Ciabatta mit Pilzen, Räucherspeck und Birnen nach Jamie Oliver

Das Wochenende war viel los. Da ich am Samstag Geburtstag gefeiert habe und am Freitag für 15 Leute Gulasch gekocht hatte, konnte ich am Freitag nicht direkt aufschreiben, was wir Leckeres gegessen haben. Das wird heute nachgeholt. Wieder vorab es ist aus Jamies 15 Minuten Küche hat aber länger gedauert…

Zutaten Ciabatta:

  • 4 Rießenchampignons
  • 50 g Emmentaler
  • 1/2 Bund frischer Thymian
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 2 reife Birnen
  • 8 Scheiben Räucherspeck
  • 1 Tl flüssiger Honig
  • 2 Tomaten
  • 125 g körniger Frischkäse
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Ciabatta

Zutaten Salat:

  • 1 kleiner Kopfsalat
  • 1 Chicoree
  • 100 g Brunnenkresse
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Handvoll Walnusskerne
  • 5 Cornichons
  • 1 El weißer Balsamico
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Tl Dijonsenf

Vorbereitung Ciabatta:

Pilze abwischen, Stiele abschneiden. Emmentaler reiben, Knoblauch hauchfein schneiden, Thymianblätter abzupfen, Birnen vierteln, entkernen. Halbe Zitrone auspressen, Tomaten entkernen und in kleine Filets schneiden.

Vorbereitung Salat:

Salat waschen, in Spalten schneiden, Chicoree genauso, Radieschen waschen und halbieren, Walnusskerne etwas klein hacken, Cornichons in kleine Scheibchen schneiden.

Zubereitung Ciabatta:

Rießenchampignons in einer Grillpfanne legen und anbraten. Danach in eine feuerfeste Form geben, mit dem Emmentaler bestreuen und mit dem klein geschnittenen Knoblauch und den abgezupften Thymianblättern würzen. Das ganze unter den Backofengrill schieben, bis der Käse zerlaufen ist.  Danach Ciabatta unter dem Backofengrill erwärmen.

Die Birnen mit dem Speck in einer Grillpfanne knusprig braten, ca. eine halbe Minute vor Ende der Garzeit mit dem Honig beträufeln.

Körniger Frischkäse mit dem Saft der halben Zitrone mischen, salzen und pfeffern.

Frischkäse auf das Ciabatta streichen mit den Champignons, Birnen und Speck belegen. Tomaten darauf legen und zuklappen. Zusammen mit dem Salat servieren.

Zubereitung Salat:

Aus dem Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer ein Dressing herstellen.  Kopfsalat mit  Chicoree, Brunnenkresse, Walnusskernen und Cornichons vermischen und Dressing unterheben.

Fazit: das gibt es auf jeden Fall wieder, super lecker

Quelle: Jamie Oliver – 15 Minuten Küche

 

Aubergineninvoltini mit Ricotta und Tomatensugo

Zugegeben die Involtini lassen sich nicht gut fotografieren bzw. anrichten, aber dafür war es umso leckerer.

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Chiliöl
  • 500 g passierte Tomaten
  • italienische Kräuter
  • frischer Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 2 Auberginen
  • Olivenöl
  • 250 g Ricotta
  • Prise Piment de E’splette
  • 5 EL Parmesan
  • Oregano
  • 2 EL Pinienkerne

Vorbereitung:

Zwiebeln  und Knoblauch schälen, fein hacken. Auberginen waschen und in ca. 5 mm dünne Scheiben schneiden. Die Auberginenscheiben salzen und 30 min. ziehen lassen. Basilikum klein hacken.

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit Chiliöl anbraten. Passierte Tomaten zugeben. Mit italienischen Kräutern, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. 20 min. köcheln lassen. Nach dem köcheln frischen Basilikum unterrühren.

Ricotta mit 2 EL Parmesan vermischen mit Salz, Pfeffer, Oregano und Piment de E’splette würzen.

