Parmesan-Birnen auf Feldsalat

Nachdem wir das Wochenende bei Freunden wieder mal so richtig geschlemmt hatten, habe ich mich heute für einen Feldsalat entschieden. Der Clou waren hierbei die Parmesan-Birnen die ich auf der Seite von  „zwergenprinzessin“ entdeckt hatte.

Zutaten Parmesanbirnen:

  • 2 Birnen
  • 20 g Butter
  • 4 dünne Scheiben Pancetta
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Semmelbrösel nach Geschmack
  • schwarzer Pfeffer
  • 30 g geriebener Parmesan

Zutaten Salat:

  • Feldsalat
  • Olivenöl
  • Granatapfelessig
  • Schluck  Rinderbrühe
  • Peffer

Vorbereitung:

Birnen schälen, entkernen, halbieren Pancetta klein schneiden. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Parmesan reiben. Backofen auf 220 Grad Grillfunktion stellen.

Zubereitung:

Butter in einer Pfanne zerlassen. Birnen auf ein Backblech legen und mit Butter einpinseln. Für 4 Minuten in den Ofen.  In der restlichen Butter Pancetta und Frühlingszwiebeln anbraten. Frühlingszwiebeln sollen weich aber nicht braun werden. Dannn noch Semmelbrösel nach Wunsch dazugeben und gut pfeffern.

Birnen wieder rausholen und die Pancettamischung darauf geben. Alles mit Parmesan bestreuen und nochmals unter den Grill stellen bis der Parmesan zerlaufen ist. Nicht zu dunkel werden lassen, sonst wird der Parmesan bitter.

Dressing aus Olivenöl, Granatapfelessig, Rinderbrühe herstellen, mit etwas Pfeffer abschmecken. Salat anmachen.

Salat mit den Birnenhälften servieren.

Fazit: super lecker und reicht auch mal als Abendessen

Quelle: zwergenprinzessin.com

Share

Papaya-Salat mit Parmaschinken

Dies war dann der zweite Teil unsere Suppen-Salat Essens. Das Rezept hatte ich auf einem anderen Blog entdeckt.

Zutaten Salat:

  • 1 reife Papaya
  • 100 g Parmaschinken
  • 1 kleine Handvoll Basilikumblätter
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zutaten Dressing:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Himbeeressig
  • Saft einer halben  Orange
  • etwas Salz

Vorbereitung:

Papaya schälen, Kerne entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Basilikum klein hacken. Parmaschinken in kleine Stücke reissen. Orange auspressen.

Zubereitung:

Papaya mit dem Schinken und dem Basilikum auf einer Platte anrichten.

Für das Dressing alle Zutaten miteinander mischen mit Salz abschmecken und den Salat damit beträufen. Mit schwarzen Pfeffer aus der Mühle bestreuen.

Fazit: schnell, lecker frisch

Quelle: newkitchontheblog.com

Share

Feldsalat mit Pink Grapefruit und Parmesanchips

Gestern hatten wir einen schönen Abend mit viel Essen, daher haben wir heute beschlossen nur einen leckeren Salat zu machen.

Zutaten:

  • 100 g Parmesan
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 EL Rosinen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 3 – 4 EL Olivenöl
  • 2 EL weißer Basalmico
  • 1 Pink Grapefruit
  • 200 g Feldsalat

Vorbereitung:

Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Den Parmesan fein reiben.  Zwiebel in kleine Ringe schneiden. Grapefruit schälen, die weiße Haut entfernen und würfeln. Feldsalat waschen und putzen.

Zubereitung:

Parmesan auf das Backblech geben und zu einem großen runden Kreis formen. Danach in den Ofen schieben und ca. 3 – 4 Minuten backen bis alles verlaufen ist. Aufpassen, dass der Parmesan nicht dunkel wird, dann wird er bitter.

Danach das Blech aus dem Ofen holen und den großen Keks abkühlen lassen.

In einer Schüssel die Zwiebeln, mit Rosinen, Salz, Pfeffer, Zucker, Basalmico und Olivenöl mindestens 10 Minuten marinieren.

Feldsalat anrichten, das Zwiebeldressing, und die Grapefruitstücke darauf geben. Den Parmesankeks in kleinere Stücke brechen und darüber streuen.

