Ciabatta mit Pilzen, Räucherspeck und Birnen nach Jamie Oliver

Das Wochenende war viel los. Da ich am Samstag Geburtstag gefeiert habe und am Freitag für 15 Leute Gulasch gekocht hatte, konnte ich am Freitag nicht direkt aufschreiben, was wir Leckeres gegessen haben. Das wird heute nachgeholt. Wieder vorab es ist aus Jamies 15 Minuten Küche hat aber länger gedauert…

Zutaten Ciabatta:

  • 4 Rießenchampignons
  • 50 g Emmentaler
  • 1/2 Bund frischer Thymian
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 2 reife Birnen
  • 8 Scheiben Räucherspeck
  • 1 Tl flüssiger Honig
  • 2 Tomaten
  • 125 g körniger Frischkäse
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Ciabatta

Zutaten Salat:

  • 1 kleiner Kopfsalat
  • 1 Chicoree
  • 100 g Brunnenkresse
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Handvoll Walnusskerne
  • 5 Cornichons
  • 1 El weißer Balsamico
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Tl Dijonsenf

Vorbereitung Ciabatta:

Pilze abwischen, Stiele abschneiden. Emmentaler reiben, Knoblauch hauchfein schneiden, Thymianblätter abzupfen, Birnen vierteln, entkernen. Halbe Zitrone auspressen, Tomaten entkernen und in kleine Filets schneiden.

Vorbereitung Salat:

Salat waschen, in Spalten schneiden, Chicoree genauso, Radieschen waschen und halbieren, Walnusskerne etwas klein hacken, Cornichons in kleine Scheibchen schneiden.

Zubereitung Ciabatta:

Rießenchampignons in einer Grillpfanne legen und anbraten. Danach in eine feuerfeste Form geben, mit dem Emmentaler bestreuen und mit dem klein geschnittenen Knoblauch und den abgezupften Thymianblättern würzen. Das ganze unter den Backofengrill schieben, bis der Käse zerlaufen ist.  Danach Ciabatta unter dem Backofengrill erwärmen.

Die Birnen mit dem Speck in einer Grillpfanne knusprig braten, ca. eine halbe Minute vor Ende der Garzeit mit dem Honig beträufeln.

Körniger Frischkäse mit dem Saft der halben Zitrone mischen, salzen und pfeffern.

Frischkäse auf das Ciabatta streichen mit den Champignons, Birnen und Speck belegen. Tomaten darauf legen und zuklappen. Zusammen mit dem Salat servieren.

Zubereitung Salat:

Aus dem Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer ein Dressing herstellen.  Kopfsalat mit  Chicoree, Brunnenkresse, Walnusskernen und Cornichons vermischen und Dressing unterheben.

Fazit: das gibt es auf jeden Fall wieder, super lecker

Quelle: Jamie Oliver – 15 Minuten Küche

 

Capellini alla carbonara di salsiccia nach Jamie Oliver

Die Salsicca habe ich bei unserem Metzger im Angebot entdeckt. Da dachte ich sofort an das Rezept, daß ich in Jamies Kochbuch „Genial Italienisch“ gesehen hatte.

Noch ein kurzer Nachtrag zum Tiramsu – super lecker….

Zutaten:

  • 4 Salscicce (frische italienische Schweinswürste)
  • Olivenöl
  • 4 dicke Scheiben Frühstücksspeck
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 300 g Cappelini
  • 3 Eigelb
  • 70 ml Sahne
  • 70 g Parmesan
  • 1/2 halbe Zitrone
  • 1 Stängel glatte Petersilie

Vorbereitung:

Die Würste mit einem scharfen Messer längs aufschneiden, das Brät herauslösen und daraus kleine Knödel formen. Bacon würfeln. Parmesan reiben. Eier trennen. Zitronenschale abreiben. Petersilie klein hacken.

Zubereitung:

Salzwasser zum kochen bringen.

In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Wurstknödel langsam braun braten. Danach den Speck dazu geben und auch einige Minuten mitbraten.

