Frikadellen mit getrockneten Tomaten und Mozarella – Hurra ich bin wieder da…

Ich habe sehr lange keinen Blogeintrag mehr gemacht, da ich leider gesundheitlich nicht so fit war. Längerer Aufenthalt im Krankenhaus und danach zu Hause. Der Hase hat mich in der Zeit sehr toll versorgt. ♥ Natürlich hatte ich auch mal was gekocht, aber es ging immer sehr schnell und ich hatte nicht  die Muse einen Blogeintrag zu machen. Soviel hierzu. Jetzt gibt es wieder öfters leckere Sachen 😉

Zutaten:

  • 400 gemischtes Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30 g getrocknete Tomaten
  • 5 Stiele Oregano
  • 1 Ei
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 Kugel Büffelmozarella
  • Salz
  • Pfeffer
  • Fett zum ausbraten

Vorbereitung:

Zwiebel schälen und klein würfeln. Knoblauch schälfen und sehr fein schneiden. Getrocknete Tomaten klein würfeln. Mozarella in 8 Würfel schneiden. Oregeano klein hacken.

Zubereitung:

Hackfleisch mit den Zwiebeln, Knoblauch, getrocknete Tomaten, Oregano, Senf, Ei, Semmelbrösel, Senf, Paprika, Salz und Pfeffer zu einer Masse mischen und daraus 8 Frikadellen formen. Jeweils mit einem Würfel Mozarella fülllen.

Die Frikadellen 10 Minuten unter wenden bei mittlerer Hitze anbraten.

Fazit: Wir hatten Reis und Tomatensosse dazu und es hat sehr gut geschmeckt.

Kachelfleisch vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein mit Semmelknödel und Champignonsauce

Meine Freundin und ich hatten letztes Wochenende unsere Geburtstage gefeiert. War mächtig was los viel vorzubereiten für 25 Gäste. Auf jeden Fall hatten wir noch jede Menge Baguette übrig. Daraus habe ich Semmelknödelrollen gemacht und die Hälfte meiner Freundin gegeben und die andere Hälfte haben wir gegessen bzw. auch ein Teil eingefroren.

Beim Metzger habe ich dann noch ein bisschen leckeres Kachelfleisch gekauft und somit wurde es zum leckeren Essen.

Zutaten Fleisch:

  • 300 g Kachelfleisch vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Meersalz
  • Paprika
  • frischer Rosmarinzweig
  • frischer Thymian
  • 3 Knoblauchzehen grob gehackt
  • 1 Zwiebel grob gewürfelt

Vorbereitung Fleisch:

Ich einer Schale habe ich Olivenöl, Pfeffer Paprika, den Knoblauch gegeben und das Fleisch darin mehrmals gewendet und die Kräuter oben aufgelegt. Das ganze bis zum anbraten ruhen lassen.

Zutaten Semmelknödel:

  • 700 g Baguette
  • 6 El gehackte Petersilie
  • 2 Zwiebeln
  • 20 g Butter
  • 6 Eier
  • 350 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Muskat
  • evtl. Semmelbrösel zum binden

Vorbereitung:

Brötchen in kleine Würfel schneiden . Die Petersilie klein hacken und die Zwiebel klein würfeln.

Milch erwärmen.

Zubereitung:

Zwiebel und Petersilie etwas in der Butter braten unter die Brötchenwürfel mischen. Milch erwärmen über die Brötchenwürfel geben und ca. 10 min. ziehen lassen. Die 6 Eier zerschlagen ordentlich salzen, pfeffern und mit Muskat würzen und nach den 10 min auch über die Brötchenwürfel geben. Das ganze jetzt zu einem nicht allzufesten Teig verrühren. Ist der Teig zu locker etwas Semmelbrösel hinzufügen.

6 Bögen Alufolie ausbreiten (matte Seite nach unten) darauf einen Bogen Frischhaltefolie legen und die Masse darauf verteilen. Zuerst die Masse in die Frischhaltefolie wickeln, dann die Alufolie zusammenrollen, damit es aussieht wie eine Wurst. Enden zusammendrehen.

Die Knödeln 20 Minuten in fast kochendem Wasser ziehen lassen.

Die Semmelknödel auswickeln und in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden.

