Vietnamesische Sommerrollen

sommerollen

Diese leckere Rollen kann man immer wieder essen. Die Füllung ist auch total variabel.

Zutaten:

  • ca. 15 Blatt Reispapier
  • 250 g Hähnchenbrustfilet
  • 50 g Glasnudeln
  • 2 TL Erdnussöl
  • 1 Schalotte
  • 1 1/2 TL rote Currypaste
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 3 TL Rohrzucker oder Honig
  • 3 TL Sojasauce
  • 3 TL Fischsauce
  • 3 TL Mirin
  • 1 Limetten, den Saft
  • 2 Zweige Thai-Basilikum
  • 2 Zweige Koriander
  • 75 g Möhren geraspelt
  • 60 g Eisbergsalat
  • 100 g Sojasprossen
  • 45 g Erdnüsse, gehackt
  • Sweet Chili Sauce zum Dippen
  • evtl. wenn man möchte etwas Hühnerfond oder Wasser zum dämpfen

Vorbereitung:

Glasnudeln nach Anweisung zubereiten. Hänchenbrustfilet, sehr klein schneiden.  Limette auspressen. Möhre raspreln, Schalotten schälen und klein schneiden, Knoblach schälen und sehr fein schneiden. Eisbergsalat in feine Streifen schneiden, Erdnüsse hacken.

Zubereitung:

Das Fleisch mit den Schalotten in Erdnußöl hell anschwitzen. Nicht salzen. Currypaste, Knoblauch und Zucker kurz mit braten. Sojasauce, Fischsauce und Mirin dazugeben und so lange weiterbraten bis die Flüssigkeit verdampft ist. Das Fleisch sollte noch feucht glänzen.  Fleisch in einer Schüssel mit den Glasnudeln mischen, mit Limettensaft und schwarzen Pfeffer abschmecken.

Fleisch auskühlen lassen.

Reispapier in Wasser tauchen auf ein Brett legen Dann mit den ganzen Zutaten (Fleisch, Sojasprossen, Eisbergsalat, Kräuter, Erdnüsse) belegen und aufrollen.

Nun sind die Rollen eigentlich fertig.

Ich persönlich habe dann noch etwas Hühnerfond im Topf aufgekocht, einen Dampfkorb eingesetzt und die Sommerrollen noch für 3-5 Minuten gedämpft. Damit waren sie dann auch schön warm.

Fazit: sehr lecker, kann man immer wieder essen

Quelle: chefkoch.de

Share

Blätterteigtaschen mit Pilzragout und Salat

blaetterteigtasche mit ChampignonsragoutIch hatte noch einen Blätterteig im Kühlschrank der dringend verbraucht werden musste. Ich dachte was man in Königinpasteten reinfüllen kann, geht auch in eine normale Blätterteigtasche.

Zutaten:

  • 1 Rolle Blätterteig (Kühlregal)
  • 2 Schalotten
  • 600 g gemischte Pilze (Champignons weiss, braun, Austernpilze, Kräutersaitlinge)
  • 300 ml – 400 ml  Gemüsefond
  • 2 El Mehl
  • 1 großer Schluck Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • Salz
  • Peffer
  • kleines Stück Emmentaler
  • 1 Eigelb
  • 3 EL  Stück Butter

Vorbereitung:

Schalotten schälen und klein würfeln. Pilze putzen und in Scheiben schneiden.  Ei trennen, Emmentaler reiben.

Zubereitung:

1 El Butter in Topf erhitzen, Schalotten darin glasig dünsten, Pilze dazugeben und knusprig braten. Pfanne vom Herd nehmen.

In einem weiteren Topf 2 EL Butter erhitzen, 2 EL Mehl hinzufügen und einrühren. Das ganze mit einem Schluck Weißwein ablösen und immer weiterrühren. Dann den Fond einrühren. Unter Rühren aufkochen lassen und dann die Sahne dazugeben.

Danach die Pilze dazugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Blätterteig in 4 Taschen schneiden und mit dem Ragout befüllen und zuklappen. Mit Eigelb bestreichen.

Das ganze nun bei 200 Grad ca. 20 Minuten in den den Ofen. Nach ca. 10 Minuten die Taschen zwischendrin mit dem Emmentaler bestreuen.

Dazu gab es Salat.

Fazit: Leider hat das Ragout den Blätterteig etwas zu arg aufgeweicht. Deshalb nicht ganz so zu empfehlen. Aber lecker war es trotzdem.

