Rote-Bete-Balsamico-Suppe mit Ziegenkäse-Crostini

rote-beete-suppe mit ziegenkaesecrostini

Zutaten für 1 Knut und 1 Hasen:

  • 450 g Rote Bete (Vakuum)
  • 100 g Kartoffeln
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 3 EL Balsamico-Essig
  • 750 ml  Liter Gemüsefond
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 35 g Haselnusskerne
  • 1/2 Baguette
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 100 ml Schlagsahne
  • Pfeffer
  • 7 Salbeiblätter
  • 1 EL Butterschmalz
  • 3 EL Olivenöl (zum beträufeln)

Vorbereitung:

Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Kartoffeln schälen. Kartoffel und Rote Bete in Würfel schneiden. Knoblauch schälen und klein schneiden.

Zubereitung:

Alles mit Essig, Fond und Nelken aufkochen und 40 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Haselnüsse auf einem Backblech ausbreiten und 5 Minuten rösten. Herausnehmen mit einem Geschirrtuch die Schale abrubbeln und die Nüsse halbieren.

Baguette in Scheiben schneiden und im heißen Backofen kurz goldbraun rösten. Abkühlen lassen und mit dem Ziegenfrischkäse bestreichen.

Nach 40 Minuten Suppe vom Herd nehmen und mit dem Stabmixer fein pürieren. Sahne unterrühren, alles nochmals kurz erwärmen und mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.

Salbeiblätter in Butterschmalz knusprig braten und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Salbeiblätter, geröstete Haselnüsse und das restliche Öl über die Suppe und wer mag auch über die Crostini streuen und träufeln.

Fazit: lecker

Share

Bruschetta

bruschetta

Heute gab es die Kohlrabi-Suppe mit Camenbert, diese bereits schon im Blog ist. Diesmal gab es diese leckeren Bruschetta dazu.

Zutaten:

  • 1/2 Baguette
  • 2 vollreife Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Schalotte
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • Salz
  • Peffer
  • 1 kleiner Schuss Weißweinessig
  • etwas Olivenöl
  • etwas Knoblauchöl
  •  1 EL gehackte Kräuter (ich hatte frisches Petersilie und Basilikum)
  • Vorbereitung:

Vorbereitung:

Tomaten waschen, vierteln, entkernen. Die Tomatenfilets in kleine Stücke würfeln. Knoblauch schälen, sehr klein und fein schneiden. Schalotte schälen, klein würfeln, Kräuter waschen, klein hacken, Zitroneschale abreiben, Baguette in Scheiben schneiden.

Zubereitung:

Tomaten, mit den Kräutern, Schalotten, Knoblauch in einer Schüssel vermischen, Schuss Weißweinessig und Olivenöl dazu und mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronenabrieb abschmecken.

Baguettescheiben mit dem Knoblauchöl bepinseln und im Backofengrill solange rösten bis es Farbe nimmt. Tomatenmischung auf dem Brot verteilen.

Fazit: immer wieder lecker

Share

Burrata mit Portweinfeigen und Pistazienkrokant

burrata mit portweinfeigen und pistazienkrokant

Ich konnte eine ganze Kiste mit Feigen ergattern und Feigen sind einfach sooooo lecker.  Diese mußten jetzt auch mit leckeren Essen vernichtet werden. Zu beachten hierbei ist, dass die Portweinfeigen 24 Stunden eingelegt werden. Vorab vielen Dank lamiacucina fü dieses leckere Rezept…

Zutaten für die Feigen:

  • 6 reife Feigen
  • 250 ml Portwein
  • 1/2 Biozitrone
  • 1 Nelke
  • 1/2 Tl Pimentkörner
  • 4 cm Zimtstange
  • 60 g Zucker
  • 1 TL Speisestärke

Zutaten Burrata:

  • 2 Stück Burrata
  • 2 EL Ölivenöl
  • schwarzer Pfeffer

Zutaten Pistazienkrokrant:

  • 25 g Pistazienkerne
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Kaffebohnen
  • 1/2 TL Butter
  • 1 Prise Fleur de Sel

Vorbereitung Feigen:

Feigen waschen, Zitrone abreiben und Saft auspressen.

Zubereitung Feigen:

Zitronsaft und Schale mit dem Zucker und den Gewürzen auf kleiner Flamme 5 Minuten köcheln lassen.

Die Feigen in ein enges passendes Gefäß geben, mit dem Portwein übergießen und mind. 24 Std. im Kühlschrank durchziehen lassen.

Vorbereitung Pistazienkrokrant:

Pistazien grob hacken. Kaffeebohnen leicht andrücken.

Zubereitung Pistazienkrokrant:

In einem kleinen Topf den Zucker mit ein paar Spritzern Wasser erhitzen, bis der Zucker karamellisiert. Topf sofort vom Herd nehemen. Pistazien, Kaffeebohnen und Butter zugeben und gut durchrühren. Auf ein beschichtetes Backblech verteilen mit Fleur de Sel bestreuen, mit Backpapier bedecken und flach drücken.

