Spanischer Kartoffeleintopf

Da es irgendwie nicht richtig warm werden will, passt ein Eintopf immer noch super.

Zutaten:

  • 2 Zwiebeln
  • 500 g Kartoffeln
  • 1/2  rote Paprika
  • 1/2 grüne Paprika
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 100 g Chorizo
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2  Kapsel gem. Safran
  • 1 Lorbeerblatt
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • grobes Meersalz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Paprika waschen entkernen und würfeln. Zwiebeln schälen und in grobere Stücke schneiden. Knoblauchzehen ganz fein schneiden. Kartoffeln schälen und in 2 cm. große Stücke schneiden.  Chorizo häuten und in 1/2 cm dicke Stücke schneiden.

Zubereitung:

Olivenöl in einem breiten Topf erhitzen und die Paprikawürfel 2 – 3 min. bei starker Hitze anbraten. Danach aus dem Topf nehmen. Zwiebeln und Chorizo in den Topf geben 2 -3 Min. anbraten. Danach den Knoblauch dazugeben und kurz mit anbraten. Dann die Kartoffeln, den Safran und das Lorbeerblatt dazugeben. Alles mit Gemüsebrühe aufgießen.

Den Eintopf zum Kochen bringen, bei mittlerer Hitze 20 – 22 Min. köcheln lassen. Danach Paprika dazugeben und nochmals 3-5 min. garen. Mit Meersalz und Pfeffer abschmecken.

Fazit: Der Hase mag den Topf sehr. Ich bin bekannterweise nicht so der Kartoffelfan aber mit Chorizo ist dann alles wieder gut 😉

Share

Putengeschnetzeltes mit Champigonsrahmsauce und selbergemachten Bandnundeln

Der Hase hatt sich so sehr mal wieder Putengeschnetzeltes gewünscht. Naja ich könnte mich eigentlich  nur von Rind ernähren, aber er hat ja recht, die Abwechslung….

Zutaten:

  • 2 Putenschnitzel á 150 g
  • 400 g braune Champignons
  • 200 ml Geflügelbrühe
  • 300 ml Cremefine
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz
  • Peffer
  • Prise Chili
  • 1/2 Bund Petersilie
  • etwas Speisestärke
  • Öl zum braten

Vorbereitung:

Schnitzel in Streifen schneiden. Zwiebel schälen und klein würfeln. Knoblauch schälen und sehr fein schneiden. Petersilie klein hacken. Champigons abreiben und vierteln.

Zubereitung:

In einer Pfanne Öl heiß werden lassen und die Putenstreifen portionsweise darin anbraten. Danach aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller geben.  Im gleichen Bratfett dann die Zwiebeln mit dem Knoblauch andünsten. Die Champigons dazugeben und mit anbraten. Das Ganze mit der Geflügelbrühe ablöschen. Cremefine dazugeben und aufkochen lassen. 2 El der Sauce in eine Tasse geben und mit etwa Speisestärke verrühren und wieder in die Sauce geben, kurz aufkochen lassen. Die Sauce bekommt nun eine sämige Konsistenz. Die Sauce salzen, pfeffern, die Petersilie dazugeben  und mit einer Prise Chili abschmecken. Dann zum Schluß das Fleisch wieder in die Sauce geben.

Wir haben dazu frische selber gemachte Bandnudeln gegessen.

Fazit: Super lecker, manchmal vergißt man wie lecker die einfachen Dinge sind ;.)

 

Share

Pizza

Wir hatten man wieder Lust auf eine knusprige Pizza. Der Teig reicht für 2 Bleche.

Zutaten Teig:

  • 750 g  Mehl
  • 3 Päckchen Trockenhefe oder 1 1/2 Würfel frische Hefe
  • 415 ml lauwarmes Wasser
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz

Zutaten Tomatensauce:

  • 1 Packung passierte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • italienische Kräuter
  • Salz
  • Peffer
  • Zucker

Zutaten Pizza:

  • italienische Salami
  • gekochter Rosmarin-Schinken
  • frische Champignons
  • geriebener Mozzarella und Emmentaler gemischt

Zubereitung Teig:

Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine geben und mit dem Knethaken zu einem geschmeiden Hefeteig verarbeiten. Ich nehme den Teig dann raus, wenn er noch klebt verarbeite ich noch ein bißchen Mehl mit den Händen, in dem ich den Teig ordentlich durchknete. Teig direkt auf dem Blech ausbreiten, nicht gehen lassen.

Vorbereitung Tomatensauce:

Zwiebeln schälen, klein hacken, Knoblauch schälen, klein hacken. Kräuter klein schneiden.