Share

Miso-Auberginen mit Reis

Dieses Rezept war mal was anderes und hat sich super angehört. Ich hab die Saucenmenge etwas erhöht, da wir noch Reis dazugegegessen haben.

  • 3 EL Olivenöl
  • 1 große Aubergine
  • 4 EL Mirin
  • 4 EL dunkle Sojasosse
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL helle Miso-Paste
  • 4 Frühlingszwiebeln

Vorbereitung:

Aubergine in Würfel schneiden, Frühlingszwiebel in ca. 3 cm lange Stücke schneiden.

Zubereitung:

Reis nach Anweisung kochen.

Mirin, Sojasosse, Zucker und Misopaste verrühren und auf dei Seite stellen. Öl in einem Wok erhitzen. Auberginen und rühren 10 Minuten anbraten, bis sie durch sind. Dann die Mirinmischung und die Frühlingszwiebeln dazugeben. 1 Minute rühren. Danach die Miso-Auberginen auf dem Reis anrichten.

Fazit: sehr schnell, und durchaus gut

Quelle: http://www.leckermachtlaune.de/

Share

Wirsing-Nudel-Strudel

Da ich noch jede Menge Wirsing hatte,habe ich diese Rezept rausgesucht.

Zutaten Nudelteig:

  • 200 g Mehl
  • 50 g Hartweizengrieß
  • 2 Eigelb
  • 1 Ei
  • 2 El Olivenöl
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Zutaten mit 4 EL Wasser mit der Maschine zu einem Teig verkneten, danach mit der Hand glatt kneten, in Klarsichtsfolie wickeln und 1 Stunde kühl stellen.

Zutaten Füllung:

  • 800 g Wirsing
  • 100 g Speckwürfel
  • 20 frischer Ingwer
  • 400 ml Hühnerbrühe
  • 3 EL Öl
  • 4 Stiele Thymian
  • Muskat
  • Pfeffer
  • 1/2 TL Fenchelsaat
  • 1 EL Mehl
  • 250 ml Sahne
  • Salz

Vorbereitung:

Wirsing in Streifen schneiden. Ingwer schälen und reiben.

Zubereitung:

Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Wirsing darin anbraten, Speckwürfel dazugeben und mitbraten. Salzen und dann den Ingwer dazugeben. Alles mit Hühnerbrühe ablöschen und den Thymian dazugeben. Mit Muskat, Pfeffer, Fenchelsamen würzen. 5 Minuten offen schmoren lassen, danach mit 1 EL Mehl bestäuben und unterrühren. Alles mit der Sahne übergießen und nochmals 5 minuten schmoren lassen. Danach den Wirsing durch einen Sieb gießen und den Sud in einer Schüssel auffangen.

Nudelteig auf einer Arbeitsfläche (vorher mit Grieß bestreuen) dünn ausrollen. Den Wirsing darauf verteilen und einen Rand ca. 2 cm übrig lassen. Teig aufrollen.

Die Rolle in 3 – 4 cm große Stücke schneiden und in eine Auflaufform geben. Den Schmorsud nochmals mit Salz abschmecken und über die Strudelscheiben geben. Das ganze bei 200 Grad in das untere Drittel für 40 Minuten in den Ofen.

Dazu gab es eine Tomatensauce.

Fazit: sehr lecker, wir hatten noch etwas übrig, das hatte die Nachbarin bekommen, dieser hat es auch gut geschmeckt.

Quelle: essen und trinken

Share

Kabanossi-Tomaten-Pfanne mit Büffelmozzarella

Da ich im Moment jede Menge Tomaten habe, bietet sich natürlich an, ein Essen mit viel Tomaten zu machen. Das Essen wird mit Baguette empfohlen. Da dem Hasen immer eine richtige „Beilage“ fehlt habe ich einfach eine Portion Penne dazugemacht.

Zutaten:

  • 800 g Fleischtomaten
  • 300 g Kabanossi
  • 1 Kugel Büffelmozzarella
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Oregano
  • Salz
  • Peffer

Vorbereitung:

Kabanossi in Scheiben schneiden, Tomaten waschen und in grobe Stücke schneiden, Zwieben schälen und in grobe Stücke schneiden, Knoblauch schälen und fein würfeln. Mozzarella abtropfen lassen und würfeln.

Zubereitung:

Öl  in einer großen Pfanne erhitzen. Wurst darin anbraten und aus der Pfanne nehmen. Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne kurz anbraten und die Tomaten dazugeben. alles ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze schmoren lassen. Cabanossi wieder zugeben. Alles mit Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken. Mozzarella unterheben, bis er verschmolzen ist.