Fazit: sehr lecker, am liebsten hätte ich noch mehr Parmesanchips gehabt 😉

 

Share

Endiviensalat mit gegrillten Birnen und Gorgonzola – Gastbeitrag vom Hasen

Am Donnerstag war glaube ich der Höhepunkt meines „Krankseins“ erreicht. Da hat mein Hase beschlossen, dass er für mich ein leckeres Essen macht und es hat super geschmeckt. Deswegen wird es auch gleich mitgebloggt.

Zutaten:

  • 1 kleiner Kopf Endiviensalat
  • 2 feste Birnen
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g durchwachsener Speck
  • 2 – 3 EL Rotweinessig
  • 3 EL Olivenöl
  • 100 g Gorgonzola

Vorbereitung:

Salat putzen, waschen, schleudern. Die Birnen achteln und dann entkernen. Zwiebel schälen, in Streifen schneiden, Speck in 1 – 2 cm breite Stücke schneiden, Gorgonzola in grobe Stücke schneiden.

Zubereitung:

In einer Grillpfanne 1 EL erhitzen und die Birnen darin von jeder Seite ca. 1  Minute grillen. Mit Salz und Pfeffer würzen. In einer heißen Pfanne die Zwiebel mit dem restlichen Öl anbraten und den Speck dazugeben und bei mittlerer Hitze auslassen.

Das Fett abgießen, Zwiebel und Speck in einer Schüssel mit dem Rotweinessig und dem Olivenöl mischen, salzen und pfeffern.

Salat auf Tellern anrichten, die Birnen darauf verteilen und den Gorgonzla darüber streuen. Darüber dann das Speckdressing geben.

Fazit: Super lecker, danke Hase danach ging es mir gleich besser ♥

Quelle: Tim Mälzer, Born to cook

Share

Entenbrustfilet auf Glasnudelsalat mit Teriyakisauce

Vorneweg die Ente ist auf dem Foto ziemlich rot, dass kommt aber von der darübergeträufelten Teriyakisauce  die irgendwie spiegelt und meine Kamera ist auch nicht so profimäßig mit den Farben. Die Ente war rosa (nicht ganz so dunkel wie auf dem Foto).

Zutaten Teriyakisauce:

  • 100 ml Hühnerbrühe
  • 5 dünne Scheiben frischer Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 ml Mirin
  • 50 ml Sojasauce
  • 1 TL Speisestärke
  • 50 g Zucker

Zutaten Glasnudelsalat:

  • 80 g Gurke
  • 1 EL Fischsauce
  • 75 g Glasnudeln
  • ca. 10 g frischer Ingwer
  • 1 Karotte
  • 1/2 kleinen Kohlrabi
  • 5 Stiele Koriander
  • Saft von einer 1/2 Limette
  • 1/2 TL Puderzucker
  • 2 EL Sesamöl
  • einige feine Streifen von einer roten Chilischote

Zutaten:

  • 1 Entenbrustfilet ca. 400 g
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl
  • Sesamsaat

Vorbereitung Teriyakisauce:

Ingwer schälen in Scheiben schneiden,  Knoblauch schälen und andrücken.

Zubereitung Teriyakisauce:

Mirin in enem  Topf aufkochen lassen. Hühnerfond, Ingwer, Knoblauch, 50 ml Wasser, Sojasauce und Zucker einrühren und 2 Minuten kochen lassen. Sauce durch ein feinen Sieb gießen und zum Kochen bringen. Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und in die Sauce geben und leicht binden und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Sauce auf die Seite stellen.

Vorbereitung Glasnudelsalat:

Glasnudeln im warmen Wasser ca. 20 Minuten einweichen.

Gurke waschen fein hobeln und in feine Streifen schneiden. Karotte und Kohlrabi ebenfalls. Ingwer schälen und sehr klein würfeln. Koriander waschen und klein hacken. Alles in eine große Schüssel geben.

Chilischote in feine Streifen schneiden, Limette auspressen.

Zubereitung Glasnudelsalat:

Glasnudeln abtropfen lassen mit einer Schere kleiner schneiden und zu dem ganzen  Gemüse geben. Chilischote, Fischsauce, Limettensaft, Sesamöl und Puderzucker auch dazugeben. Alles vermengen und bis zum servieren ziehen lassen.

