Makkaroni selbstgemacht mit Roastbeef, Zuckerschoten und Ricotta

Wir hatten noch etwas Roastbeef von dem leckeren Sandwich gestern übrig, deswegen habe ich heute noch Pasta damit gemacht. Die Makkaroni hat der Hase frisch in der Nudelmaschine hergestellt.

Zutaten:

  • ca. 300 g Makkaroni
  • 100 g Zuckerschoten
  • 150 g Roastbeef
  • Olivenöl
  • 1 Zitrone (davon 1 EL Zitronensaft)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Ricotta

Vorbereitung:

Zuckerschoten säubern, putzen, halbieren. Rostbeefscheiben auch in Stücke schneiden. Zitrone auspressen.

Zubereitung:

Nudeln nach Anweisung kochen. 100 ml Nudelwasser auffangen.

In einer Pfanne die Zuckerschoten mit 2 EL Olivenöl anbraten. Mit ordentlich viel Salz und Pfeffer würzen. 1 Schluck Zitronensaft dazugeben. 100 ml von dem Nudelwasser mit in die Pfanne geben, noch einmal kurz aufkochen. Die Nudeln und  das Roastbeef unterheben.

Auf Tellern anrichten und den Ricotta auf den Nudeln verteilen.

Fazit: schnell und lecker.

 

Roastbeefsandwich mit Ziegenkäse und Feigen

Ich hatte mal wieder total Lust auf Roastbeef und habe mich für dieses leckere Sandwich entschieden:

Zuaten:

  • 1 Bauernbaguette
  • 1 Rolle Ziegenfrischkäse
  • 3 Feigen
  • 6 Scheiben Roastbeef
  • 3 TL flüssiger Honig
  • 2 große Hände voll Ruccola
  • schwarzer Pfeffer
  • Salz

Vorbereitung:

Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Baguette halbieren und der Länge nach aufschneiden. Ziegenkäse zerbröckeln. Feigen waschen und in Scheiben schneiden. Ruccola waschen und putzen.

Zubereitung:

Baguettes auf ein Backblech legen, 2/3 des Ziegenkäse auf die untere Hälfe des Baguette streuen und mit Honig beträufeln. Im Ofen ca. 6- 8 Minuten backen.

Baguettes aus dem Ofen nehmen und auf die untere Hälfte Ruccola und Roastbeef geben. Roastbeef salzen und pfeffern. Dann darauf die Feigenscheiben legen. Feigen nochmals mit Honig beträufeln. Den restlichen Ziegenkäse auf die Innenseite des der oberen Hälfte streichen und mit pfeffer würzen. Obere Hälfte auf das Sandwich setzen.

Fazit: schnell und richtig lecker. Daher nimmt das Rezept auf der Blogparade Küche: Wunschthema teil.

 

Boeuf Bourguignon mit Brezenknödel



Heute überkam mich mal wieder der Fleischhunger und dazu  habe ich jede Menge Brezeln geschenkt bekommen, daher habe mich für folgendes Rezept entschieden. Von der Menge  habe ich mehr gemacht, weil aufgewärmt schmeckt so ein Rindergulasch nochmal so lecker und die Knödel sind auch schnell mal angebraten.

Zutaten Boeuf Bourguignon:

  • 1 kg Rindergulasch
  • 4 große Zwiebeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Mehl
  • 750 ml Rotwein
  • 250 ml Rinderfond
  • 4 Zweige Thymian
  • 4 Lorbeerblätter
  • 350 g Champignons
  • 300 g Perlzwiebeln
  • Schuss Basalmico
  • 1/2 Bund Petersilie

Vorbereitung:

Zwiebeln schälen und fein würfeln, Knoblauch schälen, am Stück lassen. Champignons putzen und halbieren. Perlzwiebeln schälen und klein würfeln. Petersilie klein hacken.

Zubereitung:

In einem großen Topf das Fleisch portionsweise braun anbraten. In einem Sieb geben und den Fleischsaft auffangen. Nachdem das Fleisch angebraten ist die Zwiebeln und die Knoblauchzehen in den Topf geben und anbraten. Dann das Fleisch dazugeben. Alles salzen und pfeffern und mit dem Mehl bestäuben. Alles umrühren. Die Zwiebln mit dem Fleischaft, dem Wasser und dem Rotwein ablöschen. Thymianzweige und Lorbeerblätter dazugeben. Alles aufkochen lassen und bei niedrieger Stufe 2 1/4 Stunden kochen lassen.

