Aioli

Gestern waren wir mal wieder zum Grillen eingeladen. Neben dem italienischen Nudelsalat und der Chili-Honig-Butter, diese super zu gegrillten Maiskolben passt, wie wir festgestellt haben, habe ich noch eine Aioli gemacht.

Zutaten:

  • 250 ml Rapsöl oder Sonnenblumenöl (Öl sollte neutralen Geschmack  haben)
  • 1 Ei
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Senf
  • 3 – 4 Knoblauchzehen

Vorbereitung:

3 Knoblauchzehen sehr fein schneiden.

Zubereitung:

Knoblauch, Ei, Salz, Zucker, Senf in eine Schüssel geben mit dem Mixstab pürieren. Dann einen elektrischen Handrührer nehmen und die Masse durchrühren. Immer nach und nach ein Schluck Öl unterschlagen bis alles verbraucht ist und die Aioli cremig.

Fazit: super leckere Knoblauchsauce

Share

Petersilienravioli mit Hähnchenbrustfiletfüllung

Als ich das Rezept hiervon gesehen hatte, war ich sofort begeistert und musste es probieren. Die Petersilienteigplatten habe ich in meiner Nudelmaschine hergestellt. Ich hab ein Teig aus 125 g Mehl, 125 g Hartweizengrieß und 2 Eiern (dieser Teig ist optimal für meine Maschine) gemacht. Ein Ei habe ich hierbei mit einem TL Olivenöl und einem Bund Petersilie im Mixer gemixt und in die Nudelmaschine gegeben.

Zutaten Füllung:

  • 200 g Hähnchenbrustfilet
  • 80 g geräucherte Hähnchebrust in Scheiben
  • 6 Frühlingszwiebeln
  • 500 g Cocktailtomaten
  • 60 g Magerquark
  • 1 TL rosa Pfefferbeeren
  • Koriandersamen
  • 160 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL brauner Zucker
  • Salz
  • Peffer
  • Chili aus der Mühle
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Eiweiß

Vorbereitung:

Hähnchenbrustfilet und geräucherte Hähnchenbrustscheiben in kleine Stücke schneiden und im Mixer klein hacken, danach in eine Schüssel geben. Frühlingszwiebeln waschen. Von 2 Frühlingszwiebeln der weiße Teil sehr klein hacken und mit in die Schüssel geben. Restliche Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.  Cocktailtomaten waschen, halbieren. Pfefferbeeren, Koriander und Salz in einem Mörser sehr klein zerreiben. Petersilie klein hacken.

Zubereitung:

In die Schüssel mit dem Hähnchenbrustfilet und den Frühlingszwiebeln, den Quark und die gemörserte Gewürzmischung geben und alles gut vermengen.  Zum Abschmecken (Salz, Pfeffer) habe ich einen kleinen Klecks von der Masse in der Pfanne angebraten.

Ravioli befüllen und ausrädeln.

In einer Pfanne Olivenöl erhitzen, Frühlingszwiebeln und Cocktailtomaten dazugeben und 3 – 4 Minuten mit geschlossenen Decken dünsten. Das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen und kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Chili und braunem Zucker abschmecken und Petersilie dazugeben.

Ravioli im kochenden Salzwasser ca. 5 min. garen. Ravioli abgießen und mit dem Tomatengemüse anrichten.

Fazit: Mir war es mal wieder aufgrund des Hähnchenfleisches zu trocken. Dem Hasen hat es sehr gut geschmeckt. Aber da es meinen eigenen Geschmack nicht so getroffen hat, würde ich es wahrscheinlich erstmal nicht mehr kochen.

Quelle/Anregung: eatsmarter.de

 

 

Share

Pasta griechische Art

Gestern habe ich auf einem Mittelaltermarkt einen super leckeren Schafskäse erstanden. Den habe ich direkt heute mit ins Rezept verarbeitet. Leider weis ich nicht, was dieser Schafskäse für einen Namen hatte. Feta geht natürlich auch. Oliven habe ich dem Hasen zuliebe weggelassen. Bei der Gelegenheit möchte ich auch noch meine Zusammenarbeit mit  Küchenplausch erwähnen. Auf dieser Seite kann man auch ab sofort nochmals meine Rezepte finden und auch viele andere Rezepte von anderen begeisterten Hobbyköchen.