Capellini nach Packungsanweisung kochen.

Die Eigelbe, Parmesan, Zitronenabrieb und Petersilie in einer Schüssel mit dem Schneebesen verschlagen. Salzen und Pfeffern.

Die Pasta abschütten, direkt wieder in den Topf geben, Ei darüber geben vermischen und stocken lassen. Bratwurstkugeln und Speck dazugeben, vermischen. Eventuell nochmals salzen und pfeffern und direkt servieren.

Fazit: Die Würste sind super lecker, das Essen war ziemlich gut aber sehr mächtig.

Quelle/modifiziert nach: Jamie Oliver – Genial italienisch

Penne mit Chili-Käse-Sauce

Heute gab es ein Wiederholungsgericht, Pasta mit Chili-Käse-Sauce, dass uns bereits schonmal sehr gut geschmeckt hatte. Diesmal habe ich 3 Chilis genommen, das war dann die perfekte Schärfe für uns.  Da ich Moment arbeitstechnisch sehr wenig Zeit habe, wird das diesen Monat einfach öfters vorkommmen, dass ich einfache schnelle Gerichte mache, die sich eventuell auch bereits im Archiv wiederfinden.

Tiramisu

Nachdem der Hase sein Wunschgewicht erreicht, hat er sich gewünscht, dass es öfters mal ein Dessert gibt. Ich bin so überhaupt kein Süßigkeitenfan. Daher backe ich eigentlich auch nicht oder mache Dessert. Aber weil es der Hase ist, 1 x die Woche gibt es jetzt noch ein Dessert. Heute gab es nach den Spaghetti Bolognese noch Tiramsu. Wie man sieht muß ich noch ein bisschen üben. Beim nächsten mal wird alles besser 😉

Zutaten:

  • 150 g Löffelbiskuits
  • 2 Eigelb
  • 2 Eiweiß
  • 50 g Puderzucker
  • 1 cl Amaretto
  • 1 Tasse Espresso oder starken Kaffee
  • 250 g Mascarpone
  • etwas Kakaopulver

Vorbereitung:

Eier trennen, Eiweiß in eine Schüssel, Eigelb in eine andere Schüssel.

Zubereitung:

Eiweiß steif schlagen. Zum Eigelb den Puderzucker, Mascarpone und Amaretto geben und cremig rühren. Eiweiß unter die Creme heben.

Löffelbiskuits in eine Auflaufform geben, mit Espresso bepinseln, die Hälfte der Mascarponecreme darüber geben. Dann wieder Löffelbiskuits darauf geben mit Espresso einpinseln und die restliche Mascarponecreme darauf verteilen. Das Ganze mit Kakao bestreuen und kühl stellen.

Fazit: War schnell gemacht, die Creme war schonmal lecker beim probieren. Im Moment steht es noch im Kühlschrank. Ich berichte dann wie es geschmeckt hat.

Quelle: chefkoch.de

Jumboburger mit Huhn, Chili & Guacamole nach Jamie Oliver

Heute gab es den Jumboburger aus Jamies 15-Minuten Küche. Der Hase hat sich das Essen gewünscht. Vorab zu dem Essen,  wir haben wieder um einiges länger als 15 min. gebraucht.

Zutaten Burger:

  • 4 Scheiben Räucherspeck durchwachsen
  • 2 Hähnchenbrustfilets ca. 360 – 400 g
  • 1 Prise getrockneter Oregano
  • 1 Prise Kreuzkümmelsamen
  • 1 Baguette

Zutaten Salat:

  • 1 Romanasalatherz
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Schale Kresse
  • 2 EL Basalmico
  • 2 EL Olivenöl
  • 6 eingelegte grüne Chilischoten (mit Käsefüllung)

Zutaten Guacamole:

  • 1/2 Bund Koriander
  • 1 frische rote Chili
  • 2 reife Avocados
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 5 Kirschtomaten
  • halbe Limette

Vorbereitung:

Salat waschen ind Spalten schneiden. Radieschen waschen, putzen, halbieren. Avocados halbieren, entkernen.

