Rindfleisch Szechuan

Rindfleisch Szechuan

Ich hatte mal wieder Lust auf ein bisschen Rindfleisch. Da kam dieses Essen genau richtig.

Zutaten:

  • 250 g Rinderhüfte
  • 100 g Karotten
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1 rote Chilischote
  • 20 g frischer Ingwer
  • 2 EL Kartoffelmehl
  • 3 EL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 3 EL Mirin (Reisessig)
  • 5 EL Sake (Reiswein)
  • 3 EL Öl
  • 1 Tl Szechuan-Pfefferkörner
  • 2 TL Sambal Olek
  • 2 EL Sesamöl zum beträufeln
  • Koriander zum garnieren
  • Basmati-Reis als Beilage

Vorbereitung:

Reis nach Anweisung zubereiten.

Karotten putzen, waschen, in Streifen schneiden, Sellerie waschen in Streifen schneiden. Lauchzwiebel putzen, zuerst in 5 cm Stücke dann in Stifte schneiden. Chilischote waschen entkernen und sehr fein hacken. Ingwer schälen und in sehr feine Streifen schneiden. Koriander waschen und klein hacken.

Kartoffelmehl mit Zucker und Salz vermischen und mit Essig und Reiswein glatt rühren.

Zubereitung:

Öl in einer Pfanne erhitzen und Rinderhüfte nach Wunsch braten.

Fleisch aus der Pfanne herausnehmen und nachruhen lassen. Szechuan-Pfeffer in der gleichen Pfanne anbraten, Sambal Olek unterrühren. Vorbereitetes Gemüse, Ingwer und Chili zugeben und bei starker Hitze 3-4 Minuten unter ständigen rühren braten. Die Stärkemischung und 250 ml Wasser dazugießen. Alles aufkochen. Das Fleisch in Streifen schneiden und wieder in die Pfanne geben.

Mit Koriander bestreut servieren.

Fazit: lecker

Share

Vitello Tonnato nach Mike Süsser (Kochprofis)

vitello tonnato

Zutaten Vitello:

  • 400 g Kalbsfilet
  • 1 Zweig Majoran
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Alufolie

Zutaten Thunfischsauce:

  • 2 Eigelb
  • 1-2 TL Senf
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • etwas Zitronensaft
  • 100 ml Pflanzenöl
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 Dose Thunfisch in Lake
  • 3 Sardellen
  • 1 TL Wasabi
  • 100 ml Kalbsfond

Vorbereitung Vitello:

Knoblauchzehen schälen, Kräuter waschen und trocknen. Ein großes Stück Alufolie ausbreiten. Olivenöl auf der Alufolie verteilen und die Knoblauchzehen und die Kräuterzweige dazugeben.

Zubereitung Vitello:

Das Kalbsfilet in der Pfanne scharf anbraten. Danach in die vorbereitete Alufolie fest einwickeln und bei 160 Grad 20 Minuten im Ofen garen lassen.

Vorbereitung Thunfischsauce:

2 Eier trennen, Thunfisch abtropfen lassen.

Zubereitung Thunfischsauce:

Eigelb, Senf, Zitronensaft, Salz, Pfeffer in einen Mixer geben und mixen. Währendessen beide Öle  tröpfchenweise dazugeben bis eine Mayonaise entsteht. Thunfisch, Sardellen und Wasabi dazugeben und cremig mixen. Mit dem Kalbsfond aufgießen und nochmals mixen bis eine cremig Konsistenz entstehen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kalbsfleisch auskühlen lassen.

Das kalte Fleisch in dünne Scheiben schneiden und mit der Thunfischsauce garniert servieren.

Share

Maultaschen selbstgemacht geschwenkt in Cafe de Paris Butter

maultaschen cafe de paris

Wir haben schon lang keine Maultaschen mehr gemacht.  Diesmal hab ich auch extra Kalbsbrät beim Metzger bestellt somit konnte nichts mehr schief gehen. Die Cafe de Paris Butter wollte ich sowieso machen, da diese wieder super kommt zur beginnenden Grillzeit und somit wurden einfach die fertigen Maultaschen noch kurz darin geschwenkt. Rezept für Cafe de Paris-Butter.

