Selbstgemachte Kräutergnocci mit Paprikaschaum und überbacken

Der Hase durfte sich was zu Essen auf der „Lafer-App“ aussuchen und hat sich hierfür entschieden.

Zutaten:

  • 600 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 3 rote Paprika
  • 2 Schalotten
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 ml Gemüsefond
  • 200 ml Sahne
  • 50 g eiskalte Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Zitronensaft
  • 1 EL geschlagene Sahne
  • 170 g Mehl
  • 80 g Ricotta
  • 2 Eigelb
  • 1 EL Speisestärke
  • 50 g Hartweizengrieß
  • 1/2 EL gehackter Rosmarin
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 1 EL Schnittlauchröllchen
  • 50 g Butter
  • 1 TL Thymianblättchen
  • 120 g Pecorino

Vorbereitung:

Kartoffeln in Salzwasser als Pellkartoffeln garen.

Vorbereitung Paprikaschaum:

Paprika halbieren und, waschen und klein würfeln. Die Schalotten schälen und klein würfeln. 1 EL Sahne schlagen. Zitrone auspressen.

Zubereitung Paprikaschaum:

Schalotten in einem  Topf in Olivenöl andünsten, Paprikawürfel dazugeben und mitandünsten. Den Gemüsefond und die Sahne dazugeben und 10 Minuten köcheln lassen. Danach alles pürieren und durch einen Sieb in einen zweiten Topf streichen. 50 g eiskalte Butter in Stücken unterrühren. Paprikaschaum mit Salz, Pfeffer und einem Schluck Zitronensaft abschmecken. 1 EL geschlagene Sahne unterheben.

Vorbereitung Gnocci:

Kartoffeln abgießen und abkühlen lassen. Dann pellen. Rosmarin, Schnittlauch und Petersilie hacken. Mehl sieben. Peccorino reiben, Thymian hacken (kommt später in die Pfanne).

Zubereitung Gnocci:

Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken mit Salz und Pfeffer würzen. Ich habe dann alle Zutaten (Kartoffelmasse, gesiebtes Mehl, Speisestärke, Ricotta,  Hartzweizengrieß, Eigelbe, Kräuter) in die Nudelmaschine gegeben, die hat sie zu einem Teig geknetet und aus dem Gnocciaufsatz habe ich dann kleine Gnocci rausgelassen. Ansonsten den Teig mit der Hand auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig kneten und kleine Bällchen formen.

Backofen auf 230 Grad vorheizen.

Gnocchi in kochendes Salzwasser geben und bei leichter Hitze 3-4 Minuten ziehen lassen. Eine Pfanne mit Butter und dem Thymian erhitzen und die fertigen Gnocci darin leicht anbraten, nochmals salzen und pfeffern.

Gnocci in eine Auflaufform geben und den Paprikaschaum darüber geben mit dem Peccorino bestreuen und im Backofen auf mittlerer Schiene 15 Minuten backen.

Fazit: der Aufwand hat sich gelohnt, sehr lecker

Quelle: Johann Lafer App

Share

Kartoffelpuffer mit Apfelmus

Bei uns nennt man sie Kartoffelpuffer. Sonst wird auch Reibekuchen dazu gesagt. Hatten wir schon ewig nicht mehr und es war ein Wunsch vom Hasen. Dann kam noch mein Bruder vorbei und hat auch noch direkt mitgegessen.

Zutaten Kartoffelpuffer:

  • 12 große Kartoffeln
  • 3 Zwiebeln
  • 8 EL Mehl
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl zum braten

Vorbereitung:

Kartoffeln  schälen und auf der großen Reibe  reiben, mit viel Salz und normal Pfeffer würzen. Zwiebeln schälen klein würfeln und dazu geben. Eier und Mehl auch. Nun alles ordentlich durchrühren.

Zubereitung:

Portionsweise die Reibekuchen schwimmend in Öl ausbacken. Danach auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Achtung nicht den Löffel im Teig stehen lassen sonst zieht dieser Wasser !

Zutaten Apfelmus:

  • 1 kg Äpfel
  • 1 EL Zucker
  • 1/8 Liter Apfelsaft
  • Schluck Zitronensaft
  • Zimt gemahlen

Vorbereitung:

Äpfel schälen, entkernen und  würfeln.