Zubereitung:

Ein Bogen Pergamentpapier ausbreiten. Eine Mischung aus Salz, Pfeffer, Oregano und Kreuzkümmel darauf geben. Die Hähnchenbrustfilets darin wälzen. Pergamentpapier über die Hähnchenbrustfilets schlagen und und diese mit einem Nudelholz auf eine Dicke von 1,5 cm klopfen.

Speck in der Pfanne goldbraun braten. Herausnehmen auf einen Teller legen. Die Hähnchenbrustfilets im Speckfett von jeder Seite 3- 4 Minuten braten.

Als dem Olivenöl, Salz, Pfeffer und Basalmico ein Dressing für den Salat  herstellen.

In einem Mixer Avacadofleisch, frische rote Chilischote, Frühlingszwiebeln, Koriander und die Tomaten geben, das ganze ordentlich salzen und pfeffern und den Limettensaft von einer halben Limette dazugeben. Alles durchmixen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Baguette aufschneiden und im Ofen bei 130 Grad kurz erhitzen.

Fleisch in Streifen schneiden.

Baguette aus dem Ofen nehmen, beide Seiten mit Guacamole bestreichen, Salat auflegen, dann die Hähnchenbruststreifen, dann der Speck und das Ganze mit dem Bratensaft aus der Pfanne beträufeln.

Salat mit Radieschen und  eingelegten Chilischoten  auf dem Teller anrichten, Kresse darüber schnippeln. Mit Dressing servieren.

Fazit: Wir waren super satt und es war einfach sau lecker…

Quelle: Jamies 15 Minuten Küche

Garnelenravioli mit Chilibutter auf jungen Spinat und karamelisierten Blutorangenscheiben

Heute machte ich mal wieder ein Essen, zu dem ich erstmal den Hasen überzeugen mußte. Garnelen er weis nicht so recht… Deshalb habe ich sie in Ravioli versteckt. Den Spinat und die Blutorangen sieht man leider nicht so toll, dafür war es super lecker.

Zutaten:

  • 1 Burger Nudelteig
  • Olivenöl
  • 1 Ei (getrennt nur Eiweiß)

Zutaten Füllung:

  •  250 g Bio-Riesengarnelen tiefgefroren
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 halbe Zitrone
  • 2 Stangen Frühlingszwiebeln
  • Salz
  • Pfeffer

Zutaten Spinat:

  • 200 g junger Spinat tiefgefroren
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Peffer
  • Muskatnuss

Zutaten Chilibutter:

  • 2 rote frische Chilis
  • 100 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer

Zutaten Blutorangen:

  • 2- 3 Blutorangen
  • etwas braunen Zuccker

Vorbereitung Füllung:

Garnelen auftauen. 2 Schalotten und Knoblauch schälen und klein schneiden, Zitrone auspressen. Aufgetaute Garnelen sehr klein schneiden.

Vorbereitung Spinat:

Schalotten und Knoblauch schälen sehr klein schneiden.

Vorbereitung Chilibutter:

Chili klein hacken.

Vorbereitung Blutorangen:

Blutorangen schälen und in Scheiben schneiden.

Zubereitung Füllung:

In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und Schalotten mit dem Knoblauch glasig schwitzen. Dann Frühlingszwiebel und Garnelen dazugeben alles anbraten mit einem Schuss Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Teig mit der Masse füllen und Ravioli herstellen, die Ravioliränder mit Eiweiß verschließen.

Zubereitung Spinat:

Spinat mit leichter Hitze auftauen lassen, kurz aufkochen, Schalotten und Knoblauch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Ravioli ca. 8 min. in leicht kochenden Salzwasser ziehen lassen.

Zubereitung Chilibutter:

In der Zwischenzeit Butter in einer großen Pfanne erhitzen, Chili dazugeben und gut salzen und pfeffern.

Die fertigen Ravioli nach dem kochen in die Pfanne geben und in der Butter wenden.

Zubereitung Blutorangen.