Den Teig haben wir als Teigplatten von unserer Nudelmaschine machen lassen.

Füllung (ergab ca. 24 große Taschen):

  • 1 Brötchen
  • 30 g Lauch
  • 120 g Spinat
  • 50 g Speck
  • bisschen Butter
  • 1 kleine Zwiebel
  • 250 g Hackfleisch gemischt
  • 250 g  Kalbsbrät
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Majoran
  • Eiweiß zum bestreichen und verkleben.
  • Rinderbrühe oder Wasser zum kochen
  • Cafe de Paris Butte zum schwenken
  • 2 Zwiebeln für Zwiebelringe zum bestreuen

Vorbereitung:

Brötchen einweichen, Zwiebel  schälen und schneiden, Lauch waschen und klein schneiden, Spina waschen, Speck würfeln.

Zubereitung:

Lauch mit Spinat in etwas Butter andünsten, salzen pfeffern.  Das ganze danach pürieren.

Zwiebel mit Speckwürfel in ein einer Pfanne anbraten.

In einer Schüssel Hackfleisch, Kalbsbrät, Zwiebel und Speckwürfel, pürierte Masse und 2 Eier zu einer Füllung verarbeiten, mit dem Gewürzen abschmecken.

Zum Testen ob die Gewürze in Ordnung sind ein Klecks in eine kleine Pfanne geben und kurz anbraten und probieren. Eventuell nachbessern.

Teigstreifen nun mit der Masse befüllen, Ränder mit Eiweiß bestreichen und zukleben.

Die Maultaschen ca. 18-20 Minuten in Rinderbrühe (hatte ich selbstgemachte da) ziehen lassen.

Somit sind sie eigentlich fertig und schon verdammt lecker.

Zwiebelringe in etwas Butter knusprig braten.

Ich hab jetzt etwas  Cafe de Paris Butter verlaufen lassen und die Taschen darin geschwenkt.

Maultaschen mit Zwiebelringen anrichten.

Fazit: zum „Reinlegen“

Share

Tartar – Valentinstagvorspeise

tartar

Der Hase und ich haben zusammen unser Menü geplant. Die Vorspeise war definitiv mein Wunsch, das Dessert vom Hasen. Letztendlich hat es ihm doch sehr gut geschmeckt, obwohl es rohes Fleisch war. Im Orginal sind noch Kapern mit dabei, aber davon sind wir beide nicht so die Fans.

Zutaten:

  • 200 g Rinderfilet
  • Prise Zucker
  • Prise Salz
  • Prise Paprikapulver edelsüß
  • 1 Sardellenfilet
  • 2 1/2 Cornichons
  • 4 Zweige Petersilie
  • 1 Schalotte
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1 1/2  Eigelbe
  • einige Tropfen Worcestershiresauce
  • einige Tropfen Cognac

Vorbereitung:

Schalotten schälen, klein würfeln, Fleisch in sehr kleine Stücke schneiden, Sardelle sehr klein schneiden, Petersilie fein hacken. Cornichons sehr klein schneiden. Eier trennen.

Zubereitung:

Schalotten einige Sekunden in kochendem Wasser blanchieren, danach in Eiswasser abschrecken und durch ein Sieb geben und abtropfen lassen.

Fleisch mit den Gewürzen in eine gekühlte Schüssel geben alles gut vermengen. Schalotten, Sardellen, Petersilie, Senf usw. hinzugeben alles durchmischen. Mit Worcestershiresauce und Cognac abrunden. Zum Schluß zu 1 1/2 Eigelbe untermischen. Auf den Tellern anrichten.

Dazu gab es salzgebutterte Toastecken.

Fazit: Das könne ich jeden Tag essen 😉

Share

Barbecue-Pfanne mit Wedges

Diese Pfanne hatte ich bei Living at home entdeckt.