In einer Pfanne die Perlzwiebeln mit den Champignons anbraten. Nach Ende der Garzeit die Champigons und Perlzwiebeln zu dem Gulasch geben und nochmals 30 Minuten köcheln lassen.  Mit Salz und Pfeffer und dem Basalmico abschmecken und Petersilie dazugeben.

Zutaten Brezenknödel:

  • ca. 400 g Brezeln
  • 3 Eier
  • 400 ml Milch
  • Muskat frisch gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 1/2 EL Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • Butter

Vorbereitung:

Salz von den Brezeln entfernen, dann klein schneiden und in eine Schüssel geben. Zwiebel schälen und klein würfeln. Petersilie klein hacken

Zubereitung:

Zwiebeln in Butter dünsten. Milch mit den Eier verschlagen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Eiermilch über die Brezeln geben, Zwiebel und Petersilie untermischen. Nochmals würzen und 20 Minuten ziehen lassen.

3 Bögen Alufolie ausbreiten (matte Seite nach unten) darauf einen Bogen Frischhaltefolie legen und die Masse darauf verteilen. Zuerst die Masse in die Frischhaltefolie wickeln, dann die Alufolie zusammenrollen, damit es aussieht wie eine Wurst. Enden zusammendrehen.

Die Knödeln 20 Minuten in fast kochendem Wasser ziehen lassen.

Die Brezenknödel auswickeln und in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und anrichten.

 Fazit: Das war mal wieder so richtig lecker. Die Brezenknödel sind super geworden. Da mir die Sosse etwas zu bitter war, durch den vielen Wein, habe ich einen Schuss Basalmico dazugegeben.

Tagliatelle mit Steakstreifen, Zuckerschoten und Cocktailtomaten

Ich hatte mal wieder richtig Lust auf ein Fleisch. Dazu gab es frisch gemachte Tagliatelle.

Zutaten:

  • 200 g Zuckerschoten
  • 300 g Kirschtomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 400 g Rinderhüftsteak
  • 250 g Tagliatelle
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl
  • 200 ml trockener Weißwein
  • 100 ml Schlagsahne
  • 100 ml Cremefine

Vorbereitung:

Zuckerschoten waschen und putzen. Tomaten waschen und halbieren. Zwiebeln schälen und klein würfeln. Hüftsteak kurz abwaschen und trocken tupfen. Danach in Streifen schneiden.

Zubereitung:

Öl in einer Pfanne (am besten nicht beschichtet) richtig heiß werden lassen dann Steakstreifen scharf anbraten. Danach aus der Pfanne nehmen salzen und pfeffern und auf einem Teller beiseite stellen.

In einer weiteren Pfanne etwas Öl erhitzen Zwiebeln andünsten, Cocktailtomaten und Zuckerschoten dazugeben und weiterbraten. Mit Weißwein ablöschen und die Sahne-Cremefinemischung dazugießen.

Tagliatelle nach Anweisung kochen.

Zum Schluß das Fleisch zur Sauce in die Pfanne  geben, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tagliatelle mit den Steakstreifen anrichten.

Fazit: war ganz gut

Bratnudeln mit Rinderstreifen

Heute hatte ich mal wieder Lust auf etwas Asiatisches.

Zutaten:

  • 300 g Rinderhüftsteak
  • 200 g braune Champignons
  • 200 g Kräuterseitlinge
  • 250 g selbergemachte dünne Spaghetti (sonst asiatische Eiernudeln)
  • 200 g Chinakohl
  • 1 rote Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 cm großes Stück Ingwer
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 4 EL süße Sojasauce
  • 4 EL Austernsauce
  • Öl zum anbraten
  • 1 Zitrone

Vorbereitung:

Rinderhüftsteak in Streifen schneiden. Pilze putzen und in  Stücke schneiden. Chinakohl in Stücke schneiden. Paprika waschen und in Stücke schneiden.Knoblauch schälen, sehr fein schneiden, das Gleiche mit dem Ingwer machen. Lauchwiebeln in Ringe schneiden. Zitrone auspressen.

