Vollmilch-Mousse mit Heidelbeersauce – Valentinstagsdessert

mousse au chocolat

Das Dessert hatte sich der Hase ausgesucht aus dem großen Lafer. Mit den Nocken muss man noch ein bisschen üben 😉 und den Puderzucker hatten wir auch vergessen zum Schluß.

Zutaten:

  • 100 g Vollmilchschokolade (wir haben Lindt genommen)
  • 100 ml Milch
  • 75 ml Schlagsahne
  • 2 Eier
  • Salz
  • 40 g Zucker
  • 1 1/2 Blatt weiße Gelantine
  • 250 g Heidelbeeren
  • 50 ml Cassis (schwarzer Johannisbeerlikör)
  • Puderzucker zum bestäuben

Vorbereitung:

Schokolade klein hacken, Eier trennen, Gelantine im kalten Wasser einwachen. Heidelbeeren waschen.

Zubereitung:

Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. Milch aufkochen lassen. Sahne steif schlagen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen.

Die heiße Milch zu den Eigelben geben und das ganze über einem heißen Wasserbad cremig- dick aufschlagen. Gelantine ausdrücken und hierin auflösen. Die geschmolzene Schokolade unterrühren, dann nacheinander Sahne und Eiweiß vorsichtig unterheben. Mousse in eine Schüssel geben und zugedeckt mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Zwei drittel der Beeren mit 50 ml Cassis in einem Mixer fein pürieren und durch einen Sieb streichen. Sauce mit restlichen Beeren auf Tellern verteilen. Mit einem in heißes Wasser getauchten Löffel Nocken aus dem Mousse stechen und darauf anrichten.

Mit Puderzucker bestäuben.

Fazit: sehr cremig und lecker

Quelle: Der große Lafer

Share

Dampfnudeln mit Blaubeeren und Schlagsahne

Der Hase liegt mir schon seit Monaten damit in den Ohren. „Ich will Dampfnudeln mit Blaubeeren und Schlagsahne, dass habe ich als Kind immer gegessen.“ Da ich ja nicht so auf süß stehe habe ich mir immer davor gedrückt. Heute habe ich sie gemacht bzw. der Hase eigentlich hat  fast alles alleine zubereitet  bis auf die Blaubeeren, die hab ich zusammengebraut….

Ich habe mir ein Asiatisches Rindertartar mit sehr leckeren Rinderfilet gemacht. Leider sind hiervon die Fotos nichts geworden. Als Nachtisch habe ich mir dann doch noch so eine Dampfnudel gegönnt.

Zubereitung der Dampfnudeln findet ihr hier in meinem Blog, wir haben diesmal nur die Hälfte der Zutaten genommen, ergab 6 Dampfnudeln: Dampfnudeln

Sonstige Zutaten:

  • 250 g Blaubeeren
  • 150 ml Wasser
  • 2 EL Zucker
  • Zimt
  • 1 Becher Schlagsahne

Vorbereitung:

Blaubeeren waschen, Sahne steif schlagen

Zubereitung:

Zucker in einem Topf schmelzen lassen, warten bis er bräunlich wird, die Blaubeeren einrühren. Das ganze mit dem Wasser ablöschen und 5 Minuten köcheln lassen. Nochmals mit Zucker und Zimt nach Geschmack abschmecken.

Dampfnudeln mit Blaubeeren und Sahne servieren.

Fazit: sehr lecker, für mich als Nachtisch, für den Hasen wohl die optimale Hauptspeise 😉

Mit diesem Rezept nehme ich am Sweet Spring Blogevent von Naschkatzenalarm teil.

Share

Muffins mit flüssigem Nougatkern – Valentinstagsdessert

Zum Nachtisch gab es dann diese Muffins, die dem Hasen super geschmeckt haben leider war der Kern nicht so ganz flüssig wie ich mir das vorgestellt hatte.

Zutaten (5 Stück):

  • 40 g Margarine
  • 1 Ei
  • 80 ml Milch
  • 100 g Weizenmehl (Type 405)
  • 0,5 TL Backpulver
  • 10 g Kakaopulver
  • 55 g Nußnougat
  • 50 g Vanillezucker

Zubereitung:

Die Margarine in einem Topf schmelzen. Die restlichen Zutaten (ohne Nougat) in eine Schüssel geben, Margarine dazugeben und mit einem Handrührgerät durchrühren.

Muffinblech 5 Teile einfetten.