Zubereitung Tomatensauce:

Zwiebel in Olivenöl glasig dünsten, Knoblauch hinzufügen und weiterdünsten. Mit der Packung passierten Tomaten ablöschen. Salz, Pfeffer, Kräuter hinzugeben. Das Ganze 15 min. köcheln lassen. Nochmals mit Gewürzen und Zucker abschmecken.

Vorbereitung Pizza:

Salami halbieren, Schinken in Stücke schneiden, Champigonons abreiben und in Scheiben schneiden.

Zubereitung:

Tomatensauce auf dem Teig verteilen. Zutaten auf dem Teig verteilen. Die Mischung aus geriebenen Emmentaler und Mozzarella über die Pizza geben.  Die Pizza bei 250 Grad Ober- Unterhitze auf der untersten Schiene im Ofen backen.

Fazit: lecker wie immer

Share

Auberginen-Picatta mit selbergemachten Makkaroni und heller Tomaten-Basilikumsoße nach J. Lafer

Die Makkaroni haben ich sofort für dieses leckere Gericht verwendet, daß ich gerne für den Muttertagsevent von Küchenplausch einreichen möchte. Ich habe dies gewählt, weil meine Mutter sich sicherlich genauso gefreut hätte über meine ersten selber gemachten Nudeln, wie ich mich gefreut habe.

Zutaten:

  • 1 große Aubergine
  • 5 große Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zweige Thymian
  • 50 ml Sahne
  • 1 Tl Stärke
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 3 – 4 gutes Olivenöl
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • Zucker
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 50 g Parmesan
  • 2 Eier
  • etwas Mehl zum wenden
  • Olivenöl zum braten
  • ca. 250 g frisch gemachte Makkaroni

Vorbereitung:

Auberginen schälen und in 1 cm breite Scheiben schneiden. Von beiden salzen und ca. 20 min. ruhen lassen.

Tomaten in kochendes Wasser tauchen, dann die Haut abziehen. Die Tomaten vierteln und die Kerne entfernen. Knoblauch hauchfein schneiden. Basilikum klein schneiden, Parmesan reiben.

Zubereitung:

Die Gemüsebrühe in einem Topf geben und die Tomatenfilets, den Thymian und den Knoblauch hinzugeben. Die Brühe aufkochen lassen. Das ganze jetzt  durch einen mit einem Passiertuch (ich hab einfach ein Küchentuch genommen) ausgelegten Sieb in einen anderen Topf schütten. Den klaren Tomatenfonds mit etwas Sahne einkochen und mit der Stärke leicht binden. Dann den Fond vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab langsam das gute Olivenöl untermixen. Mit Salz, Cayennepfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Tomaten-Filets aus dem Sieb in Würfel schneiden, mit den gehackten Basilikumblättern in die Soße geben und die Soße warm halten.

Den geriebenen Parmesan mit den 2 Eier vermischen. Auberginenscheiben nochmals halbieren und pfeffern. Die Auberginenscheiben etwas in Mehl wenden, danach in der Ei-Parmesanmasse. Die Auberginenscheiben in Olivenöl ausbacken und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Makkaroni mit der Soße und den Auberginen anrichten, mit Basilikum garnieren.

Fazit: Das war so lecker. Selbergemachte Nudeln sind echt der Hammer. Meine Mutter hätte es genauso gesehen. Daher ist das mein Essen für

Muttertag Rezepte

Share

Die ersten selbergemachten Makkaroni aus der Nudelmaschine

Seit 2 Jahren steht nun eine elektrische Nudelmaschine im Schrank, die ich unbedingt haben mußte. Eine die alles von „Alleine“ kann. Dann sind meine ersten Nudelversuche kläglich gescheitert und ich habe die Maschine nicht mehr angerührt. Vor einigen Tagen dachte ich, ich versuche es nochmal, habe ein bischen gegoogelt, wie andere den Teig für genau diese Maschine machen und ich bin fündig geworden. Also habe ich nochmals den Teig probiert. Ich wollte ein Essen zaubern von Johann Lafer für das Muttertagsevent von Küchenplausch. Als die ersten Makkaroni aus der Maschine kamen konnte ich es gar nicht glauben. Die sind traumhaft geworden ! Diese wurden dann sofort für das Rezept benutzt, dass ich kochen wollte.

Share

Gegrillte Pepperoni mit gegrilltem Schafskäse

Heute, dachte ich, könnte ich mal einen griechischen Abend machen. Die Pepperoni habe ich bereits gestern Abend in eine Frischhaltebox mit Olivenöl und 4 hauchfein geschnittenen Knoblauchzehen eingelegt.