Zubereitung:

Nudeln nach Anweisung kochen und abgießen.

Öl in Wok erhitzen. Pilze, Chinakohl, Paprika, Knoblauch und Ingwer ca. 5 min. anbraten. Dann die Nudeln dazugeben und kurz mitbraten. Danach Sojasauce und Austernsauce untermischen. Mit Zitronensaft abschmecken.

In einer extra Pfanne die Rinderstreifen von jeder Seite kurz knusprig anbraten.

Nudeln mit den Rinderstreifen anrichten und die Lauchzwiebeln darüberstreuen.

Fazit: Das war richtig lecker. Wir waren beide begeistert.

Quelle/Anregung: Brigitte.de

Königinpasteten mit Kalbsragout

So langsam habe ich mich heute wieder in die Küche gewagt. Aber eine große Kochaction ist noch nicht möglich ;-)Daher habe ich fertige Königinpasteten gekauft, aber dafür ein umso leckeres Kalbsragout als Füllung dazu gemacht.

Zutaten:

  • 4 Königinpasteten
  • 30 g Butter
  • 1 Zwiebel
  • 350 g Kalbschnitzel
  • 250 g braune Champignons
  • 2 EL Mehl
  • 200 ml Weißwein
  • 200 ml Kalbsfond
  • 2 TL Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • 100 ml Sahne
  • 100 ml Cremefine
  • 1 Eigelb
  • Worcestershiresauce
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie

Vorbereitung:

Fleisch in kleine Ragoutstücke schneiden. Zwiebel schälen und klein würfeln. Champignons abreiben, Stiel entfernen und würfeln.

Zubereitung:

Butter im Topf erhitzen. Zwiebel darin anbraten, dann das Fleisch dazugeben und mitbraten. Danach die Champignons in den Topf geben und weitere 5 min. braten. Nun das Ganze mit dem Mehl bestäuben und kurz anschwitzen lassen, dann mit dem Weißwein ablöschen und den Kalbsfond dazugießen. Thymian und Lorbeerblatt dazugeben. Topf abdecken und ca. 30 – 40 Minuten je nach Fleischgröße leicht köcheln lassen.

Das Eigelb mit der Sahne und Cremefine mischen, mit Salz, Pfeffer, Muskat etwas Worcestershiresauce und klein geschnittener Petersilie würzen.

Die Pasteten für 3 Minuten bei 200 Grad im Backofen erhitzen.

Die Topf von der Herdplatte nehmen, die Eiermischung in das nicht mehr kochende Ragout einrühren.

Die Pasteten aus dem Ofen nehmen, den Deckel ausschneiden und die Pasteten mit dem Kalbsragout füllen.

Fazit: 2 Pasteten waren zu wenig für den Hasen. Ich hätte auch noch eine mehr vertragen können. Daher hatten wir dann noch Nudeln abgekocht und mit dem restlichen Ragout gegessen. Das nächste Mal doppelte Anzahl an Pasteten nehmen ! Dann aber auch ein bisschen mehr  Fleisch.

Rinderbraten mit Holunder-Schokoladen-Sauce

Danach das Hauptgericht der Rinderbraten. Dieses Rezept habe ich auf  Ninas kleinen Food-Blog entdeckt.

Zutaten 4 Personen:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Stange Lauch
  • 1 handvoll Sellerie
  • 1 große Möhre
  • etwas Petersilie
  • 1 kg Rinderbraten
  • Tomatenmark
  • Sojasauce
  • 400 ml Rinderfond
  • 1/2 Liter Holundersarft
  • 50 g dunkle Schokolade (70 % Kakaoanteil)
  • 3 Zweige Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
  • Speisestärke zum Sauce andicken

Vorbereitung:

Suppengemüse schälen und in größere Stücke schneiden.

Zubereitung:

Backofen auf 80 Grad Ober- Unterhitze stellen.

In einem Bräter Fett erhitzen und den Rinderbraten von allen Seiten knusprig anbraten.

