mit den Fingern zu einer 2fingerdicken, 30 cm großen Teigplatte auseinander ziehen. Nicht durchkneten. Mit einem Ausstechring, Tasse oder Becher ca. 7 cm große Teiglinge ausstechen. Sollte etwa 12-14 Stück geben. Die Teiglinge nochmals mit dem Geschirrtuch abdecken und 20 – 30 Minuten gehen lassen.

Zubereitung:

Eine Pfanne mit Deckel nehmen. Wir haben 2 Pfannen genommen. Wenn nur eine Pfanne da ist , den Backofen auf 60 Grad vorheizen, damit man die fertigen Dampfnudeln warm halten kann. Und die Pfanne auf jeden Fall nach dem ersten Durchgang putzen.

3 EL Öl in derPfanne heiß werden lassen, dann die 130 ml Wasser dazugießen. Wenn das Wasser in der Pfanne kocht. 1 TL Salz auf dem Boden verteilen. Die Dampfnudeln in die Pfanne setzen. Genug Platz dazwischen lassen. Deckel gut schließend auflegen. Sobald die Pfanne mit Dampf voll ist Hitze auf 2/3 Max. runterdrehen  und die Dampfnudeln ca. 13 Minuten backen. (Kann je nach Pfanne usw. variieren). Dazwischen einmal die Pfanne anheben und schwenken ohne den Deckel abzumachen. Nachdem das Wasser weg ist und kein blubbern mehr da sondern so ein zischendes Geräusch, müssen die  Dampfnudeln noch ca. 2 Minuten backen. Danach haben sie eine goldbraune Kruste.

Zutaten Vanillesauce:

  • 3 Eigelb
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Vanilleschote
  • 350 ml Milch

Vorbereitung und Zubereitung:

Vanilleschote aufschneiden, Mark auskratzen.  In einem Topf Eigelb, Zucker, Vanillezucker, Stärke und Vanillemark glatt rühren. Mit Milch aufschütten und die Vanilleschote reinlegen. Bei schwacher Hitze so lange rühren und erwärmen bis die Sauce dick wird. Wichtig ! Die Sauce darf nicht kochen.

Vanilleschote vor dem servieren raussnehmen.

Fazit: Dampfnudeln haben super geschmeckt und die Sauce dazu auch. Karen jetzt kannst Du wieder zu Besuch kommen 😉 dann gibt es Dampfnudeln.

Quelle: chefkoch.de

Share

Kalbssteaks in Senfsauce mit Pastinaken und selbst gemachten Tagliatelle


Heute mal wieder ein Essen, dass etwas länger gedauert hat aber dafür sehr lecker war. Der Hase hat die Tagliatelle frisch in der Nudelmaschine gemacht.

Zutaten Kalbssteaks in Senfsauce:

  • 2 Kalbsrückensteak
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Butter
  • 1 Scheibe Schinken
  • 1 große Zwiebel
  • 150 ml Kalbsfond
  • 150 ml Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1 TL Thymian
  • 3 EL Dijonsenf
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Schinken in Würfel schneiden. Thymian und Petersilie klein hacken. Mehl in einen Teller geben pfeffer und Steaks darin wenden.

Zubereitung:

Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel mit dem Schinken anbraten. Dann wieder aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Steaks nun von beiden Seiten anbraten auch aus der Pfanne nehmen. Mit dem restlichen Mehl eine Mehlschwitze herstellen mit dem Wein und dem Fond ablöschen und aufkochen lassen. Schinken und Zwiebeln wieder in die Pfanne geben. Thymian und Petersilie dazugeben. Senf und und Sahne-Milchmischung einrühren. Nochmals aufkochen lassen. Dann die Steaks in die Sauce legen und leicht köchelnd gar werden lassen.

Dazu gab es Pastinaken.

Zutaten:

  • 500 g Pastinaken
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL flüssiger Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 50 g ungeschälte Mandelkerne
  • 3 Stiele Petersilie

Vorbereitung:

Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze anstellen.

Pastinaken schälen und je nach Größe der Länge nach halbieren oder vierteln. In eine große Schüssel geben. Mandeln hacken.

Rosmarin abzupfen und klein hacken. Olivenöl mit Salz, Pfeffer, Honig und dem Rosmarin in einer Schüssel vermischen und über die Pastinaken geben und durchmischen, damit die Pastinaken mit der Marinade benetzt sind.

Zubereitung:

Pastinaken auf ein Backblech mit dem Würzöl geben. Insgesamt 25 Minuten in den Ofen. Nach 15 Minuten einmal wenden und nach 20 Minuten die gehackten Mandeln darüber geben.

Quelle: eatsmarter

 

Share

Boeuf Bourguignon mit Brezenknödel



Heute überkam mich mal wieder der Fleischhunger und dazu  habe ich jede Menge Brezeln geschenkt bekommen, daher habe mich für folgendes Rezept entschieden. Von der Menge  habe ich mehr gemacht, weil aufgewärmt schmeckt so ein Rindergulasch nochmal so lecker und die Knödel sind auch schnell mal angebraten.

Zutaten Boeuf Bourguignon:

  • 1 kg Rindergulasch
  • 4 große Zwiebeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Mehl
  • 750 ml Rotwein
  • 250 ml Rinderfond
  • 4 Zweige Thymian
  • 4 Lorbeerblätter
  • 350 g Champignons
  • 300 g Perlzwiebeln
  • Schuss Basalmico
  • 1/2 Bund Petersilie

Vorbereitung:

Zwiebeln schälen und fein würfeln, Knoblauch schälen, am Stück lassen. Champignons putzen und halbieren. Perlzwiebeln schälen und klein würfeln. Petersilie klein hacken.