Zubereitung Ente:

Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die Haut vom Entenbrustfilet vorsichtig rautenförmig einritzen. Entenbrust von beiden Seiten salzen und pfeffern. Öl in einer Pfanne erhitzen und Ente von jeder Seite 2 Minuten anbraten. Danach im Backofen auf die Hautseite legen und ca. 15 Minuten backen lassen. Danach in Alufolie wickeln und nochmals 5 Minuten nachziehen lassen.

Sesamsaat  in einer Pfanne leicht anrösten.

Zum Servieren die Teriyakisauce nochmals erwärmen. Den Glasnudelsalat auf die Teller geben. Entenbrust aufschneiden und auf den Salat geben. Mit Teriyakisauce beträufeln und Sesamsaat darüber streuen.

Fazit: super lecker, essen wir sicher wieder

Quelle: Christan Rach App

Share

Brotsalat mit Tomaten und Chorizo

Auf diesen Salat hatte ich heute richtig Lust.

Zutaten:

  • 1 Ciabattabrot
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 100 g Chorizo (geschnitten)
  • 1/2 Paket 8 Kräuter tiefgekühlt
  • 8 EL Olivenöl
  • 4 reife Tomaten
  • Salz
  • 1 Zwiebel
  • 4 EL Balsamico
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 100 g Parmesan
  • 12 Basilikumblätter

Vorbereitung:

Zwiebel schälen, klein würfeln. Knoblauch schälen hauchfein schneiden. Tomaten in 1 cm große Stücke schneiden. Chorizo in Streifen schneiden. Ciabatta halbieren und in mundgerechte Stücke schneiden. Parmesan hobeln.

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch, Kräuter und Tomaten in einer Schüssel mischen. 4 EL Ölivenöl, 4 EL Basalmico, Salz, Pfeffer, Zucker dazugeben.  Chorizo in einer Pfanne knusprig braten und zu den Tomaten geben. Ciabatta in der gleichen  Pfanne mit 4 EL Olivenöl anrösten. Nach dem anrösten unter die Tomaten  heben, direkt vermischen.

Auf Telllern anrichten und mit Parmesan und Basilikum garnieren.

Fazit: schnell und lecker

Share

Feldsalat mit Ziegenfrischkäse gefüllten Feigen und Granatapfelkernen

Heute gab es diesen super leckeren Salat. Ich habe diesen Salat auf einem anderen Blog gesehen und dachte lecker. Dafür habe ich extra Granatapfel-Basalmico gekauft und was soll ich sagen, das Zeug ist total lecker.

Zutaten:

  • Feldsalat nach Wunsch
  • 4 Feigen
  • 4 gehäufte TL Ziegenfrischkäse
  • 4 Scheiben Bacon
  • Granatapfel-Basalmico
  • Olivenöl
  • Salz
  • Peffer
  • 4 EL Granatapfelkerne

Vorbereitung:

Die Feigen waschen, kurz unter dem Stiel abschneiden und das Fruchtfleisch mit einem kleinen Löfffel rausholen. Dann mit dem Ziegenfrischkäse füllen und mit Bacon umwicken. Das ganze bei 200 Grad Umluft für 10 Minuten in den Ofen.

Granatapfel teilen und Kerne rausholen.

Zubereitung:

Feldsalat waschen , trocknen und  auf 2 Tellern verteilen. Je 2 Feigen darauf setzen.

Für die Vinaigrette  Olivenöl  und Granatapfel-Basalmico verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Dressing über den Salat träufeln mit den Granatapfelkernen bestreuen.

Fazit: das war mal wieder richtig gut. Wer kein Ziegenkäse mag kann auch normalen Frischkäse nehmen.

Quelle: irenesleckeren.blogspot.de

Share

Entenbrust auf Feldsalat mit Röstgemüse und karamellisierten Heidelbeeren

Heute gab es diesen super leckeren Salat. Die karamellisierten Heidelbeeren waren total lecker.

Zutaten Salat:

  • 250 g Babarieentenbrust
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Zweige Thymian
  • 2 EL brauner Zucker
  • 100 g Heidelberen
  • 50 ml Wasser
  • 1 TL Zimt
  • 100 g Zucchini
  • 60 g Champignons
  • 120 g Feldsalat
    Zutaten Dressing:
  • 1 TL brauner Zucker
  • 20 ml Basalmico
  • Senf
  • Salz
  • Peffer
  • Chili aus der Mühle
  • Olivenöl

Vorbereitung:

Entenbrust waschen und trocken tupfen, die Haut rautenförmig einschneiden, salzen und pfeffern. Zucchini schälen längs halbieren, längs vierteln und in längere Stücke schneiden, Champignons halbieren/vierteln je nach Größe.