Zutaten:

  • 200 g Rinderfilet
  • 200 g Schalotten
  • 5 El Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 ml Rinderfond
  • 250 ml Barbecuesauce
  • 100 g Kirschtomaten
  • 200 g Maiskörner
  • Cayennepfeffer
  • 4 EL Petersilie

Vorbereitung:

Schalotten schälen und in Ringe schneiden. Mais abtropfen lassen, Kirschtomaten halbieren, Petersilie klein schneiden.

Zubereitung:

In einer großen Pfanne 2- 3 EL Öl erhitzen und die Schalotten darin anbraten. Rinderfond und Barbecuesauce hinzugeben, mit Salz, Cayenne, und Pfeffer, würzen und offen 5 Minuten köcheln lassen.

In einer extra Pfanne Kirschtomaten kurz anbraten.

In einer Grillpfanne Öl erhitzen und das Rinderfilet am Stück nach eigener gewünschter Garung  braten.

Rinderfilet aus der Pfanne nehmen, salzen, pfeffern und in Streifen schneiden. Rinderfiletstreifen und Tomaten in die Barbecuesauce geben.Petersilie unterheben.

Pfanne vom Herd nehmen. Bei uns gab es als Beilage Wedges von Drillingen.

Fazit: sehr lecker und schnell

Quelle/Anregung: Living at Home

 

 

Share

Steakpfanne mit Champignons

Über einen Monat ist es her, seit meinen letztem Rezept. Aber dieses Jahr hat es mich echt übel erwischt. Ich war nämlich schon wieder im Krankenhaus 🙁

Wie immer habe ich danach so richtig Lust auf richtiges Rindfleisch, da im Krankenhaus nur 2 Auswahl an Essen gibt  schlimm (vegetarische Variante) extrem schlimm (Essen mit Fleisch). Daher gib es für mich dort nur vegetarisch.

Zu Hause habe ich dann diese Steakpfanne gemacht.

Zutaten:

  • 300 g Rinderhüftsteak
  • 400 g Champignons
  • 400 ml Rinderfond
  • 2 Zwiebeln
  • 1 grüne milde Pepperoni
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 2 EL Öl
  • 2 EL Butter
  • 1 Becher  Creme Fraiche
  • 1 EL Senf
  • Petersilie zum bestreuen

Vorbereitung:

Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Pepperoni entkernen und sehr klein schneiden. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Alufolie bereit legen. Petersilie klein hacken.

Zubereitung:

Fett in der Pfanne erhitzen. Steak bís zum gewünschten Garpunkt von jeder Seite scharf anbraten, danach in Alufolie wickeln zum nachruhen.

Danach Zwiebeln und Champignons in einer großen Pfanne anbraten. Alles mit dem Rinderfond ablöschen und die Creme Fraiche einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Dann die kleinen geschnittenen Pepperoni zugeben.  Soße bei Bedarf etwas andicken.

Zum Schluß das Steak in Streifen schneiden und mit in den Pfanne geben. Alles mit Petersilie bestreuen.

Dazu gab es selbst gemachte Spätzle.

Fazit: Super lecker

 

Share

Knuspringe Rinderstreifen vom Flanksteak auf süß-saurem Rettichgemüse J. Lafer

Dieses Rezept hatte ich letztes bei Herrn Lafer gesehen und mir ist sofort das Wasser im Mund zusammengelaufen. Statt Rinderfilet habe ich  Flanksteak genommen.

Zutaten Rettichgemüse:

  • 1 Bund Radieschen
  • 2 rote Rettiche
  • 1 weißer Rettich
  • 50 g Rosinen
  • 250 ml Weißwein
  • 50 g Rohrzucker
  • 1 Stange Zimt
  • 50 g Macadamianüsse
  • 25 ml Weißweinessig
  • 25 ml Mirin (japanischer Reiswein)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili

Zutaten Rinderstreifen:

  • 500 g Flanksteak
    2 Eier
  • 50 ml Sahne
  • 1 TL Wasabipaste
  • 100 g Mehl
  • 100 g Panko
  • 30 g Sesamsamen
  • Koriander zum garnieren
  • Fett zum Ausbacken
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung Rettichgemüse:

Radieschen und Rettiche putzen und in Scheiben schneiden.  Rosinen in Weißwein einlegen. Macadamianüsse hacken.