Nougat in kleine Stückchen schneiden. Hälfte vom Teig jeweils einfüllen, die kleinen Nougatstücken darauf legen und den restlichen Teig darüber gießen.

Bei 170 Grad Umluft ca. 25 Minuten backen.

Fazit: leider nicht ganz flüssig aber trotzdem lecker

Quelle: tomateninsel

Share

Gebrannte Mandeln – Gastbeitrag vom Hasen

Ein Freund erzählte meinem Hasen,  gebrannte Mandeln die kannst Du auch voll einfach selber machen. Er hat es dann direkt ausprobiert, ganz alleine, da ich ja nicht so auf „süß“ stehe.

Zutaten:

  • 300 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 150 ml Wasser
  • 300 g ganze Mandeln
  • etwas Butter
  • etwas Zimt

Zubereitung:

Zucker, Zimt, Vanillezucker und Wasser auf voller Temperatur in einem Topf zum Kochen bringen. Mandeln dazugeben und unter rühren solange weiterkochen bis der Zucker trocken wird.  Danach Temperatur runter drehen, damit nichts anbrennt. Dann immer weiter rühren bis der Zucker irgendwann wieder leicht zu schmelzen (karamellisieren)  beginnt und die Mandeln glänzen.

Eine Auflaufform mit Butter einfetten und die Mandeln darauf geben und abkühlen lassen.

Fazit: sehr lecker, ich hab auch ein paar probiert.

Share

Erdbeer-Ravioli mit Portwein-Sabayon

Wir haben heute jede Menge Erdbeeren bekommen. Dazu habe ich dann dieses Rezept entdeckt bei Eatsmarter, dass ich unbedingt probieren wollte. Den Teig für die Ravioli habe ich mit unserer Nudelmaschine selbst hergstellt.

Zutaten Füllung:

  • 300 g frische Erdbeeren
  • 2 cl Erdbeerlimes
  • 2 EL Vanillezucker
  • 200 g Ricotta

Zutaten Sabayon:

  • 4 Eigelbe
  • 3 El Zucker
  • 4 EL Portwein

Vorbereitung:

Erdbeeren waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Davon 4 EL auf die Seite stellen.

Zubereitung:

Die Erdbeeren mit dem Ricotta, Erdbeer-Limes und dem Vanille-Zucker vermischen.  Ravioli mit der Masse befüllen.  Eiweiß zum verschließen nehmen.

Salzwasser zum kochen bringen, Ravioli ca. 5-6 Minuten darin ziehen lassen.

In der Zwischenzeit in einem Wasserbad ( das Wasserbad darf auch keinen Fall zu heiß werden) die 4 Eigelbe mit dem Zucker aufschlagen. Portwein langsam dazufließen lassen und weiterschlagen mit das Volumen sich verdoppelt hat.

Ravioli aus dem Wasser nehmen abtropfen lassen. Auf den Teller anrichten mit der Sabayon beträufeln und den Erdbeerstücken bestreut servieren.

Fazit: Das war super lecker. Zum Reinlegen !

Allerdings haben wir festgestellt, wir hätten dies gerne auch als Nachtisch gegessen mit eventuell weniger Ravioli, da wir nicht so der Fan von süßen Hauptspeisen sind.

Da dies so lecker war ist das mein Rezept für das Erdbeerevent von Küchenplausch.

Erdbeer Rezepte auf kuechenplausch.de

Share

Blaubeer-Bananen-Muffins

Heute wurde mir bewußt, dass ich ganz schön „hinterher“ bin mit den Desserts für den Hasen. Also habe ich mich an Blaubeer-Bananen-Muffins gewagt.

Zutaten:

  • 100 g Butter
  • 175 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2-3 Bananen, zerdrückt
  • 1/8 Liter Milch
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 Zimt
  • 250 g Blaubeeren

Vorbereitung:

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Bananen zerdrücken. Butter und Zucker  in eine Schüssel geben. Mehl, Backpulver, Zimt in eine andere Schüssel geben und durchrühren.

Zubereitung:

Butter und Zucker schaumig schlagen, 2 Eier dazugeben, danach das Bananenmus und die Milch. Alles verrühren.

Die Masse in die Schüssel mit dem Mehl geben und verrühren. Vorsichtig die Blaubeeren unterheben.