Pasta nach Anweisung abkochen und unter die Cabanossi-Pfanne mischen.

Fazit: lecker und schnell

Quelle/Anregung: lecker.de

Share

Knuspringe Rinderstreifen vom Flanksteak auf süß-saurem Rettichgemüse J. Lafer

Dieses Rezept hatte ich letztes bei Herrn Lafer gesehen und mir ist sofort das Wasser im Mund zusammengelaufen. Statt Rinderfilet habe ich  Flanksteak genommen.

Zutaten Rettichgemüse:

  • 1 Bund Radieschen
  • 2 rote Rettiche
  • 1 weißer Rettich
  • 50 g Rosinen
  • 250 ml Weißwein
  • 50 g Rohrzucker
  • 1 Stange Zimt
  • 50 g Macadamianüsse
  • 25 ml Weißweinessig
  • 25 ml Mirin (japanischer Reiswein)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili

Zutaten Rinderstreifen:

  • 500 g Flanksteak
    2 Eier
  • 50 ml Sahne
  • 1 TL Wasabipaste
  • 100 g Mehl
  • 100 g Panko
  • 30 g Sesamsamen
  • Koriander zum garnieren
  • Fett zum Ausbacken
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung Rettichgemüse:

Radieschen und Rettiche putzen und in Scheiben schneiden.  Rosinen in Weißwein einlegen. Macadamianüsse hacken.

Zubereitung Rettichgemüse:

Rohrzucker in einer Pfanne schmelzen und leicht karamellisieren lassen. Mit dem Weißwein samt Rosinen ablöschen, 1 Stange Zimt hinzugeben und aufkochen lassen.

Macadamianüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

Nüsse, Weißweinessig und Mirin in den Sud geben und alles ca. 6-8 Minuten köcheln lassen. Dann die Rettichscheiben dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Chili aus der Mühle abschmecken.

Vorbereitung Rinderstreifen:

Ei mit Sahne und Wasabi verquirlen. Flanksteak in Streifen schneiden, Panko mit Sesam mischen. Ein Teller mit Mehl, ein Teller mit dem Ei und ein Teller mit der Pankomischung aufstellen. Korinder klein hacken

Zubereitung Rinderstreifen:

Rinderstreifen salzen und pfeffern. Zuerst in Mehl, dann in Ei und dann im Panko wälzen. Die Streifen im ca. 160 Grad heißen Fett ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und salzen.

Rettichgemüsen auf Tellern anrichten mit dem Sud begießen Rinderstreifen anlegen und alles mit Koriander garnieren.

Fazit: super lecker, hat komplett unseren Geschmack getroffen

Quelle. Johann Lafer bei Lanz kocht

Share

Hackstrudel orientalisch mit Minzdip

Mir wurde ein Zahn gezogen und ich konnte eine gefühlte Ewigkeit nur Suppen und Brei essen, da ich mal wieder mit Nachblutungen zu kämpfen hatte.

Auf das dieses Essen haben wir uns dann besonders gefreut.

Zutaten:

  • 600 g Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Muskat
  • Pfeffer
  • 1 Rolle 250 g Filoteig aus dem Kühlregal
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 2 EL Rosinen
  • 1 EL Pinienkerne
  • 3 EL gehackte Mandeln
  • gemahlener Kreuzkümmel
  • 6-8 EL Butter
  • 300 g Vollmilchjoghurt
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • 3 Stiele Minze
  • Backpapier

Vorbereitung:

Spinat putzen, waschen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen und würfeln. Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Filoteig ausbreiten und ruhen lassen. Pinienkerne in einer Pfanne anrösten ohne Fett. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Butter schmelzen lassen.

Zubereitung:

Öl in einem Topf erhitzen und die Hälfte der Zwiebeln anbraten. Spinat dazugeben  und zusammenfallen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat gut abschmecken.

In einer Pfanne Öl erhitzen und Hackfleisch darin anbraten so das es krümelig wird. Knoblauch, restliche Zwiebeln, Rosinen, Pinienkerne und Mandeln dazugeben und kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Hackfleisch mit dem Spinat vermengen, 1/2 TL Kreuzkümmel dazu und alles nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken

Die Teigblätter auseinanderlegen und die Hälfte mit Butter bepinseln.. Je 2 Teigblätter etwas überlappend nebeneinanderlegen. Jeweils ca. 1/5 Spinat-Hack-Masse auf ein Ende verteilen, dabei an den Seiten einen kleinen Rand lassen. Seiten über die Füllung schlagen und von der Füllung her aufrollen. Rollen auf das Blech legen und mit übriger Butter bestreichen  Im heißen Ofen auf mittlerer Schiene ca.10  -15 Minuten backen (bitte beoachten!) wird schnell dunkel.