In der Zwischenzeit Zutaten Sauce:

  • 250 Champignons
  • Schluck Rotwein
  • 400 ml Rinderfond
  • Salz
  • Peffer
  • Senf
  • Schluck Basalmico
  • Speisestärke

Zubereitung Essen:

In 2 Pfannen Butter heiß werden lassen. In der einen die Semmelknödelscheiben von beiden Seiten goldbraun anbraten.

In der 2. Pfanne das Kachelfleisch mit den Gemüse und Kräutern  von jeder Seite 2 Minuten scharf anbraten.

Beides bei 80 Grad im Ofen warmhalten.

Zubereitung Sauce:

Aus der Pfanne das Zwiebel-Knoblauch-Kräutergemisch in einen kleinen Topf geben mit enem Schluck Rotwein und Basalmico ablöschen und einkochen lassen. Mit Rinderfond auffüllen und Sahne nach Geschmack zu geben. Salzen und Pfeffern. Aufkochen lassen.

In die Pfanne nochmals etwas Öl geben und die Champignons knusprig braten.

Sauce durch einen Sieb in einem Topf passieren und mit Speisestärke andicken. Nochmals mit Salz, Pfeffer und Senf abschmecken. Champignons zum Schluss in die Sauce einrühren.

Fazit: super lecker, der Hase hat gestrahlt

 

 

Spareribs würzig glasiert mit Wedges

Heute dachte ich, ich hole uns den Sommer ins Haus. Spareribs verbinde ich ja sofort mit grillen. Heute habe ich die Teile, nachdem ich sie beim Metzger vorbestellt hatte einfach mal im Ofen gemacht.  Dazu gab es Wedges.

Zutaten:

  • 1 kg Spareribs
  • 4 EL Ketchup
  • 3 EL Aprikosenmarmelade
  • 3 EL Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika edelsüß

Vorbereitung:

Spareribs waschen und tropfentopfen. Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Zubereitung:

Spareribs auf ein Backbleck legen und insgesamt 45 min. backen.

In der Zwischenzeit Ketchup, Marmelade, Honig und die Gewürze verrühren. ca. 15 Minuten vor Ende der Bratzeit die Spareribs damit einpinsen. Nach 7 Minuten das Ganze nochmals wiederholen.

Dazu gab es Wedges. Die Zubereitung findet man hier.

Fazit: Wir fanden die Spareribs beide super lecker. Die Glasur war echt lecker.

Quelle: lecker.de

 

Kasseler im Kräuter-Käse-Brotmantel

Ich such mal wieder ein Essen,  was ich an meinem Geburtstag machen könnte. Ja der ist noch ewig hin. Das passiert in meinem Kopf irgendwie von alleine  😉 Deswegen habe ich heute eine halbe Portion Kassler im Brotmantel zum Testen für 2 Personen gemacht.

Zutaten:

  • 500 g Kasslerbraten
  • 225 g Mehl
  • 1 Pckg. Trockenhefe
  • 250 ml Wasser
  • 65 g Hartweizengrieß
  • 1/2 Ei
  • 1 EL Schnittlauchröllchen
  • 1 EL Petersilie
  • 2 EL geriebener Käse (ich hatte Emmentaler-Berkäsemischung)
  • 1/2 TL Chiliflocken (eventuell weniger je nach Schärfe der Chili)
  • 1/2  EL  Meersalz

Vorbereitung:

Fleisch 10 Minuten  bei 200 Grad im Ofen anbräunen lassen. Schnittlauch und Petersilie klein schneiden, Käse reiben.

Zubereitung:

Wasser mit dem Salz aufkochen lassen und den Topf vom Herd nehmen. Den Grieß einrühren und in eine kalte Metallschüssel umfüllen.

Das Mehl mit der Hefe mischen.

Wenn er Grieß nur noch lauwarm ist (ca. 35 Grad) das halbe Ei einrühren. Dann das Mehl mit der Hefe unterkneten (Küchenmaschine).

Den Teig abgedeckt 45 Minuten gehen lassen.

Danch den Teig nochmals kneten und die Kräuter, den Käse und die Chiliflocken mit unterkneten.

Den Teig zu einer Platte ausrollen und den Kasslerbraten in die Mitte setzen. Zuerst die Längsseiten um den Braten schlagen und andrücken dann die Seitenteile hochklappen und so den Kassler komplett umhüllen.

Im vorgewärmten Ofen bei 200 Grad 40 Minuten backen.

Da es heiß und kalt schmeckt, ist es bestens geeignet für den Geburtstag.