Auberginenscheiben mit Küchenrolle abtupfen kurz in Olivenöl wenden und in der Grillpfanne ringsherum anbraten. Scheiben auf Küchentücher legen und etwas abtupfen.

Tomatensauce zur Hälfte in eine Auflaufform geben.

Auberginenscheiben mit Ricottamasse bestreichen unnd aufrollen. Die Röllchen auf die Tomatensauce setzen. Die restliche Tomatensauce auf die Involtini geben und die Pinienkerne und den restlichen Parmesan darüberstreuen.

Das ganze für 15 min. bei 200 Grad Ober- Unterhitze in den Ofen.

Dazu gab es Farfalle.

Fazit: Das Foto sagt es nicht aber es war wirklich super lecker.

Gegriller Fenchel mit Parmaschinken und Büffelmozarella

Heute gab es eine Vorspeise, die bei der Menge aber auch als Hauptspeise für 2 Personen geht.

Zutaten:

  • 1 große Knolle Fenchel
  • Salz
  • Pfeffer schwarz, aus der Mühle
  • 1 Zitrone
  • Olivenöl
  • 100 g Parmaschinken
  • 3 kleine Büffelmozzarella
  • 2 große Hände voll Ruccola

Vorbereitung:

Fenchel waschen, den Strunk entfernen. Große Knolle halbieren und in 2 cm dicke Scheiben schneiden.  Fenchelgrün aufbewahren. Ruccola waschen, trocknen, lange Stiele trennen. Zitrone auspressen. Büffelmozarella in Stücke reißen.

Zubereitung:

Fenchelscheiben auf einem Kontaktgrill, oder ähnliches grillen bis sie gar (weich) sind. Sie weisen dann das typische Grillmuster auf.

In der Zwischenzeit aus dem Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette rühren. Diese in eine verschließbare Schüssel geben. Den Fenchel nach dem grillen sofort in die Vinaigrette legen, Deckel verschließen und marinieren. Etwas ruhen lassen.

Fenchelgrün klein hacken.

Parmaschinken auf Tellern anrichten. Den marinierten Fenchel darauf anrichten. Den Mozzarella auf den Fenchel legen. Das Ganze mit Ruccula und dem Fenchelgrün dekorieren. Vinaigrette vorsichtig darüber geben.

Fazit: Super lecker, hat auch richtig satt gemacht.

Tacosalat

Gestern war ich auf einer Geburtstagsparty eingeladen und der Gastgeber hatte sich ein Tacosalat gewünscht:

Zutaten:

  • 1 Eisbergsalat
  • 4 Tomaten
  • 1 Salatgurke
  • 1 Paprikaschote
  • 1 Dose Mais abgetropft
  • 1 Dose Kidneybohnen abgetropft
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Beutel Gewürzmischung von Fuego Taco-Mix
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Becher Saure Sahne
  • 300 g Emmentaler gerieben
  • etwas Remoulade
  • etwas Parmesan
  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Tacos nach belieben
  • Chilisalz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Zwiebeln und Knoblauch schälen, klein hacken. Jedes Gemüse waschen, bei Bedarf schälen,  würfeln. Eisbergsalat in Streifen schneiden, Parmesan reiben. Schnittlauch und Petersilie hacken.

Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauch in einer Pfanne mit Chiliöl erhitzen. Hackfleisch dazugeben und anbraten. Dann die Gewürzmischung nach Packungsanweisung dazugeben und ca. 20 min. köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, scharf abschmecken.

Die Zutaten in einer Salatschüssel schichten. Ich hab mit dem Eisbergsalat angefangen. Danach die Maiskörner, Tomaten,  Kidneybohnen, Gurken, Paprika. Das Ganze mit dem fertigen Hackfleisch bedecken.