Ich hatte einfach eine gebutterte Auflaufschale genommen ging genauso gut.

Krokrant nach dem Abkühlen grob hacken.

Zubereitung Sauce:

Feigen aus dm Portweinsud nehmen. 2 EL von dem Sud in einer Schüssel mit Speisestärke kalt anrühren. Den restlichen Sud aufkochen lassen und die Stärkemischung einrühren und 5 Minuten schwach köcheln lassen.

Burrata leicht in Stücke reissen mit Olivenöl beträufeln und pfeffern. Feigen vierteln und um den Käse legen. Etwas Sauce darübergeben und den Krokant überstreuen.

Fazit: sowas von lecker

Quelle: lamiacucina

Share

Tartar – Valentinstagvorspeise

tartar

Der Hase und ich haben zusammen unser Menü geplant. Die Vorspeise war definitiv mein Wunsch, das Dessert vom Hasen. Letztendlich hat es ihm doch sehr gut geschmeckt, obwohl es rohes Fleisch war. Im Orginal sind noch Kapern mit dabei, aber davon sind wir beide nicht so die Fans.

Zutaten:

  • 200 g Rinderfilet
  • Prise Zucker
  • Prise Salz
  • Prise Paprikapulver edelsüß
  • 1 Sardellenfilet
  • 2 1/2 Cornichons
  • 4 Zweige Petersilie
  • 1 Schalotte
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1 1/2  Eigelbe
  • einige Tropfen Worcestershiresauce
  • einige Tropfen Cognac

Vorbereitung:

Schalotten schälen, klein würfeln, Fleisch in sehr kleine Stücke schneiden, Sardelle sehr klein schneiden, Petersilie fein hacken. Cornichons sehr klein schneiden. Eier trennen.

Zubereitung:

Schalotten einige Sekunden in kochendem Wasser blanchieren, danach in Eiswasser abschrecken und durch ein Sieb geben und abtropfen lassen.

Fleisch mit den Gewürzen in eine gekühlte Schüssel geben alles gut vermengen. Schalotten, Sardellen, Petersilie, Senf usw. hinzugeben alles durchmischen. Mit Worcestershiresauce und Cognac abrunden. Zum Schluß zu 1 1/2 Eigelbe untermischen. Auf den Tellern anrichten.

Dazu gab es salzgebutterte Toastecken.

Fazit: Das könne ich jeden Tag essen 😉

Share

Gratinierte Feigen mit Ricotta und Pinienkernen

Heute habe ich diese leckere Vorspeise gemacht:

Zutaten:

  • 4 reife Feigen
  • 200 ml roter Traubensaft
  • 2 EL Honig
  • 200 g Ricotta
  • 4 Zweige Thymian
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Pinienkerne

Vorbereitung:

Feigen in Scheiben schneiden, Thymian klein hacken. Backofen bei 200 Grad vorheizen.

Zubereitung:

Ricotta mit einem Schuss Olivenöl und dem Thymian verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Traubensaft mit dem Honig in einem Topf reduzieren lassen, bis eine Art Sirup entsteht.

Pinienkerne ohne Fett in der Pfanne rösten.

Feigenscheiben in eine feuerfeste Form geben, Ricotta daraufgeben und das ganze 3-5 Minuten in den Ofen schieben.

Danach Feigen auf einem Teller anrichten, die Traubensaft-Honig-Sosse darübergeben und die Pinienkerne auf den Feigen verteilen.

Fazit: sehr lecker, gibt es auf jeden Fall wieder

Quelle/Anregung: chefkoch.de

Share

Jakobsmuscheln mit Maracuja-Vinaigrette

Zutaten für 2-4 Jakobsmuscheln:

  • 1 Maracuja
  • 1/2 TL milder Weißweinessig
  • 1 TL Akazienhonig
  • Piment d’Espelette
  • Salz
  • 1 1/2 EL Olivenöl
  • 3 Stiele Koriander
  • etwas Currypulver
  • 4 Jakobsmuscheln
  • etwas Butter

Vorbereitung:

Maracuja halbieren und das Mark mit einem Teelöffel herauskratzen. Kurz mit dem Pürierstab pürieren.Schnittlauch und Koriander fein schneiden.

Zubereitung:

Das Püree durch einen feinen Sieb streichen und mit Essig, Akazienhonig, Piment d’Esplette und Salz verrrühren. Olivenöl mit einem Schneebesen unterschlagen. Kräuter einrühren.

Fleur de Sel mit Curry mischen und die trocken getupften Jakobsmuscheln damit würzen.  Butter in einer Pfanne stark erhitzen. Muscheln von jeder Seite 1 1/2 Minuten scharf anbraten und mit der Maracuja-Vinaigrette anrichten.

Fazit: sehr lecker, Jakobsmuscheln sind einfach genial.

