Auberginen-Spaghetti mit Tomaten und Basilikum

Heute gab es ein Rezept von der Seite  Eatsmarter zu Essen. Da wir natürlich auch gute Vorsätze für das Jahr haben. 😉 Ich hab das Rezept minimal abgewandelt in der Hinsicht, dass ich Knoblauch und Chili unseren Bedürfnissen angepasst habe.

  • 1 Aubergine
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 1 /2 frischer Basilikum
  • 1 getrockenete Chilischote
  • 1 Dose gehackte Tomaten (Abtropfgewicht 240 g)
  • ein bisschen Olivenöl
  • 300 g Capellini (sehr dünne Spaghetti)
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 EL Basalmico
  • Zucker
  • 100 g Ricotta
  • Chillisalz

Vorbereitung:

Auberginen würfeln auf Küchenpapier legen, salzen, ca. 10 min ziehen lassen. Zwiebeln klein würfeln, Knoblauch ganz fein hacken, Chilischote klein schneiden, Basilikum klein hacken.

Zubereitung:

Auberginenwürfel nacheinander in etwas Olivenöl goldbraun braten. Aus der Pfanne nehmen, nochmals etwas Öl in die Pfanne geben und Zwiebeln und Knoblauch, Chilischote darin andünsten. Die Dose Tomaten dazugeben und dann dann die Auberginenwürfel noch mit in die Pfanne geben. Das ganze umrühren, Deckel auf die Pfanne und ca. 25 min. leicht schmoren lassen.

Nudeln in der Zwischenzeit in Salzwasser abkochen.

Die Auberginensauce mit Balsamico, Salz, Pfeffer und etwas Zucker, Basilikumblätter (nicht alles verwenden) würzen.

Nudeln mit der Auberginensauce mischen, Basilkum darüber streuen, danach ein Kleks Ricotta auf die Nudeln, den Ricotta habe ich dann noch mit etwas Chillisalz bestreut.

Fazit:

Mein Hase sagt: „Super lecker das ist genau mein Essen“ . Ich bin auch begeistert, was nicht immer bei den „gesunden“ Rezepten der Fall ist. Wird wieder gekocht.

Quelle: Eatsmarter

Flammkuchen

Von einem Besuch von Freunden letzte Woche blieben noch 2 Flammkuchenböden übrig, die ich heute einfach verwertet habe. Da mein Hase Angst hatte 2 Flammkuchen würden nicht reichen,  habe ich auch noch ein Blätterteig ausgerollt  und mit den Flammkuchenzutaten belegt. Flammkuchen macht ja jeder so wie er sie am liebsten mag.  Ich habe sie heute so gemacht:

Zutaten:

  • 2 Becher Creme Fraiche legere
  • 1 Schuss Sahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Schnittlauch frisch
  • 2 Flammkuchenböden
  • 1 Blätterteigrolle
  • 3 – 4 braune Champignons
  • 2 große Zwiebeln
  • 3 Stängel Lauchzwiebeln
  • gewürfelter Schinken
  • frisch geriebener Emmentaler nach Geschmack
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Backofen auf 250 Grad vorheizen, Champignons putzen in Scheiben schneiden, Zwiebeln in Ringe schneiden, Lauchzwiebel in kleine Ringe schneiden, Schnittlauch klein hacken, Knoblauch ganz fein hacken, Emmentaler reiben.

Zubereitung:

Creme Fraiche mit Sahne, gehackten Knoblauch und Schnittlauch verrühren. Die Creme ordentlich salzen und pfeffern.

1. Boden:  vegetarischer Flammkuchen (siehe Bild) mit Creme, Zwiebel, Champignons, Lauchzwiebeln und geriebenen Emmentaler

Flammkuchen vegetarisch

2. Boden: Flammkuchen mit Creme, Zwiebel, Schinken, Lauchzwiebeln und geriebener Emmentaler.

3. Blätterteig: Creme, dann mit allem was noch da war belegen und schön viel Emmentaler darüber.

Die Flammkuchen brauchen etwas 6-8 min. im Backofen bei 250 Grad auf der unteren Schiene.

Der Blätterteig  bei 200 Grad ca. 15 min auf der mittleren Schiene

Fazit:

perfekte Resteverwertung, super lecker

 

Risotto mit gegrillten Pilzen nach Jamie Oliver

Gestern gab es ein super leckeres Risotto nach Jamie Oliver. Das Rezept habe ich mitgeschrieben und es nachgekocht. Wir sind 2 Personen und hab die  Mengen abgeschätzt.

 

  • 2 Zwiebeln
  • 1 Tasse Risottoreis
  • 1 Hand voll getrocknete Steinpilze
  • ca. 800 ml Gemüse oder Hühnerfond
  • ca. 200 ml Weiswein
  • Parmesan
  • Butter
  • Verschiede frische Pilze (ich habe braune Champignons, Kräutersaitlinge, Shitake-Pilze verwendet)
  • Thymian frisch
  • Kerbel frisch
  • Estragon frisch
  • Petersilie frisch
  • Olivenöl
  • Meersalz

Vorbereitung:

Zuerst die getrockneten Steinpilze unter Wasser abspülen, dann in etwas Hühnerfond einweichen. Nach 20 min. habe sie rausgeholt und kleingeschnitten. Fond bitte aufheben. Parmesan reiben. Zwiebeln klein schneiden, frische Kräuter klein hacken. Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Es reicht meistens wenn man die Pilze mit einem Küchentuch abreibt.

Zubereitung:

Zwiebeln anbraten, Reis dazu geben weiterbraten, das ganze mit Weiswein ablöschen immer rühren bis der Weiswein eingezogen ist, danach den Steinpilzfond dazugeben immer rühren bis alles eingezogen ist, dann die klein geschnittenen Steinpilze dazugeben. Jetzt immer mit einer kleinen Kelle Hühnerfond nachgießen und immer rumrühren bis die Flüssigkeit eingezogen ist.  Das ganze wiederholt sich immer wieder bis der komplette Fond eingezogen ist (ca. 25 min.) Danach probieren ob Risotto von der Konsistenz gut ist. Dann Parmesan in gewünschter Menge einrühren etwas Parmesan übrig lassen und ein Stück Butter. Mit Salz und Peffer noch abschmecken. Topf mit Deckel auf die Seite stellen.

 

Je nach Pilzmenge 1 – 2 Pfannen (am besten Grillpfannen) ohne Fett heiss werden lassen.  Die frischen Pilze von jeder Seite anbraten. die Pilze brauchen Platz in der Pfanne sonst fangen sie an zu schwitzen. Nachdem Sie angebraten sind in eine Schüssel geben, die gehackten Kräuter dazu. Etwas Olivenöl und Meersalz darüber. Fertig.

Nun kann das Risotto auf den Teller, die frischen Pilze werden darauf angerichtet und nochmals mit etwas Parmesan bestreut.

Fazit:

Wir fanden beide das Essen superlecker und werden es sicher wieder kochen. Foto gibt es keines da es zu schnell gegessen war. 🙂

 

 

.