In einer Schüssel die Creme Fraiche, Schmand, saure Sahne und etwas Remoulade mischen. Geriebenen Parmesan dazugeben, mit Chilisalz, Pfeffer, Paprika und Kräutern abschmecken. Die ganze Masse über das Hackfleisch geben und den geriebenen Emmentaler darauf verteilen. Das ganze einige Stunden bis zur Party ziehen lassen und auf keinen Fall vermengen!

Bevor es losgeht, die Tacos auf den Salat stecken.

Kurz vor Verzehr dann den Salat durchmischen und restliche Tacos dazureichen.

Quelle: chefkoch.de

Frühlingsrollen mit Rinderfilet nach Johann Lafer

Heute gab es was aus dem neuen Kochbuch, dass mir der Hase geschenkt hat, Frühlingsrollen mit Rinderfilet nach Johann Lafer. Ich hatte eine kleine Änderung, statt Frühlingsrollenteig habe ich Reispapier benutzt.

Zutaten:

  • 200 g Rinderfilet
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 50 g Shitake-Pilze
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Sesamöl
  • 50 ml Sojasauce
  • 1 TL frischer Ingwer gerieben
  • 1 TL rote Currypaste
  • Salz
  • Pfeffer
  • 12 Blätter Reispapier Durchmesser 22 cm
  • halbes Bier
  • Fett zum ausbacken
  • Chili aus der Mühle

Vorbereitung:

Rinderfilet in streifen schneiden. Paprika waschen, putzen, und in Streifen schneiden. Shiitake-Pilze mit einem Küchentuch abreiben, Stiele entfernen und auch in Streifen schneiden. Frühlingsringe waschen und putzen in Ringe schneiden.

Zubereitung:

Sesamöl im Wok erhitzen, Rindfleisch und Gemüse nach und nach (also alles einzeln nacheinander) darin anbraten. Danach alles im Wok mischen. Sojasauce, geriebenen Ingwer und Currypaste dazugeben, aufkochen, mit Salz und Pfeffer würzen, abkühlen lassen.

Reispapier mit Bier anfeuchten. Wenn es leicht feucht ist kann man es sehr gut rollen, dann braucht man auch nicht zimperlich damit umgehen, es reißt nicht mehr. Füllung auf das Reispapier geben, zuwickeln.

In heißem Fett (ich habe die Fritteuse genommen)  bei 160 – 170 Grad golbraun knusprig backen. Danach auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Auf Tellern anrichten mit der Sauce aus dem Wok beträufeln. Etwas Chili aus der Mühle darübergeben.

Dazu gab es eine süß-scharfe Chilisauce.

Fazit: Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem rollen, hat alles super geklappt, nachdem ich gemerkt habe, man darf nicht übervorsichtig sein. Geschmacklich war das ganze super lecker.

Quelle: Der große Lafer

Mozzarella gefüllt mit getrockneten Tomaten

Heute gab es gefüllten Mozzarella. Für jeden 2 Stück mit geröstetem Weissbrot.

Zutaten:

  • 4 Büffelmozzarella
  • 1 handvoll getrocknete Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl
  • italienische Kräuter getrocknet
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rosmarin frisch, kleiner Zweig
  • 250 g Cocktailtomaten
  • 2 Scheiben Parma- oder Serranoschinken
  • Weissbrot, Baguette nach Bedarf (kann auch schon trocken sein)

Vorbereitung:

Knoblauch schälen, hauchfein schneiden.

Getrocknete Tomaten in kleine Streifen schneiden. In eine Schüssel geben, soviel Olivenöl darüber geben, bis sie bedeckt sind. Italienische Kräuter dazugeben, Knoblauchzehe dazugeben, ordentlich salzen und pfeffern und die Tomaten etwas ziehen lassen

In der Zwischenzeit Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden. Cocktailtomaten waschen,  halbieren. Rosmarin klein hacken. Baguette in Scheiben schneiden.