Quelle: essen und trinken

Share

Auberginen mit Joghurt-Granatapfelsauce

Dieses Rezept habe ich bei der Tomateninsel entdeckt und wollte es direkt nachmachen.

Zutaten:

  • 1 Aubergine
  • 1 EL Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 60 ml Buttermilch
  • 160g griechischer Joghurt
  •  2 Knoblauchzehen
  • Kerne vom Granatapfel

Vorbereitung:

Aubergine waschen, halbieren und die Schnittflächen (nur das Fruchtfleisch) rautenförmig einschneiden. Granatapfelkerne lösen, Knoblauch schälen und sehr fein schneiden.

Zubereitung:

Die Schnittflächen der Aubergine mit Olivenöl einstreichen und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.

Die Aubergine für 45 min. im nicht vorgeheizten Backofen mittlere Schiene backen. Leicht auskühlen lassen.

Knoblauch, Joghurt und Buttermilch verrühren und salzen. Granatapfelkerne dazugeben.

Die Auberginenhälften damit bestreichen.

Fazit: super lecker

Quelle: tomateninsel

Share

Ragout Fin mit Putenfleisch und gemischten Pilzen in Königin-Pasteten

Da ich ja nicht so gern Geflügelfleisch mag  und es dann doch welches gibt, suche ich mir ab und zu Rezepte aus, bei denen viel Sauce dabei ist 😉

Zutaten Fond:

  • 350 g Putenbrustfilet
  • Suppengemüse
  • 1 Zwiebel
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 250 ml Weißwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Nelke
  • Salz

Sonstige Zutaten:

  • 300 g gemischte Pilze: Champignons, Austernpilze, Steinpilze
  • 3 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Mehl
  • 200 ml Sahne
  • 8 Königinpasteten zum Füllen

Vorbereitung:

Suppengemüse und Zwiebel grob schneiden. Zusammen mit dem Weißwein, dem Fleisch und den Gewürzen in ein Topf geben und mit Wasser bis das Fleisch sehr gut bedeckt ist Zitronensaft dazugeben. Ordentliche Prise Salz dazu und mit Deckel ca. 30 min. köcheln lassen. Danach vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Zwiebel schälen und klein würfeln und Pilze putzen und schneiden. Das Fleisch aus dem Fond nehmen und in kleine Würfel schneiden. 400 ml von dem Fond beiseite stellen.

Zubereitung:

1 EL Butter in einer Pfanne erwärmen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Pilze dazugeben und knusprig braten. Pfanne vom Herd nehmen.

3 EL Butter im Topf erwärmen und 3 EL Mehl hinzügen und mit einem Schneebesen verrühren. Nach und nach mit dem Fond ablöschen und einrühren. Unter Rühren einmal aufkochen lassen. Danach Sahne hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abeschmecken.

Jetzt das Fleisch und die Pilze in die Sauce geben und erwärmen.

Ragout Fin in die vorgewärmten Königin-Pasteten füllen.

Fazit: sehr lecker, der Hase hat gleich 5 Teile gegessen mit dem Satz das beste Königinpasteten-Essen bisher….

Quelle/Anregung: chefkoch.de

Share

Feldsalat mit Pink Grapefruit und Parmesanchips

Gestern hatten wir einen schönen Abend mit viel Essen, daher haben wir heute beschlossen nur einen leckeren Salat zu machen.

Zutaten:

  • 100 g Parmesan
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 EL Rosinen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 3 – 4 EL Olivenöl
  • 2 EL weißer Basalmico
  • 1 Pink Grapefruit
  • 200 g Feldsalat

Vorbereitung:

Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Den Parmesan fein reiben.  Zwiebel in kleine Ringe schneiden. Grapefruit schälen, die weiße Haut entfernen und würfeln. Feldsalat waschen und putzen.

Zubereitung:

Parmesan auf das Backblech geben und zu einem großen runden Kreis formen. Danach in den Ofen schieben und ca. 3 – 4 Minuten backen bis alles verlaufen ist. Aufpassen, dass der Parmesan nicht dunkel wird, dann wird er bitter.

Danach das Blech aus dem Ofen holen und den großen Keks abkühlen lassen.

In einer Schüssel die Zwiebeln, mit Rosinen, Salz, Pfeffer, Zucker, Basalmico und Olivenöl mindestens 10 Minuten marinieren.

Feldsalat anrichten, das Zwiebeldressing, und die Grapefruitstücke darauf geben. Den Parmesankeks in kleinere Stücke brechen und darüber streuen.

Fazit: sehr lecker, am liebsten hätte ich noch mehr Parmesanchips gehabt 😉

 

Share

Mozzarella mit Mango und erfrischender Limetten-Chili-Vinaigrette

Nach der Suppe gab es Mozzarella mit Mango. Dieses Gericht gibt es schon bei meinen Rezepten. Die Zubereitung kann man hier nachlesen. Für die warmen Tage einfach super. Deshalb wollte ich nochmals darauf aufmerksam machen 😉 Es schmeckt echt super.

Share