Muffinblech einfetten und Teig einfüllen. Ca. 30 min. bei 200 Grad backen. Danach aus dem Ofen nehmen 5 Minuten stehen lassen. Danach auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Fazit: Der Hase hat sich super gefreut und sie haben ihm super geschmeckt. Da habe ich nochmals Glück gehabt 😉

Share

Tiramisu

Nachdem der Hase sein Wunschgewicht erreicht, hat er sich gewünscht, dass es öfters mal ein Dessert gibt. Ich bin so überhaupt kein Süßigkeitenfan. Daher backe ich eigentlich auch nicht oder mache Dessert. Aber weil es der Hase ist, 1 x die Woche gibt es jetzt noch ein Dessert. Heute gab es nach den Spaghetti Bolognese noch Tiramsu. Wie man sieht muß ich noch ein bisschen üben. Beim nächsten mal wird alles besser 😉

Zutaten:

  • 150 g Löffelbiskuits
  • 2 Eigelb
  • 2 Eiweiß
  • 50 g Puderzucker
  • 1 cl Amaretto
  • 1 Tasse Espresso oder starken Kaffee
  • 250 g Mascarpone
  • etwas Kakaopulver

Vorbereitung:

Eier trennen, Eiweiß in eine Schüssel, Eigelb in eine andere Schüssel.

Zubereitung:

Eiweiß steif schlagen. Zum Eigelb den Puderzucker, Mascarpone und Amaretto geben und cremig rühren. Eiweiß unter die Creme heben.

Löffelbiskuits in eine Auflaufform geben, mit Espresso bepinseln, die Hälfte der Mascarponecreme darüber geben. Dann wieder Löffelbiskuits darauf geben mit Espresso einpinseln und die restliche Mascarponecreme darauf verteilen. Das Ganze mit Kakao bestreuen und kühl stellen.

Fazit: War schnell gemacht, die Creme war schonmal lecker beim probieren. Im Moment steht es noch im Kühlschrank. Ich berichte dann wie es geschmeckt hat.

Quelle: chefkoch.de

Share

Valentinstagsmenü

Irgendwie hat es jetzt uns beide grippemäßig erwischt aber trotzdem wollte ich meinem Hasen an Valentinstag ein besonderes Essen zaubern. Immerhin habe ich von ihm den „Großen Lafer“ zum Valentinstag bekommen.

Vorspeise:

Petersilienwurzelsuppe nach Johann Lafer mit Parmesanherzen

Zutaten Parmesanherzen (Teig 1 Tag vorher herstellen):

  • 125 g Mehl
  • 65 g kalte Butter in Flocken
  • 1 Ei
  • 50 g frisch geriebener Parmesan
  • 1 EL Kräuter der Provence
  • etwas Salz
  • etwas schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Butter, Mehl, Parmesan, Ei, Salz, Kräuter, Pfeffer zu einem Mürbeteig verkneten. Teig in Klarsichtsfolie wickeln mind. 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen, besser über Nacht.

Am nächsten Tag Teig ausrollen, Herzen ausstechen und ca. 20-25 min. bei 180 Grad im Backofen backen lassen.

Tipp: Als Partysnack könnte man jetzt noch etwas Frischkäse auf die ausgekühlten Herzen geben und eine Olive darauf setzten oder klein geschnittene getrocknete Tomate und das ganze mit Kresse bestreuen.

Zutaten Petersilienwurzelsuppe:

  • 2 Schalotten
  • 250 g Petersilienwurzel
  • 50 g Butter
  • 500 ml Geflügelfond
  • 200 ml Sahne
  • 2 Eier
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Saft von einer halben Zitrone
  • Salz,
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Schalotten und Petersilienwurzel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die 2 Eier im kochenden Wasser wachsweich kochen. Petersilie waschen und vom Stiel zupfen. Zitronenhälfte auspressen.

Zubereitung:

In einem Topf die Butter zerlassen, die Schalotten und Petersilienwurzel anschwitzen. Danach mit dem Geflügelfond und der Sahne ablöschen. Das Ganze nun ca. 20 min leicht vor sich hinköcheln lassen.

Die wachsweichen Eier nach ca. 7 min. kalt abschrecken, vorsichtig schälen und das obere Viertel der Eier wegschneiden.

Nach 20 min. Petersilienwurzelsuppe mit dem Pürierstab pürieren mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Die Hälfte der Suppe abgießen und dort die glatte Petersilie dazugeben. Diese dann nochmals pürieren bzw. mixen.

Weiße und grüne Suppe im Teller verteilen, das Ei darauf setzen und mit Petersilie und Parmesanherzen garnieren.

Wie man sieht habe ich die Eier komplett vergessen 😉  Später wurden diese dann entdeckt… Kommt vor.