Zubereitung Minzdip:

Minze wachen und trocknen. Blätter abzupfen und klein hacken. Joghurt mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Minze dazugeben und verrühren. Strudel mit Dip servieren.

Fazit: super lecker, wir hatten noch eine Rolle übrig und mein Bruder kam extra vorbei um diese noch zu Essen.

Quelle. lecker.de

Share

Auberginen mit Joghurt-Granatapfelsauce

Dieses Rezept habe ich bei der Tomateninsel entdeckt und wollte es direkt nachmachen.

Zutaten:

  • 1 Aubergine
  • 1 EL Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 60 ml Buttermilch
  • 160g griechischer Joghurt
  •  2 Knoblauchzehen
  • Kerne vom Granatapfel

Vorbereitung:

Aubergine waschen, halbieren und die Schnittflächen (nur das Fruchtfleisch) rautenförmig einschneiden. Granatapfelkerne lösen, Knoblauch schälen und sehr fein schneiden.

Zubereitung:

Die Schnittflächen der Aubergine mit Olivenöl einstreichen und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.

Die Aubergine für 45 min. im nicht vorgeheizten Backofen mittlere Schiene backen. Leicht auskühlen lassen.

Knoblauch, Joghurt und Buttermilch verrühren und salzen. Granatapfelkerne dazugeben.

Die Auberginenhälften damit bestreichen.

Fazit: super lecker

Quelle: tomateninsel

Share

Fenchel überbacken

Heute mal wieder vegetarisch. Ich hatte Fenchel eigentlich für ein anderes Essen gekauft, dass dann aber nicht gekocht wurde und dann habe ich heute dies daraus gemacht.

Zutaten:

  • 2 Knollen Fenchel
  • 1 Karotte
  • 500 – 600 ml Gemüsefond oder Gemüsebrühe
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Kugel Büffelmozarella
  • 4 EL Parmesan
  • 1 EL Sahne
  • Pfeffer
  • Kräuterfrischkäse nach Gusto

Vorbereitung:

Den Strunk vom Fenchel abschneiden und die äußeren Blätter entfernen. Den Fenchel in einzelne Blätter zupfen. Das Fenchelgrün aufheben. Karotten mit dem Sparschäler in Streifen schneiden. Knoblauch sehr fein schneiden. Mozarella schneiden, Parmesan reiben.

Zubereitung:

Gemüsefond zum kochen bringen und den Fenchel darin bissfest garen.  Die letzten Minuten noch die Karotten mitköcheln.

Das Gemüse in eine Auflaufform geben und mit etwas Gemüsefond angießen. Knoblauch, , Fenchelgrün und Pfeffer darüber geben. 1 Schuss Sahne darüber und einige Flöckchen Kräuterfrischkäse. Dazu Mozarella und den Parmesan darüber streuen.

Alles bei 200 Grad in den Ofen bis der Käse zerlaufen ist.

Wir haben Baguette dazu gegessen.

Fazit: ich musste noch ein bisschen nachsalzen, mir hat die Gemüsebrühe nicht gereicht. Sonst war es ok. Dem Hasen hat es richtig gut geschmeckt.

Share

Tomaten überbacken mit Mozzarella-Kräutermischung

Zutaten:

  • 4 Fleischtomaten
  • 2 Packungen Mozzarella
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 1/2 Bund Oregano
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung:

Tomaten waschen und den Stielansatz großzügig rausschneiden. Mozzarella klein würfeln. Kräuter waschen und klein hacken. Sonnenblumenkerne grob zerhacken. Auflaufform mit Olivenöl einpinseln. Backofen auf 200 Grad Ober-Unterrhitze vorheizen.

Zubereitung:

Mozzarella und Kräuter mischen, mit Salz und Cayennepeffer abschmecken. Käsemischung in die Tomaten und auf den Tomaten verteilen. Tomaten in die Auflaufform setzen.

Im Backofen ca. 20 Minuten backen. Dazu gab es Baguette.

Fazit: war lecker

Quelle: lecker.de

Share