Zubereitung:

Mozzarella durch die Mitte aufschneiden. Die Hälften salzen und pfeffern. Rosmarinnadeln auf die Bodenhälfte geben, jeweils ein kleinen getrocknete Tomaten darauf geben. Die andere Hälfte auflegen und eine Scheibe Serranoschinen umwickeln. Mit allen 4 Mozzarella so verfahren.

Die Mozzarella in eine Auflaufform geben, die halbierten Cocktailtomaten und die Zwiebeln außen herum legen. Die Cocktailtomaten nochmals mit dem Öl von den getrockneten Tomaten beträufeln.

Auflaufform bei 200 Grad ca. 12 Minuten in den Ofen. Der Käse sollte gerade anfangen weich zu werden, aber noch nicht zerlaufen.

In der Zwischenzeit die Weissbrotscheiben in das übrig gebliebene Öl von jeder Seite reinheben. Wenn noch etwas Öl fehlt, einfach noch was dazugeben und nochmals würzen. Die Weissbrotscheiben in der Pfanne knusprig braten und dazu servieren.

Fazit: super lecker

Mango mit Mozzarella

Nach der leckeren Zwiebelsuppe gab es dann dieses Gericht:

Zutaten:

  • 1 Mango vollreif
  • 1 rote Chilischote
  • 1 EL Zucker braun
  • 2 Biolimetten (Saft)
  • 1/2 TL Biolimettenabrieb
  • 3 Kugeln Büffelmozarella
  • 2 Stängel Zitronengras
  • 2 EL Koriandergrün (ich hatte keinen frischen, daher gefriergetrockneten genommen), man kann auch Petersilie nehmen
  • 50 g Macadamianüsse ungesalzen (Erdnüsse gehen auch)
  • 1 EL Olivenöl

Vorbereitung:

Mango schälen und in Scheiben schneiden, Büffelmozarella abtropfen und in Scheiben schneiden. Chilischote entkernen und sehr klein hacken. Limettenschale etwas abreiben, danach beide Limetten auspressen. Zitronengras im Mixer zerkleinern. Macadamianüsse zerhacken.

Zubereitung:

Mozarella und Mango auf einem großen Teller aneinander legen. Zitrongengras in eine Schüssel geben, Limettenabrieb, Limettensaft, Zucker dazugeben. Dann die gehackte Chili, den gehackten Koriander und 1 EL Olivenöl dazugeben. Das ganze so lange rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Das Dressing über die Mango-Mozarellascheiben geben und das ganze mit den gehackten Macadamianüssen bestreuen.

Fazit:

Richtig erfrischend lecker. Mal mal anderes. Das Gericht passt super in den Sommer.

Gebackener Camembert auf Feldsalat mit Kiwisauce

Heute habe ich ein kleines Snackgericht mit ordentlich Salat zu einem Hauptgericht umgewandelt.

 

Zutaten:

  • 4 Camembert (Halbfettstufe)
  • 2 Eier
  • Semmebrösel
  • Öl zum ausbacken
  • 2 Kiwi
  • 6 grüne Pfefferkörner
  • einige Spritzer Tabasco
  • einige Spritzer Worcestershiresauce

Feldsalat Rezept ist hier zu finden: „FELDSALAT“

Vorbereitung:

Kiwi schälen, die Eier  in einem tiefen Teller verquirlen mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Semmelbrösel auf einen flachen Teller geben.

Zubereitung:

Kiwi  und grüne Pfefferkörner im Mixer zerkleinern, mit Tabasco und Worcestershiresauce abschmecken. Camembert zuerst im Ei wenden, dann in den Semmelbröseln von jeder Seite. Öl in Pfanne heiss werden lassen, auf leichte bis mittlere Stufe runterstellen, Camembert langsam anbraten, von jeder Seite ca. 8-10 min.

Danach Camenbert noch kurz ruhen lassen. Auf Feldsalat anrichten, Kiwisauce dazu reichen.

Fazit:

Immer wieder lecker.