Danach Rinderbraten aus dem Bräter nehmen beiseite stellen und das Gemüse in den Bräter geben. Tomatenmark dazugeben. Alles gut anrösten. 1 Schluck Sojasauce dazugeben, weiterrösten. Das Gemüse mit dem Rinderfond und dem Holundersaft ablöschen. 10 g Schokolade und 3 Zweige Rosmarin dazugeben. Dann den Braten in die Sauce legen und das ganze nochmals aufkochen lassen.

Deckel auf den Bräter setzen und den Bräter bei 80 Grad ca. 3 1/2 Stunden in den Backofen stellen. Fleisch ab und zu wenden.

Wenn das Fleisch fertig ist, aus dem Bräter nehmen und die Sauce durch einen Sieb gießen. Danach die Sauce wieder zurück in den Bräter geben und aufkochen lassen. 40 g Schokolade dazugeben und schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Speisestärke binden.

Dazu gab es frisch gemachte Tagliatelle:

Fazit: Die Nudeln und die Sauce fanden alle super. Bei dem Braten hat dem Hasen das Fleisch nicht so gut geschmeckt. Mein Bruder hat sich enthalten und ich und meine Freundin fanden es gut. Der Hase mag das mehr, wenn der Braten so auseinanderfällt.

Quelle: Ninas kleiner Food-Blog

 

Laredo Cheese Steak

Nachdem ich noch viel mehr leckere Sachen bei BlackForestBBQ TV auf youtube gefunden habe gab es heute dieses leckere Teil.

Zutaten:

  • 4 Hot Dog Brötchen
  • 400 g Rinderhüftsteak
  • 2 Paprika
  • 2 Zwiebeln
  • Salz
  • Tellicherrypfeffer
  • Butter zum anbraten

Zutaten Käsesauce:

  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 300-400 ml Milch
  • 100 g Cheddar
  • Salz
  • weißer Peffer
  • Paprika süß
  • Muskatnuss

Vorbereitung:

Das Fleisch für 30-45 Minuten in das Tiefkühlfach legen. Danach läßt  es sich besser schneiden.  Zwiebeln schälen in Ringe schneiden, Paprika in feine Scheiben schneiden. Fleisch aus dem Tiefkühlfach holen und in mit einem scharfen Messer oder mit der Schneidemaschine in feine Scheiben schneiden.

Zubreitung Cheese Sauce:

Cheddar in kleine Stücke schneiden.

Herd auf kleine bis mittlere Stufe. 2 EL Butter in  einem Topf zergehen lassen, Mehl mit einem Schneebesen dazurühren. Dann nach und nach die Milch unterrühren. Den Cheddar dazugeben und unter rühren zerschmelzen lassen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Paprika und Muskat abschmecken.

Zubereitung Rest:

In einer Pfanne Butter erhitzen und die Zwiebeln mit dem Paprikastreifen in die Pfanne geben. Das ganze ca. 10.15 min (je nach Wunsch) braten. Zwiebel und Paprika aus der Pfanne in eine Schüssel geben etwas salzen und pfeffern. Und nochmals Fett in die Pfanne geben. Nun die Hüftsteakscheiben unter wenden knusprig anbraten. Nach dem Braten salzen und pfeffern.

Hot Dog Brötchen aufschneiden und mit der Innenseite kurz in die Pfanne legen damit sie etwas anknuspern.

Brötchen mit Steakstreifen, Paprika und Zwiebeln belegen. Die Käse-Sauce darüber geben.

Fazit: ultralecker jederzeit wieder und sehr schnell gemacht

Quelle: Black Forest BBQ

Wiener Schnitzel mit selbst gemachten Tagliatelle und Salat

Ich weis das man normalerweise Wiener Schnitzel mit Kartoffeln in jeglicher Form ißt, aber es gab jetzt 2 Tage Kartoffeln (Pommes mag ich auch nicht) deswegen habe ich mich für die selber gemachten Tagliatelle entschieden. Zu den Nudeln muß ich und der Hase einfach eine Sauce essen, deswegen habe ich eine Rotweinsauce (Angaben unten habe ich geschätzt) dazugemacht und einen grünen Salat.