Zubereitung:

Zucker in einem Topf schmelzen bis er karamellisiert, dann die Apfelwürfel dazugeben, Hitze reduzieren und alles kräftig umrühren, bis der Zucker sich vom Topfboden löst. Dann den Apfelsaft dazugießen. Deckel auf den Topf setzen und die Äpfel kochen bis sie weich sind. Dann mit dem Pürierstab pürieren. Zum Schluss mit Zucker, Zitronensaft und Zimt abschmecken.

Fazit: Lange nicht mehr gegessen. Ist lecker kann man auch nicht viel falsch machen beim Kochen 😉

Share

Pizzakartoffeln




Heute gab es die Pizzakartoffeln, da der Hase mal wieder Kartoffeln wollte.

Zutaten:

  • 8 Kartoffeln (meine waren allerdings ziemlich klein)
  • ca. 8 Tomaten
  • ca. 400 g Büffelmozzarella
  • italienische Salami in dünnen Scheiben
  • Salz
  • Pfeffer
  • Backpapier

Vorbereitung:

Kartoffeln ca. 20 Minuten in Salzwasser kochen. Tomaten und Mozzarella in Scheiben schneiden. Ich habe die Salamischeiben nochmals halbiert. Kartoffeln abschrecken schälen und in Scheiben schneiden.

Zubereitung:

Backofen vorheizen 200 Grad Ober- Unterhitze.

Kartoffelscheiben nebeneinander auf das Backblech legen mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Scheiben mit einer Salamischeibe, Tomatenscheibe belegen. Die Tomaten nochmals mit Salz und Pfeffer würzen. Dann den Mozzarella darauf legen.

20 Minuten backen bis der Mozarella geschmolzen ist. Dazu gab es einen Salat.

Fazit: Lecker schnell und optimal für die Sommerküche.  Daher nimmt auch dieses Rezept auch am Event von Küchenplausch teil.
heiße Tage - leichte Küche

Share

Huhn in Portwein-Basalmico-Sauce und Paprika-Pommes

Vorab: Ich habe immer Probleme Fleisch mit Sauce zu fotografieren. Da sieht einfach nicht so toll aus. Bei war das Fleisch und vor allem die Sauce zum „Reinlegen“!

Heute habe ich mal wieder von einem anderen Blog nachgekocht. Da ich nur noch 4 Unterkeulen bekommen habe, habe ich noch Pollo Fino (entbeinte Hühnerschlegel) genommen. Man kann für dieses Rezept auch ein ganzes Huhn oder andere Teile nehmen, außer Hühnerbrust.

Zutaten Hühnertopf:

  • 4 Pollo Fino
  • 4 Hähnchenunterkeulen
  • 10 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 Rosmarinzweige
  • 400 ml Portwein
  • 250 ml Basamicoessig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Vorbereitung Hühnertopf:

Schalotten und Knoblauchzehen schälen, grob in Stücke schneiden. Hähnchenteile salzen und pfeffern.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und nach und nach die Hühnerteile darin rundherum anbraten. Die gebratenen Teile wieder aus dem Topf nehmen.

Schalotten und Knoblauch in Topf geben und anrösten. Die Hühnerteile dazugeben und das ganze mit Portwein und Basalmico ablöschen. Rosmarinzweige dazugeben, salzen und pfeffern. Nun das ganze 40 Minuten köcheln lassen, ab und zu umrühren.

Nach 40 Minuten, die Hähnchenteile aus der Sauce holen, die Sauce aufkochen lassen und zur Hälfte reduzieren. Sauce durch einen Sieb geben. Nochmals abschmecken. Wer mag kann noch ein kaltes Stück Butter unterrühren.

Zutaten Paprika-Pommes:

  • 4 große mehligkochende Kartoffeln
  • 2 TL scharfes Paprikapulver
  • Salz
  • Chilisalz
  • Peffer
  • 2 EL Maisgrieß
  • Olivenöl

Vorbereitung Paprika-Pommes:

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Kartoffeln schälen und in 1 cm dicke Streifen schneiden. Ein Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Kartoffelstreifen ca. 4 Minuten „ankochen“. Danach durch einen Sieb abgießen und ausdampfen lassen.

Zubereitung Paprika-Pommes:

In einer Schüssel die Gewürzmischung für die Pommes herstellen. Salz, Chilisalz Pfeffer, scharfer Paprika, Maisgrieß vermischen.