Zubreitung:

Entenbrust  mit der Haut nach unten in eine Pfanne legen, Knoblauch und Thmyianzweige zum aromatisieren dazugeben und anbraten.

Zucker in einem Topf unter rühren schmelzen lassen, dann Heidelbeeren dazugeben und weiter rühren. Dann mit dem Wasser ablöschen und nicht mehr rühren dabei. Topf auf die Seite stellen und Zimt dazugeben.

Etwas von dem Entenfett in eine zweite Pfanne gießen und die Zucchini und Champignons darin knusprig anbraten.

Zucker, Senf, Salz, Pfeffer, Chili, Basalmico miteinander gut verrühren. Danach dann das Olivenöl unterrühren und ein leckeres Salatdressing herstellen. Nochmals abschmecken. Feldsalat zum Dressing geben und durchmischen.

Feldalat auf Tellern anrichten. Röstgemüse darauf geben und die Heidelbeeren mit Sauce darüber verteilen.

Wenn die Entenbrust fertig gebraten ist, kann gerne noch rosa innen sein (der Hase wollte es leider etwas mehr durch) Ente in Scheiben schneiden und auf den Salat anordnen.

Fazit: super lecker und der Hase hat einen 2. „Lieblingssalat“

Quelle: http://de.peperita.com/rezepte

Share

Mozzarella mit Mango und erfrischender Limetten-Chili-Vinaigrette

Nach der Suppe gab es Mozzarella mit Mango. Dieses Gericht gibt es schon bei meinen Rezepten. Die Zubereitung kann man hier nachlesen. Für die warmen Tage einfach super. Deshalb wollte ich nochmals darauf aufmerksam machen 😉 Es schmeckt echt super.

Share

Nudelsalat italienisch

Heute war mal wieder grillen angesagt, deshalb habe ich einen Nudelsalat gemacht. Ich mag diese ganzen Salate mit Mayo nicht so gerne. Der italienische Salat ist dafür umso leckerer.

Zutaten:

  • 250 g Röhrennudeln (ich hab frisch gemachte Makkaroni genommen)
  • 200 g Mozzarellakugeln (die Kleinen)
  • große Handvoll getrocknete Tomaten
  • 80 g Ruccola
  • 150 g Parmaschinken
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 70 ml Olivenöl
  • 3 EL Basalmico
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Honig
  • frischer Parmesan nach Wunsch

Vorbereitung:

Knoblauch schälen und sehr klein  und hauchfein schneiden.  Getrocknete Tomaten in kleine Streifen schneiden. Zuerest lege ich die getrockneten Tomatenstreifen in ein Schüssel und gieße soviel Olivenöl darüber bis sie bedeckt sind. Dann gebe ich Salz und Pfeffer, getrocknete italienische Kräuter und die feine Knoblauchzehe hinein und lasse es solange ziehen wie ich die anderen Sachen vorbereite. (Dies kann man sich ersparen wenn man schon getrocknete Tomaten in Öl kauft, aber ich mag die eigene Gewürzmischung mehr, das Öl nehme ich dann später für das Dressing).

Nudeln abkochen abgießen und abkühlen lassen.  Ruccola waschen und trocken schleudern. Mozarellakugeln halbieren. Parmaschinken in Streifen schneiden. Pinienkerne in der Pfanne ohne Fett rösten. Parmesan reiben.

Zubereitung:

Nudeln, Ruccola, Mozarellakugeln, Parmaschinken und Pinienkerne in eine Schüssel geben und vermischen. Die getrocknete Tomaten aus dem Öl rausheben etwas abtropfen und auch in den Salat geben. Den Salat mit Parmesan bestreuen.

Aus dem Öl nun 70 ml abmessen, je nachdem etwas wegtun oder noch dazugeben, 3 EL Balsalmico, 1 EL Honig, 1 TL Senf unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kurz vor dem Verzehr, Salat mit dem Dressing anmachen.

Fazit: Der Nudelsalat kommt überall super an ! Er schmeckt einfach super.

 

Share