Lachs-Carpaccio mit Caipirinha-Creme

Heute war alles getreu nach dem Motto 2 Vorspeisen, ergeben auch eine Hauptspeise. Deswegen gab es als Vorspeise Jamies Zwiebelsuppe, Rezept siehe hier und als Hauptspeise dieses leckere Lachscarpaccio. Im Orginalrezept ist das Ganze mit Lachsfilet ohne Haut in Sushi Qualität gemacht. Aber der Hase ist da ein bisschen eigen. Daher habe ich einfach Räucherlachs genommen.

Zutaten:

  • 1 Bio-Limette
  • 1/2 TL brauner Zucker
  • 1 Schuss Rohrzuckerschnaps oder weißer Rum
  • 2 EL Creme Fraiche
  • Meersalz
  • grob gemahlener Pfeffer
  • 1 Bund Frühlingszwiebel
  • 2 EL Olivenöl

Vorbereitung:

Limette heiss waschen und abtrocken. Die Schale fein reiben und danach den Saft auspressen. Frühlingszwiebel putzen und waschen. Den unteren weißen Teil der Länge nach halbieren. Den grünen Teil in Ringe schneiden.

Zubereitung:

In einer Schüssel den Limettensaft, die Limettenschale, Zucker und Rum verrführen. Dem Ganzen 2 EL Creme Fraiche hinzufügen und auch verrühren. Das ganze mit Meersalz und Pfeffer würzen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, und die halbierten Frühlingszwiebel und Ringe darin bei mittlere Hitze anbraten, mit Meersalz und Pfeffer würzen.

Lachs auf einem großen Teller anrichten, salzen und peffern. Danach die Caipirinha-Creme darüber träufeln. Die gebratenen Frühlingszwiebeln auf dem Lachs anrichten. Ringe darüber streuen.

Fazit: sehr lecker vor allem die Caipirinha-Creme, jederzeit wieder

Da ich super gerne mal an einem Blogevent teilnehmen möchte, reiche ich dieses Rezept für den Oster-Event von Küchenplausch ein.

Küchenplausch Oster-Event 2013

Quelle/Anregung: Alexander Herrmann – Koch doch

 

Share

Penne mit Sardellen-Tomatensauce

Zutaten:

  • Chiliöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 kleine Chilischoten
  • 6 Sardellenfilets
  • 1 Dose gehackte Tomaten (400 g)
  • 1 EL Oregano
  • 300 g Penne
  • etwas Parmesan

Vorbereitung:

Zwiebeln schälen und klein würfeln. Knoblauchzehe schälen sehr klein hacken. Sardellenfilets klein hacken, Chilischoten entkernen und klein hacken. Parmesan reiben.

Zubereitung:

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Chilis auf niedriger Temperatur ca. 6 Minuten darin dünsten, bis die Zwiebel glasig ist. Die Sardellen zugeben und mitdünsten.

Tomaten, Oregano dazugeben und das Ganze zum kochen bringen.  Die Hitze reduzieren, salzen, pfeffern und  dann köcheln lassen.

Zwischenzeitlich die Penne kochen. Penne abgießen, mit der Sauce mischen,  auf Tellern anrichten, mit Parmesan bestreuen.

Fazit:

sehr einfach, ganz ok, aber an der Sauce muß noch einiges geändert werden. War etwas fad.

Share

Lachs gebraten mit Teriyaki-Soße und Basmati-Reis

Nachdem ich gestern  meinem noch größerem Hobby als Kochen, dem Pokern nachgegangen bin und sich der Hase selbst versorgen musste, habe ich heute mal wieder was Neues aus Chefkoch probiert.

Zutaten:

  • 400 g Lachsfilet (hab es direkt beim Händler häuten lassen)
  • 2 TL Zucker
  • 2 EL Sake (japanischer Reiswein)
  • 2 EL Mirin (japanischer süßer Reiswein zum Kochen)
  • 4 EL japanische Sojasosse
  • 1 Packung Bio-Kresse
  • 1 Stück  weißer Rettich (ca. 10 cm)
  • Öl zum braten
  • Basmati-Reis

Vorbereitung:

2 EL Zucker, 2 EL Sake, 2 EL Mirin und 4 EL japanische Sojasosse zu einer Marinade mischen. Am besten leicht erwärmen, dann löst sich der Zucker besser. Den Fisch in der Marinande 10 min. marinieren und öfters dabei wenden. Marinade nicht wegschütten.

Rettich schälen und  reiben.

Zubereitung:

Reis nach Anweisung kochen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, dann die Lachsfilets hineingeben und ca. 3 min (kommt auf das Filet und den Geschmack an) von jeder Seite auf mittlerer Stufe braten.

Das überschüssige Öl aus der Pfanne gießen und die übrig gebliebene Marinade in die Pfanne geben, kurz aufkochen lassen. Dann Herdplatte ausschalten. Den Fisch bei ausgeschalteter Herdplatte noch einige Minuten nachziehen lassen.

Lachsfilet auf Teller mit dem Reis anrichten, mit etwas Kresse bestreuen und den Rettich daneben legen. Mit der Marinade aus der Pfanne beträufeln.

Fazit:

Der Fisch war super lecker mit der Marinade. Der Hase und ich sind aber beide zu der Übereinstimmung gekommen, dass der Rettich nicht so ganz unser Geschmack ist, da er doch sehr dominierend war bei diesem Essen. Deswegen würden wir diesen beim nächsten mal weg lassen.

Quelle: Chefkoch.de

Share