Zutaten Wiener Schnitzel:

  • 2 Kalbschnitzel
  • Mehl
  • Paniermehl
  • 2 Eier
  • Schluck Cremefine
  • Salz
  • Peffer
  • Öl zum braten
  • Zitrone

Zutaten Tagliatelle (passend für unsere elektrische Nudelmaschine):

  • 125 g Mehl
  • 125 g Hartweizengrieß
  • 2 Eier
  • Schluck Wasser

Zutaten Rotweinsauce:

  • 2 Schalotten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 TL Tomatenmark
  • Olivenöl
  • 200 ml Portwein
  • 1 Rosmarinzweig
  • 3 Petersilienzweige
  • 200 ml Cremefine
  • 200 ml Rinderfond
  • Salz
  • Peffer
  • Schluck Basalmico

Vorbereitung Fleisch:

Mehl, Paniermehl und Eier in 3 verschiedene geeignete große Teller oder Schüsseln geben. Die Eier mit einem Schuß Cremefine verrühren (nicht zur Rührei verrühren sondern nur leicht). Die Eier richtig gut salzen und etwas pfeffern. Zitrone in Scheiben schneiden.

Fleisch auf Backpapier legen, das Backpapier über das Fleisch falten und mit einer Pfanne oder Fleischklopfer, die Schnitzel flach klopfen. Das Schnitzel salzen und pfeffern.

Zubereitung Fleisch:

Viel Öl in der Pfanne heiß werden lassen (das Schnitzel muß darin schwimmen). Dann das Kalbschnitzel von jeder Seite knusprig anbraten.

Vorbereitung Rotweinsauce:

Schalotten schälen und würfeln, Knoblauch schälen und klein schneiden.

Zubereitung Sauce:

Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl andünsten. Tomatenmark dazugeben und mitrösten. Das ganze dann mit dem Portwein ablöschen, Rosmarinzweig und Petersilienzweige dazu  und den Wein richtig einkochen lassen. Dann die Cremefine mit dem Rinderfond dazugeben und nochmals aufkochen lassen. Sauce durch einen Sieb in einen Topf streichen. Mit Salz, Pfeffer und Balsamico abschmecken.

Schnitzel mit Zitronenscheiben und die Tagliatelle mit der Rotweinsauce anrichten. Dazu gab es grünen Salat.

Fazit: sehr lecker, gibt es immer mal wieder

 

Rumpsteak mit Tomaten und Rucola

Heute mal wieder was leicht Leckeres der schnellen Küche.

Zutaten:

  • 1 doppeltes Rumpsteak ca. 350 – 400 g
  • 50 g Rucola
  • 20 Cherrytomaten an der Rispe
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Öl zum  braten
  • 1 EL Olivenöl
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer

Vorbereitung:

Backofen auf Ober-Unterhitze 250 Grad vorheizen.

Rucola waschen, putzen, trocken schleudern. Beim Rucola die dicken Stiele entfernen und Blätter in mundgerechte Stücke schneiden. Tomaten mit Rispe waschen und gut trocknen. Halbe Zitrone auspressen. Rosmarin waschen und trocken schütteln. Danach Nadeln abzupfen und klein hacken.

Zubereitung:

Steak abspülen und trocknen. Öl in einer Pfanne heiß werden lassen und das Rumpsteak von beiden Seiten bei starker Hitze scharf anbraten. Steak aus der Pfanne nehmen, in Alufolie wickeln und 5 min. ruhen lassen.

Tomaten in gleicher Pfanne bei mittlerer Hitze im Bratfett ca. 2-3 min. schmoren lassen.

Aus 1 TL Zitronensaft, 1 EL Olivenöl, und dem kleingehackten Rosmarin ein Dressing herstellen, salzen und pfeffern.

Das Steak aus der Alufolie nehmen, quer zur Faser in Streifen schneiden. In eine feuerfeste Form oder Backblech geben salzen und pfeffern. Das Ganze mit dem Zitronen-Rosmarin-Dressing einpinseln. Tomaten auf das Fleisch legen und  auf der untersten Schiene im Ofen 3-5 Min. erhitzen. Mit Rucola bestreuen und servieren.

Fazit: schnell und lecker, gerne mal wieder

Quelle: eatsmarter.de