Zubereitung:

In einem großen Topf das Fleisch portionsweise braun anbraten. In einem Sieb geben und den Fleischsaft auffangen. Nachdem das Fleisch angebraten ist die Zwiebeln und die Knoblauchzehen in den Topf geben und anbraten. Dann das Fleisch dazugeben. Alles salzen und pfeffern und mit dem Mehl bestäuben. Alles umrühren. Die Zwiebln mit dem Fleischaft, dem Wasser und dem Rotwein ablöschen. Thymianzweige und Lorbeerblätter dazugeben. Alles aufkochen lassen und bei niedrieger Stufe 2 1/4 Stunden kochen lassen.

In einer Pfanne die Perlzwiebeln mit den Champignons anbraten. Nach Ende der Garzeit die Champigons und Perlzwiebeln zu dem Gulasch geben und nochmals 30 Minuten köcheln lassen.  Mit Salz und Pfeffer und dem Basalmico abschmecken und Petersilie dazugeben.

Zutaten Brezenknödel:

  • ca. 400 g Brezeln
  • 3 Eier
  • 400 ml Milch
  • Muskat frisch gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 1/2 EL Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • Butter

Vorbereitung:

Salz von den Brezeln entfernen, dann klein schneiden und in eine Schüssel geben. Zwiebel schälen und klein würfeln. Petersilie klein hacken

Zubereitung:

Zwiebeln in Butter dünsten. Milch mit den Eier verschlagen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Eiermilch über die Brezeln geben, Zwiebel und Petersilie untermischen. Nochmals würzen und 20 Minuten ziehen lassen.

3 Bögen Alufolie ausbreiten (matte Seite nach unten) darauf einen Bogen Frischhaltefolie legen und die Masse darauf verteilen. Zuerst die Masse in die Frischhaltefolie wickeln, dann die Alufolie zusammenrollen, damit es aussieht wie eine Wurst. Enden zusammendrehen.

Die Knödeln 20 Minuten in fast kochendem Wasser ziehen lassen.

Die Brezenknödel auswickeln und in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und anrichten.

 Fazit: Das war mal wieder so richtig lecker. Die Brezenknödel sind super geworden. Da mir die Sosse etwas zu bitter war, durch den vielen Wein, habe ich einen Schuss Basalmico dazugegeben.

Share

Pilzgulasch mit Lauchsemmelknödel

Heute gab es ein Essen, dass mich immer an eine tolle Person in meinem Leben erinnert.

Zutaten Pilzgulasch:

  • 600 g frische verschiedene Pilze (genommen: braune Champignons, Pfifferlinge, Kräutersaitlinge)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 kleine Kartoffel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Butter
  • 5 g getrocknete Steinpilze
  • 3 EL Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Weißwein
  • 200 ml Sahne
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Kümmel

Vorbereitung:

Pilze säubern und die Stilenden abschneiden und zur Seite stellen. 1 Zwiebel schälen, Kartoffel schälen und 1 Knoblauchzehe schälen. Alles in Scheiben schneiden.

Zubereitung Pilzfond:

Butter in Topf erhitzen, 1 Zwiebel, Kartoffel und Knoblauch darin anschwitzen, die Pilzstile und die getrockneten Steinpilze dazugeben. und leicht anrösten. Mit 1 EL Paprikapulver bestäuben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Wasser  (ca. 500 ml) ablöschen. Nun den Fond ca. 30 Minuten leicht köcheln lassen. Danach durch einen Sieb abgießen und den Fond auffangen.

Vorbereitung Pilzgulasch:

Zwiebel schälen und schneiden. Zitrone auspressen. Petersilie klein schneiden, Knoblauch fein hacken. Pilze eventuell vierteln je nach größe.

Zubereitung:

In einem großen Topf die restliche Butter schmelzen lassen und die Zwiebelwürfel darin andünsten. 2 EL Paprikapulver und 1 EL Tomatenmark dazugeben und anbraten. Danach die Pilze dazugeben, alles mit Salz und Pfeffer würzen. Unter Wenden die Pilze weiterbraten. Danach die Pilze mit Weißwein und dem Pilzfond ablöschen. Das ganze 10 Minuten köcheln lassen. Dann die Sahne, 1 Schluck Zitronensaft, die Petersilie und die fein gehackte Knoblauchzehe dazugeben. Mit gemahlenen Kümmel abschmecken.

Zutaten Lauchsemmelknödel:

  • 250 g Knödelbrot
  • 160 ml Milch
  • 250 g Lauch
  • 2 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 3 Eier
  • 50 g Semmelbrösel
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Öl zum anbraten

Vorbereitung:

Milch erwärmen, Knödelbrot in eine Schüssel geben und mit der lauwarmen Milch übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Petersilie klein schneiden.

Lauch waschen und in sehr kleine Streifen schneiden.

Zubereitung Lauchsemmelknödel:

Lauch in 2 EL Butter anbraten salzen und pfeffern. Abkühlen lassen. Die Eier verquirlen und mit ordentlich Salz, Pfeffer und frisch geriebenen Muskat würzen. Eier mit den Semmelbröseln und dem Lauch unter die Knödelmasse geben. Petersilie dazugeben. Die Masse mit der Hand durchkneten und gleich grosse Knödel formen und etwas  flach drücken.  In einer Pfanne langsam von jeder Seite anbraten.

Lauchsemmelknödel zu dem Pilzgulasch servieren.

Fazit: Das Essen war richtig lecker und vom Hasen hat es ein goldenen Hasenstern bekommen 😉

 

Share