Die Pommes in eine Frischhaltebox geben und etwas Olivenöl dazugeben. Die Box mit Deckel verschließen und schüttel, so dass die Pommes mit dem  Olivenöl benetzt werden.

Dann das Würzpulver dazugeben nochmals Deckel zu und vorsichtig schütteln.  Die Pommes auf ein Backblech gaben und so verteilen, dass sie sich nicht berühreren. Für ca. 25 Minuten in den Ofen.

Fazit: Die Sauce ist der absolute Hammer ! Die Paprika-Pommes hatte ich mir ein wenig knuspriger vorgestellt, waren aber trotzdem gut. Nächstes mal würde ich aber wieder zu den klassischen Wedges tendieren. Oder nicht wie im Rezept vorgeschlagen mehligkochende Kartoffeln, sondern festkochende Kartoffeln nehmen.  Aber ich finde bei der Sauce sollten eigentlich immer Nudeln dazu 😉 am besten frische Nudeln.

Quelle: allekochen.com

Share

Spanischer Kartoffeleintopf

Da es irgendwie nicht richtig warm werden will, passt ein Eintopf immer noch super.

Zutaten:

  • 2 Zwiebeln
  • 500 g Kartoffeln
  • 1/2  rote Paprika
  • 1/2 grüne Paprika
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 100 g Chorizo
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2  Kapsel gem. Safran
  • 1 Lorbeerblatt
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • grobes Meersalz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Paprika waschen entkernen und würfeln. Zwiebeln schälen und in grobere Stücke schneiden. Knoblauchzehen ganz fein schneiden. Kartoffeln schälen und in 2 cm. große Stücke schneiden.  Chorizo häuten und in 1/2 cm dicke Stücke schneiden.

Zubereitung:

Olivenöl in einem breiten Topf erhitzen und die Paprikawürfel 2 – 3 min. bei starker Hitze anbraten. Danach aus dem Topf nehmen. Zwiebeln und Chorizo in den Topf geben 2 -3 Min. anbraten. Danach den Knoblauch dazugeben und kurz mit anbraten. Dann die Kartoffeln, den Safran und das Lorbeerblatt dazugeben. Alles mit Gemüsebrühe aufgießen.

Den Eintopf zum Kochen bringen, bei mittlerer Hitze 20 – 22 Min. köcheln lassen. Danach Paprika dazugeben und nochmals 3-5 min. garen. Mit Meersalz und Pfeffer abschmecken.

Fazit: Der Hase mag den Topf sehr. Ich bin bekannterweise nicht so der Kartoffelfan aber mit Chorizo ist dann alles wieder gut 😉

Share

Ofenkartoffeln mit Champignons, Lauch & Radieschen

Ofenkartoffeln kann man ja auch in endlos verschiedenen Varianten machen, heute habe ich  Ricotta, Champignons und noch einiges mehr genommen.

Zutaten:

  • 2 – 4 Kartoffeln (kommt auf die Größe an, bei einer wirklich großen Kartoffel reicht 1 pro Person)
  • Meersalz
  • 250 g Ricotta
  • 100 g Creme Fraiche legere Kräuter
  • Schluck Milch
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Radieschen
  • 1/2 Stange Lauch
  • 150 g braune Champignons
  • etwas Knoblauchöl
  • Chilisalz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Kartoffeln waschen, abtrocknen, gut von alles Seiten salzen, mit Meersalz einzeln in Alufolie wickeln und bei 200 Grad ca. je nach Größe 60 – 80 Minuten in den Ofen.

Radieschen waschen kleine Stücke schneiden, Lauch waschen in Ringe schneiden, Champignons abreiben und in Scheiben schneiden. Kräuter klein hacken.

Zubereitung:

In einer Pfanne etwas Knoblauchöl erhitzen und den Lauch und die Champignons darin knusprig braten.

Ricotta, Creme Fraiche legere und den Schluck Milch miteinander vermischen, Radieschen, Champignons-Lauch-Mischung und die Kräuter unterrühren. Die Masse mit Chilisalz und Pfeffer abschmecken.

Nach der Garzeit die Kartoffeln aus dem Ofen nehmen, anschneiden und die Masse darauf verteilen.

Fazit: Sehr lecker, die Mischung war auch perfekt.

Share

Kartoffel-Lauch-Käse-Pfanne

Heute mal wieder was aus der Kategorie einfach und schnell.