Zubereitung Rettichgemüse:

Rohrzucker in einer Pfanne schmelzen und leicht karamellisieren lassen. Mit dem Weißwein samt Rosinen ablöschen, 1 Stange Zimt hinzugeben und aufkochen lassen.

Macadamianüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

Nüsse, Weißweinessig und Mirin in den Sud geben und alles ca. 6-8 Minuten köcheln lassen. Dann die Rettichscheiben dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Chili aus der Mühle abschmecken.

Vorbereitung Rinderstreifen:

Ei mit Sahne und Wasabi verquirlen. Flanksteak in Streifen schneiden, Panko mit Sesam mischen. Ein Teller mit Mehl, ein Teller mit dem Ei und ein Teller mit der Pankomischung aufstellen. Korinder klein hacken

Zubereitung Rinderstreifen:

Rinderstreifen salzen und pfeffern. Zuerst in Mehl, dann in Ei und dann im Panko wälzen. Die Streifen im ca. 160 Grad heißen Fett ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und salzen.

Rettichgemüsen auf Tellern anrichten mit dem Sud begießen Rinderstreifen anlegen und alles mit Koriander garnieren.

Fazit: super lecker, hat komplett unseren Geschmack getroffen

Quelle. Johann Lafer bei Lanz kocht

Share

Hackstrudel orientalisch mit Minzdip

Mir wurde ein Zahn gezogen und ich konnte eine gefühlte Ewigkeit nur Suppen und Brei essen, da ich mal wieder mit Nachblutungen zu kämpfen hatte.

Auf das dieses Essen haben wir uns dann besonders gefreut.

Zutaten:

  • 600 g Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Muskat
  • Pfeffer
  • 1 Rolle 250 g Filoteig aus dem Kühlregal
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 2 EL Rosinen
  • 1 EL Pinienkerne
  • 3 EL gehackte Mandeln
  • gemahlener Kreuzkümmel
  • 6-8 EL Butter
  • 300 g Vollmilchjoghurt
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • 3 Stiele Minze
  • Backpapier

Vorbereitung:

Spinat putzen, waschen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen und würfeln. Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Filoteig ausbreiten und ruhen lassen. Pinienkerne in einer Pfanne anrösten ohne Fett. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Butter schmelzen lassen.

Zubereitung:

Öl in einem Topf erhitzen und die Hälfte der Zwiebeln anbraten. Spinat dazugeben  und zusammenfallen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat gut abschmecken.

In einer Pfanne Öl erhitzen und Hackfleisch darin anbraten so das es krümelig wird. Knoblauch, restliche Zwiebeln, Rosinen, Pinienkerne und Mandeln dazugeben und kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Hackfleisch mit dem Spinat vermengen, 1/2 TL Kreuzkümmel dazu und alles nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken

Die Teigblätter auseinanderlegen und die Hälfte mit Butter bepinseln.. Je 2 Teigblätter etwas überlappend nebeneinanderlegen. Jeweils ca. 1/5 Spinat-Hack-Masse auf ein Ende verteilen, dabei an den Seiten einen kleinen Rand lassen. Seiten über die Füllung schlagen und von der Füllung her aufrollen. Rollen auf das Blech legen und mit übriger Butter bestreichen  Im heißen Ofen auf mittlerer Schiene ca.10  -15 Minuten backen (bitte beoachten!) wird schnell dunkel.

Zubereitung Minzdip:

Minze wachen und trocknen. Blätter abzupfen und klein hacken. Joghurt mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Minze dazugeben und verrühren. Strudel mit Dip servieren.

Fazit: super lecker, wir hatten noch eine Rolle übrig und mein Bruder kam extra vorbei um diese noch zu Essen.