Hauptspeise:

Entenravioli mit Orangensauce

Ich muss zugeben habe ein bisschen geschummelt und den Nudelteig nicht selber gemacht sondern den Teig gekauft. Wenn man dieses Gericht als Einzelgericht ohne Vor- und Nachspeise macht, unbedingt die Zutaten für die Füllung verdoppeln.

Zutaten:

  • 1 Burger Nudelteig
  • 150 g Entenfleisch
  • 2 Schalotten
  • Entenfett
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Zweig Thymian
  • Anis oder Fenchel gemahlen
  • Wacholderbeere gemahlen
  • Lorbeerblatt
  • Portwein
  • 1 Glas Entenfond
  • Piment d‘ Espelette
  • 1 Eigelb
  • 1 Eiweis
  • 4 Orangen der Saft
  • 1 Schuss Sahne
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1/2 Tl Kurkuma
  • 5 Gramm Vollmilchschokolade
  • 5-6 Tropfen grüner Tabasco
  • Stück Mehlbutter
  • 1 handvoll schwarze Oliven
  • 1 EL Pinienkerne

Vorbereitung:

Oliven entkernen, klein schneiden auf einem saugfähigen Papier im Ofen bei 150 Grad Umluft ca. 1 – 2 Stunden trocknen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett etwas rösten.

Vorbereitung Füllung:

1 Schalotte schälen und klein würfeln. 1/2 Glas Entenfond bis auf 1 EL einkochen lassen. Entenfleisch putzen (Entenfett aufheben) und sehr fein würfeln.Wacholderbeere und Anis im Mörser zerstossen.

Zubereitung Füllung:

Entenfett auslassen und die Schalotte darin andünsten Das Entenfleisch dazugeben und scharf anbraten, salzen, pfeffern und mit einem Schuss Portwein und dem eingekochten Entenfond ablöschen. 1 Zweig Thymian, Anis, Wacholderbeeren, Lorbeerblatt, Piment d‘ Espelette dazugeben und solange einkochen bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Sehr pikant abschmecken.  Jetzt abkühlen lassen, danach das Eigelb unterrühren.

Nudelbahnen herstellen, in regelmäßigem Abstand Füllung darauf geben und Raviolis ausrädeln.

Vorbereitung Sauce:

1 Schalotte klein würfeln, Orangen auspressen, Schokolade reiben. Mehl und Butter zu einer kleinen Kugel formen.

Zubereitung Sauce:

Entenfett auslassen, 1 Schalotte darin anrösten und dann mit einem 1/2 Glas Entenfond und dem Saft der 4 ausgepressten Orangen ablöschen. Mit dem Pürierstab pürieren. Kurkumapulver dazugeben und etwa die Hälfte einkochen lassen. Mit Schokolade, Spritzer Zitronensaft, Schuss Sahne, Salz und dem grünen Tabasco abschmecken. Die Kugel Mehlbutter einrühren und die Sauce binden.

Ravioli im Salzwasser am Siedepunkt ca. 2-3 min ziehen lassen. Danach mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser holen und gut abtropfen lassen. Auf Tellern anrichten, die Sauce über die Ravioli geben, mit Olivenbrösel und Pinienkernen bestreuen.

Quelle: einfachkoestlich.com

Nachspeise:

Mascarpone-Himbeer-Quark

Diese Nachspeise hatte ich auch den Abend vorher vorbereitet, da sie mind. 3 Stunden im Kühlschrank ziehen muss.

Zutaten:

  • 1/2 Becher Schlagsahne
  • 1 Becher Natur-Joghurt
  • 125 g Mascarpone
  • 250 g Quark Magerstufe
  • 250 g Himbeeren, TK, nicht aufgetaut
  • 100 g Zucker
  • weiße Schokolade, geraspelt

Vorbereitung:

weiße Schokolade raspeln, 1/2 Becher Sahne steif schlagen

Zubereitung:

Quark, Joghurt, Mascarpone und Zucker mit dem Handmixer verrühren. Danach die steif geschlagene Sahne unterheben.

Gefrorene Himbeeren und Quarkmasse abwechselnd schichten, mit den Schokoraspeln bestreuen.

Fazit:

Die Suppe oberlecker, der Nachtisch sehr lecker. Die Ravioli mit der Entenfüllung sehr lecker, aber die Sauce dazu war uns zu dominant mit dem Orangengeschmack. Da überlegen wir uns das nächste mal was anderes zu den Entenravioli.

Share