Zutaten:

  • 400-500 g Kartoffeln
  • 2 Stangen Lauch
  • 150 g gekochter Schinken
  • 400 ml Milch
  • 100 g Schmelzkäse Gouda
  • Pfeffer
  • Paprika
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • Olivenöl

Vorbereitung:

Kartoffeln schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und in Salzwasser gar kochen (20 – 25 min).

Schinken würfeln, Lauch putzen und in Ringe schneiden.

Zubereitung:

Schinken und Lauch in einer großen Pfanne in etwas Olivenöl anschwitzen. Mit der Milch ablöschen. 2 -3 min unter rühren köcheln lassen. Schmelzkäse dazugeben und schmelzen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Cayennepfeffer abschmecken.

Die Kartoffeln wenn sie gar sind abschütten und in die Sauce geben. Alles durchrühren und bei geschlossenen Deckel und weitere Hitzezufuhr noch etwas ziehen lassen.

Fazit: Ich fand es ok (ich bin halt kein Kartoffelfan 😉  Der Hase fand es super.

Share

Wedges mit einer Art Sour Cream mit Feldsalat, Champignons und Croutons

Heute bin ich ziemlich spät von der Arbeit nach Hause gekommen. Da habe ich meinen Hasen aktiviert, der hilft mir sehr oft beim schneiden und vorbereiten. Wedges liebt er. Also darf er sie auch selber machen.

Zutaten Wedges:

  •  ca. 700 g Drillinge
  • 1-2  El Olivenöl
  • Chili (aus der Mühle)
  • Pfeffer
  • grobes Meersalz
  • Paprika edelsüß

Zutaten eine Art Sour Cream Dip:

  •  4 EL Magerquark
  • 3 EL Creme Fraiche legere
  • 1 Schuss Cremefine
  • 1 Knoblauchzehe
  • Chilisalz
  • Pfeffer
  • 2 Stengel Frühlingszwiebeln

Zutaten Feldsalat (Rapunzelsalat, Ackersalat):

  • Feldsalat
  • 3 – 4 Champignons
  • halbes hartes Baguette
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Olivenöl
  • Rosmarinsalz
  • weisser Basalmico

Vorbereitung Wedges:

Kartoffeln schälen, halbieren, vierteln, je nach Größe.

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Der Hase macht die Wedges. In einer großen Aufbewahrungsbox, 1-2 EL Olivenöl, Chili aus der Mühle, Meersalz, Paprika und Pfeffer verrühren. Die halbierten Kartoffeln in die Aufbewahrungsbox geben, Deckel zu und das ganze ordentlich durchschütteln. Danach auf einem mit Backpapier belegten Backblech schön auseinander legen, keine Kartoffeln übereinander, das ganze für 40 – 45 min. bei mittlerer Schiene, Ober- Unterhitze in den Ofen.

Vorbereitung eine Art Sour Cream:

Knoblauch ganz fein hacken, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden

Zubereitung:

4 El Magerquark, 3 El Creme Fraiche legere, 1 Schuss Cremefine, fein gehackter Knoblauch und Frühlingszwiebeln miteinander vermischen. Mit Chilisalz und Pfeffer würzen.

Vorbereitung Feldsalat:

Salat waschen, trocken schleudern, Champignons putzen und in Scheiben schneiden, 1 kleine Zwiebel klein schneiden, Weisbrot in ca. 1 cm große Würfel schneiden, 1 Knoblauchzehe klein hacken

Zubereitung:

Weisbrotwürfel in eine Schüssel geben, Knoblauch dazu geben mit etwas Olivenöl beträufeln, durchmengen, nochmals ein bisschen Olivenöl dazugeben, dann die Würfel mit Rosmarinsalz und Pfeffer würzen und nochmals durchmengen.

Zwiebel in einer Pfanne glasig braten, über den Salat geben. Danach die Champignonscheiben etwas anknuspern und auch über den Salat geben.

Zum Schluss die Weisbrotwürfel in der Pfanne richtig schön braun braten. Auch über den Salat geben.

Den Salat mit einem Dressig aus weissem Balsamico, Olivenöl, Salz und Pfeffer anmachen.

Fazit:

Heute war es mal wieder extrem lecker. Genauso kann das jederzeit wiederholt werden.

 

Share