Quelle. lecker.de

Share

Rumpsteak mit Käseravioli geschwenkt in Cafe de Paris-Butter

Irgendwie trifft mich so alles dieses Jahr. Jetzt konnte ich mich 2 Wochen von so komischer „Astronautennahrung“ von der Apotheke ernähren, da ich eine übliche Zahnentzündung hatte und nichts essen konnte.

Die die Backe kommt wieder, da der Zahn noch gezogen werden muß 🙁

Da ich noch geschwächt bin, habe ich Käseravioli aus der Kühltheke gekauft und diese nach dem Kochen in Cafe de Paris Butter geschwenkt. Diese habe ich aufgrund verschiedener Grillveranstaltungen im Froster.  Dazu ein leckeres Rumpsteak und Tomaten-Mozzarella. Ich enthalte Euch das Rezept der Cafe de Paris-butter nicht vor:

Zutaten Fleisch:

  • 400 g Rumpsteak
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Fleisch aus dem Kühlschrank  holen und Raumtemperatur annehmen lassen. Nach gewünschter Garung anbraten, salzen peffern.

250 g Käseravioli nach Anweisung kochen.

Zutaten Cafe de Paris Butter:

  • 250 g weiche Butter
  • 8 El frische und sehr fein gehackte Kräuter (Thymian, Estragon, Liebstöckel, Dill, Basilikum, Schnittlauch, Zitronenmelisse)
  • 6 Anchovisfilets in Olivenöl, feingehackt
  • 2 Tl Kapern, feingehackt
  • 4 Knoblauchzehen, durchgepresst
  • 2 Tl Dijonsenf, fein
  • 2 Tl Tomatenmark
  • 2 Prise Fleur de sel
  • Cayennepfeffer
  • weisser Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Kreuzkümmelpulver
  • 2  Tl Curry
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • Abrieb einer ganzen Zitrone
  • 4 El Cognac
  • 2 Spritzer Worcestershiresauce
  • 2 Spritzer Balsamico
  • Pfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten mit der Butter mischen und nochmals mit Salz abschmecken. Danach kann man Sie portionsweise einfrieren.

Die Käseravioli wurden in 3 EL dieser Butter geschwenkt.

Zu allem gab es Tomaten-Mozarella-Caprese.

Fazit: sehr schnell und sehr sehr lecker

Quelle Cafe de Paris-Butter: www.kuechengoetter.de/

Share

Frikadellen mit getrockneten Tomaten und Mozarella – Hurra ich bin wieder da…

Ich habe sehr lange keinen Blogeintrag mehr gemacht, da ich leider gesundheitlich nicht so fit war. Längerer Aufenthalt im Krankenhaus und danach zu Hause. Der Hase hat mich in der Zeit sehr toll versorgt. ♥ Natürlich hatte ich auch mal was gekocht, aber es ging immer sehr schnell und ich hatte nicht  die Muse einen Blogeintrag zu machen. Soviel hierzu. Jetzt gibt es wieder öfters leckere Sachen 😉

Zutaten:

  • 400 gemischtes Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30 g getrocknete Tomaten
  • 5 Stiele Oregano
  • 1 Ei
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 Kugel Büffelmozarella
  • Salz
  • Pfeffer
  • Fett zum ausbraten

Vorbereitung:

Zwiebel schälen und klein würfeln. Knoblauch schälfen und sehr fein schneiden. Getrocknete Tomaten klein würfeln. Mozarella in 8 Würfel schneiden. Oregeano klein hacken.

Zubereitung:

Hackfleisch mit den Zwiebeln, Knoblauch, getrocknete Tomaten, Oregano, Senf, Ei, Semmelbrösel, Senf, Paprika, Salz und Pfeffer zu einer Masse mischen und daraus 8 Frikadellen formen. Jeweils mit einem Würfel Mozarella fülllen.

Die Frikadellen 10 Minuten unter wenden bei mittlerer Hitze anbraten.

Fazit: Wir hatten Reis und Tomatensosse dazu und es hat sehr gut geschmeckt.

Share