Zutaten:

  • 1 Glas Pepperoni
  • Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen
  • Baguette
  • 2 Schafskäse á 150 g
  • 1 Zwiebel
  • 4 Cocktailtomaten
  • Meersalz
  • Peffer
  • Kräuter der Provence
  • Chili aus der Mühle

Vorbereitung:

Olivenöl in eine Frischhaltebox geben, 4 Knoblauchzehen hauchfein schneiden und dazugeben. Pepperoni abtropfen lassen und in das Knoblauchöl einlegen. Die Frischhaltedose mit Deckel verschließen und durchschütteln. Die Nacht über in den Kühlschrank stellen.

Ein kleines Stück Baguette in sehr kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Restliches Baguette in Scheiben schneiden.

Backofen vorheizen auf 200 Grad Ober- Unterhitze.

Zubereitung:

Pepperoni aus der Frischhaltedose in eine Auflaufform geben und etwas von dem Knoblauchöl, aus der Frischhaltedose darübergeben. Mit Meersalz bestreuen.

2 Stücke Alufolie mit dem Knoblauchöl beträufeln, den Schäfskäse darauf geben. Zwiebeln und Tomaten darauf schichten. Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Kräuter der Provence würzen. Mit etwas Chili abschmecken. Alufolie zu einem Päckchen zusammenschlagen.

Die geschnittenen Brotwürfel in die Frischhaltedose mit dem restlichen Knoblauchöl  geben und vermischen. Danach die Brotwürfel über die Pepperoni streuen.

Die Pepperoni und die Schäfskäsepäckchen für 12 Minuten in den Backofen bei 200 Grad Ober- Unterhitze. Danach noch 6 min. den Grill dazuschalten.

Dazu wurde frisches Baguette serviert:

Fazit: super lecker, hat satt gemacht, immer wieder, aber Achtung Knoblauchfahne ;.)

Share

Camenbert aus dem Ofen mit Trauben-Rosmarin Salat

Heute hab ich von was von dem zwergenprinzessin blog  gekocht. War super lecker.

Zutaten:

  • 4 runde Camenberts
  • 2 große Äpfel
  • 4 kleine Zweige Rosmarin
  • 6 EL flüssiger Honig
  • 500 g kernlose  Trauben
  • 3-4 EL Weißwein-Essig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 Chicoreestauden

Vorbereitung:

Äpfel waschen, Kerngehäuse entfernen, danach in Scheiben schneiden. Rosmarin waschen und trocken schütteln. 2 Zweige in Stücke brechen. Übrige Rosmarinnadeln fein hacken, Trauben waschen und halbieren. Chicoreeblätter waschen und in Streifen schneiden. Backofen vorheizen auf 200 Grad.

Zubereitung:

Apfelscheiben in einer Auflaufform (ich habe 2 Auflaufformen genommen) kreisrund überlappend reinlegen. Den Camenbert jeweils auf die Äpfel setzen. Die Rosmarinzweige auf den Camenbert legen und das Ganze mit Honig beträufeln. Im vorgeheizten Backofen 15-18 min. bei 200 Grad backen.

Chicoree mit den Trauben mischen. Ein Dressing aus Olivenöl, Weißweinessig, Salz, Peffer, Zucker und mit klein gehackten Rosmarin herstellen.

Salat mit dem Dressing vermischen. Ofencamenbert aus dem Backofen holen. Alles mit Baguette servieren.

Fazit: Super lecker und schnell gemacht.

Quelle: zwergenprinzessin kocht

Share

Zucchini-Schinken-Käse-Röllchen

Ich muss zugeben, dieses Essen war so gar nicht fotogen. Nächstes Mal werde ich es fotografieren bevor es in den Ofen kommt. Dieses mal ist kein Bild dabei 😉 Meine Freundin war zu Besuch und es war auch ohne Bild sehr lecker.

Zutaten:

  • 3 große Zucchini
  • 2 Pck. gekochter Schinken
  • 200 g Emmentaler in Scheiben
  • frischer Basilikum
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 150 ml Cremefine
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 EL Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • italienische Kräuter
  • Zucker

Vorbereitung:

Zucchini waschen mit einem Sparschäler oder Messer sehr dünne Längsscheiben schneiden. Zwiebeln schälen und klein würfeln. Knoblauch schälen und sehr fein hacken.Schinken und Käse in Streifen schneiden (etwas Größe der Zucchinistreifen).

Zubereitung:

Zucchinischeiben in der Pfanne nacheinander in etwas Öl anbraten, salzen und pfeffern.

Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl andünsten. Dann etwas Mehl dazugeben und die Cremefine unterrühren. Gehackte Tomaten dazugeben, salzen, peffern, zuckern und italienische Kräuter dazugeben. Die Sauce köcheln lassen.

Auf die Zucchinischeiben,  ein Schinkenstreifen und ein Käsestreifen legen und aufrollen. Die Rollen dicht nebeneinander  in eine Auflaufform geben. Dazwischen immer ein Basilikumblatt stecken.