Blutorangenscheiben in eine Auflaufform geben und mit braunen Zucker bestreuen. Bei höchster Temperatur mit Grillfunktion des Ofens 5 min. karamelisieren lassen.

Zum Anrichten Blutorangen auf den Teller geben, darauf den Spinat und dann die Ravioli. Noch etwas Chilibutter darüber träufeln.

Fazit: Ich konnte es mir auch nicht so richtig vorstellen, aber es war super lecker. Hat alles zusammengepasst, die Orangen, der Spinat, die Ravioli echt super. Der Hase fand es übrigends auch bestens trotz Garnelen 😉

Quelle/Anregung: ichkoche.at

Aubergineninvoltini mit Ricotta und Tomatensugo

Zugegeben die Involtini lassen sich nicht gut fotografieren bzw. anrichten, aber dafür war es umso leckerer.

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Chiliöl
  • 500 g passierte Tomaten
  • italienische Kräuter
  • frischer Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 2 Auberginen
  • Olivenöl
  • 250 g Ricotta
  • Prise Piment de E’splette
  • 5 EL Parmesan
  • Oregano
  • 2 EL Pinienkerne

Vorbereitung:

Zwiebeln  und Knoblauch schälen, fein hacken. Auberginen waschen und in ca. 5 mm dünne Scheiben schneiden. Die Auberginenscheiben salzen und 30 min. ziehen lassen. Basilikum klein hacken.

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit Chiliöl anbraten. Passierte Tomaten zugeben. Mit italienischen Kräutern, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. 20 min. köcheln lassen. Nach dem köcheln frischen Basilikum unterrühren.

Ricotta mit 2 EL Parmesan vermischen mit Salz, Pfeffer, Oregano und Piment de E’splette würzen.

Auberginenscheiben mit Küchenrolle abtupfen kurz in Olivenöl wenden und in der Grillpfanne ringsherum anbraten. Scheiben auf Küchentücher legen und etwas abtupfen.

Tomatensauce zur Hälfte in eine Auflaufform geben.

Auberginenscheiben mit Ricottamasse bestreichen unnd aufrollen. Die Röllchen auf die Tomatensauce setzen. Die restliche Tomatensauce auf die Involtini geben und die Pinienkerne und den restlichen Parmesan darüberstreuen.

Das ganze für 15 min. bei 200 Grad Ober- Unterhitze in den Ofen.

Dazu gab es Farfalle.

Fazit: Das Foto sagt es nicht aber es war wirklich super lecker.

Gegriller Fenchel mit Parmaschinken und Büffelmozarella

Heute gab es eine Vorspeise, die bei der Menge aber auch als Hauptspeise für 2 Personen geht.

Zutaten:

  • 1 große Knolle Fenchel
  • Salz
  • Pfeffer schwarz, aus der Mühle
  • 1 Zitrone
  • Olivenöl
  • 100 g Parmaschinken
  • 3 kleine Büffelmozzarella
  • 2 große Hände voll Ruccola

Vorbereitung:

Fenchel waschen, den Strunk entfernen. Große Knolle halbieren und in 2 cm dicke Scheiben schneiden.  Fenchelgrün aufbewahren. Ruccola waschen, trocknen, lange Stiele trennen. Zitrone auspressen. Büffelmozarella in Stücke reißen.

Zubereitung:

Fenchelscheiben auf einem Kontaktgrill, oder ähnliches grillen bis sie gar (weich) sind. Sie weisen dann das typische Grillmuster auf.

In der Zwischenzeit aus dem Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette rühren. Diese in eine verschließbare Schüssel geben. Den Fenchel nach dem grillen sofort in die Vinaigrette legen, Deckel verschließen und marinieren. Etwas ruhen lassen.

Fenchelgrün klein hacken.

Parmaschinken auf Tellern anrichten. Den marinierten Fenchel darauf anrichten. Den Mozzarella auf den Fenchel legen. Das Ganze mit Ruccula und dem Fenchelgrün dekorieren. Vinaigrette vorsichtig darüber geben.

Fazit: Super lecker, hat auch richtig satt gemacht.