Fazit: war lecker, wird gemacht

Quelle:  Das Kochrezept

Schweinemedaillons im Parmaschinkenmantel mit Steinpilz-Gorgonzola-Sauce

Heute hat sich kurzfristig mein Bruder zum Essen angekündigt, da habe ich einfach das Essen, dass ich für Morgen geplant hatte, vorgezogen.

Zutaten:

  • 500 g Schweinefilet
  • 9 – 10 Scheiben Parmaschinken
  • 2 EL Dijonsenf
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 handvoll getrocknete Steinpilze
  • 200 ml Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • 100 ml Cremefine
  • 100 g Gorgonzola
  • Petersilie
  • Fettt zum Braten
  • Salz
  • Peffer
  • Kalbsfond zum abschmecken

Vorbereitung:

Steinpilze unter fließenden Wasser abspülen und in einer Schüssel mit warmen Wasser für 30 min einweichen.

Fleisch in  2 – 3 cm dicke Medaillons schneiden.  Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Petersilie klein hacken. Steinpilze nach Einweichzeit klein hacken. Gorgonzola in Stücke schneiden.

Zubereitung:

Einen großen Teller mit Senf einstreichen, die Medaillons darauf legen salzen und pfeffern. Die Medaillons wenden und nochmals salzen und pfeffern. Die Medaillons mit Parmaschinken umwickeln.  Fett in einer Pfanne erhitzen Medaillons von jeder Seite anbraten bis der Schinken schön goldbraun ist. Die Medaillons herausnehmen und auf einem Teller beiseite stellen.

Im übrigen Fett die Frühlingszwiebeln anbraten und die klein gehackten Steinpilze dazugeben. Alles mit Weißwein ablöschen und etwas verdampfen lassen. Dann etwas Steinpilzflüssigkeit dazugeben und die Sahne dazugießen. Das Ganze etwas einkochen lassen und mit einem Schuss Kalbsfond abschmecken. Die Gorgonzola-Würfel in der Sauce schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun das Fleisch wieder in die Sauce geben und bei kleiner Hitze 10 – 15 Minuten ziehen lassen. Mit Petersilie servieren.

Dazu gab es selbst gemachte Tagliatelle.

Fazit: sehr lecker. Meinem Bruder und dem Hasen hat es wirklich gut geschmeckt.

Quelle: chefkoch.de

Schweinefilettopf mit Tagliatelle

Der Schweinefilettopf wurde bereis gestern Abend zubereitet und ist über Nacht im Kühlschrank gezogen. Heute mußte man ihn nur noch kurz erwärmen und die Tagliatelle dazu kochen.

Zutaten:

  • 400 g Schweinefilet
  • 100 g Schinken
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g Champignons
  • 200 ml Rinderbrühe
  • 100 ml Cremefine
  • 100 ml Sahne (Orginalrezept 200 ml Sahne)
  • 200 g Creme Fraiche legere (Orginalrezept normal)
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Bund Petersilie
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 g Tagliatelle

Vorbereitung:

Das Filet von der weißen Haut befreien.

Zwiebeln schälen und klein würfeln, Schinken klein würfeln. Knoblauch schälen sehr klein schneiden. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Petersilie klein hacken.

Zubereitung;

Öl in einer Pfanne heiß werden lassen, Schweinefilet mit Salz und Pfeffer würzen und von allen Seiten ca. 10 min braten. Es soll innen rosa sein. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller legen und abkühlen lassen. Den Fleischsaft auffangen.

Dann in dem Bratfett, Zwiebel, Schinken und Knoblauch anbraten. Champignons dazugeben und mitbraten. Das ganze dann mit dem Rinderfond und der Sahne-Cremefine-Mischung ablöschen. Den aufgefangenen Fleischaft dazugeben. Sauce mit Tomatenmark, Senf, Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Sauce abkühlen lassen.

Das abgekühlte Fleisch in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden und dann in Streifen. Das Fleisch in die abgekühlte Sauce geben und die Petersilie dazu. Das ganze umrühren. Nun den Deckel auf die Pfanne und das Ganze über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Am nächsten Tag dann Tagliatelle nach Anweisung kochen, Schweinefilet langsam erhitzen. Auf Tellern anrichten.

Fazit: Das ist super super super lecker…. Essen bis man platzt ;-

Quelle: chefkoch.de