Dann die Tomatensauce über die Röllchen geben und im Backofen bei 175 Grad ca. 20 Minuten backen.

Dazu gab es Schleifchennudeln.

Fazit: super lecker, meiner Freundin hat es auch sehr gut geschmeckt. Leider nicht fotogen.

Share

Paprika-Kräuter-Risotto

Im Moment ist nicht so viel von mir zu hören, da ich arbeitstechnisch viel zu tun habe. Der Hase hat mir heute aber geholfen, deswegen gab es ein Risotto.

Zutaten:

  • 200 g Risotto
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 1 L Hühnerbrühe
  • 3/4 Bund frische Petersilie
  • 3/4 Bund frische Minze
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 1 1/2 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Koriander
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 ml Weißwein
  • 1 unbehandelte Zitorne
  • 20 g Butter
  • 100 g Parmesan
  • Pfeffer
  • Salz

Vorbereitung:

Schalotten schälen und klein hacken. Die Paprika putzen, entkernen und klein würfeln. Den Knoblauch schälen und klein hacken. Von der Minze und der Petersilie jeweils 2 EL klein hacken. Zitronenschale abreiben. Von einer halben Zitrone den Saft auspressen. Parmesan reiben.

Zubereitung:

Hühnerbrühe in einem Topf erhitzen die Petersilien-, Minz- und Rosmarinzweige dazugeben und ziehen lassen.

In einem anderen Topf Paprikawürfel mit einem Schuß Hühnerbrühe und Wasser 20 min. bei geschlossenen Deckel weich garen. Ab und zu umrühren. Danach mit dem Mixer pürieren, salzen und pfeffern.

Die Kräuterzweige aus der Brühe entfernen. In einem Topf Olivenöl erhitzen und Schalotten und Knoblauch darin andünsten. Den Risottoreis den Koriander und die Fenchelsamen unterrühren, den Reis glasig werden lassen. Dann mit dem Weißwein ablöschen und den Zitronenabrieb dazugeben.  Wein unter rühren einköcheln lassen. Jetzt nach und nach Hühnerbrühe dazugeben und immer wieder einkochen lassen und dabei ständig rühren. Wenn der Reis al dente ist (ca. 20 min) mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann das Paprikapüree, die Butter, 1 EL Zitronensaft und die gehackte Petersilie und Minze dazurühren. Danach den Parmesan untermischen. Zum Schluß mit Cayennepfeffer abschmecken.

Fazit: war lecker

Quelle/Anregung: Alfred Biolek – Alfredissimo

Share

Pfannkuchen mit Hackfleischfüllung und Käse überbacken

Ofenlieblinge veranstaltet ein Blogevent Lieblingsrezepte der Deutschen Küche im April. Mein Lieblingsrezept sind einfach Pfannkuchen. Heute mit Hackfleisch. Natürlich habe ich wieder jede Menge ausgebacken, damit wir noch was für eine Flädlesuppe haben.

Zutaten Teig:

  • 600 g Mehl
  • 7 – 8 Eier je nach Größe
  • 3/4 Liter Milch
  • Salz
  • Schluck Mineralwasser

Zutaten Füllung:

  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Koblauchzehen
  • 100 g Prosciutto Schinken gewürfelt
  • Olivenöl
  • italienische Kräuter
  • Tomatenmark
  • Paprika
  • Salz
  • Peffer
  • glatte Petersilie
  • Schnittlauch zum garnieren
  • 100 g Käse (Gruyere und Emmentaler gemischt, gerieben) zum überbacken.

Zubereitung Teig:

Mehl, Eier, Salz in eine Schüssel geben mit dem Handrührgerät verrühren und nach und nach Milch zugeben, bis ein glatter Teig entsteht. Zum Schluß ein Schluck Mineralwasser dazugeben.

Teig ruhen lassen.

Zubereitung Füllung:

In der Zwischenzeit  Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein hacken. Prusciotto würfeln.

Olivenöl in eine Pfanne geben, Zwiebeln, Knoblauch und Schinken anbraten. Hackfleisch dazugeben und mitbraten. Mit Salz, Pfeffer, Paprika, Tomatenmark, italienischen Kräutern würzen. Zum Schluss die kleingehackte Petersilie dazugeben.

Pfannkuchen ausbacken.

Pfannkuchen füllen und aufrollen. In einer feuerfesten Form mit dem Käse bestreuen. Unter dem Backofengrill schieben, bis der Käse zerlaufen ist. Mit Schnittlauchröllchen garnieren.

Fazit: Mein Lieblingsessen für den Blogevent von Ofenlieblinge

Share