Zutaten:

  • 250 frische Makkaroni
  • 4 Tomaten
  • 1 handvoll getrocknete Tomaten
  • ein kleiner Bund Ruccola
  • 150 g Schafskäse
  • Parmesan nach Belieben
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Tomaten einritzen und kurz in heißes Wasser geben, danach die Haut abziehen, entkernen und klein würfeln. Ruccola waschen und klein schneiden. Käse klein schneiden. Getrocknete Tomaten klein schneiden. Parmesan reiben.

Zubereitung:

Nudeln nach Anweisung kochen.

Tomaten, getrocknete Tomaten, Ruccola, Käse in eine Schüssel geben vermischen, mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pasta abgießen und unter die Mischung geben.

Fazit: schnell und lecker

Share

Königinpasteten mit Kalbsragout

So langsam habe ich mich heute wieder in die Küche gewagt. Aber eine große Kochaction ist noch nicht möglich ;-)Daher habe ich fertige Königinpasteten gekauft, aber dafür ein umso leckeres Kalbsragout als Füllung dazu gemacht.

Zutaten:

  • 4 Königinpasteten
  • 30 g Butter
  • 1 Zwiebel
  • 350 g Kalbschnitzel
  • 250 g braune Champignons
  • 2 EL Mehl
  • 200 ml Weißwein
  • 200 ml Kalbsfond
  • 2 TL Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • 100 ml Sahne
  • 100 ml Cremefine
  • 1 Eigelb
  • Worcestershiresauce
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie

Vorbereitung:

Fleisch in kleine Ragoutstücke schneiden. Zwiebel schälen und klein würfeln. Champignons abreiben, Stiel entfernen und würfeln.

Zubereitung:

Butter im Topf erhitzen. Zwiebel darin anbraten, dann das Fleisch dazugeben und mitbraten. Danach die Champignons in den Topf geben und weitere 5 min. braten. Nun das Ganze mit dem Mehl bestäuben und kurz anschwitzen lassen, dann mit dem Weißwein ablöschen und den Kalbsfond dazugießen. Thymian und Lorbeerblatt dazugeben. Topf abdecken und ca. 30 – 40 Minuten je nach Fleischgröße leicht köcheln lassen.

Das Eigelb mit der Sahne und Cremefine mischen, mit Salz, Pfeffer, Muskat etwas Worcestershiresauce und klein geschnittener Petersilie würzen.

Die Pasteten für 3 Minuten bei 200 Grad im Backofen erhitzen.

Die Topf von der Herdplatte nehmen, die Eiermischung in das nicht mehr kochende Ragout einrühren.

Die Pasteten aus dem Ofen nehmen, den Deckel ausschneiden und die Pasteten mit dem Kalbsragout füllen.

Fazit: 2 Pasteten waren zu wenig für den Hasen. Ich hätte auch noch eine mehr vertragen können. Daher hatten wir dann noch Nudeln abgekocht und mit dem restlichen Ragout gegessen. Das nächste Mal doppelte Anzahl an Pasteten nehmen ! Dann aber auch ein bisschen mehr  Fleisch.

Share

Hähnchen im Tortillamantel mit Mango und Paprika

Nachdem das Küchenthermometer trotz Gewitter immer noch 27 Grad anzeigt, habe ich mich entschlossen, diese Tortillas zu machen, da bleibt die Küche „kalt“.

Zutaten:

  • 4 Tortillafladen
  • 1 Mango
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 150 g Hähnchenbrustfilet in hauchdünnen Scheiben geschnitten
  • 125 g Frischkäse (13 % Fett)
  • 2 EL Mango-Chutney
  • 1 TL rote Currypaste
  • 1/2 Limette
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Mango schälen und in Scheiben schneiden. Paprika schälen,  in Streifen schneiden, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. 1/2 Limette auspressen.

Zubereitung:

Frischkäse, Mango-Chutney, Currypaste und  2 TL Limettensaft verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.

Tortillas eine halbe Minute bei 600 Watt  in der Mikrowelle erhitzen oder im Ofen. (Der bleibt aber bei uns aus wegen der Hitze).

Dann Tortillafladen mit der Frischkäsecreme bestreichen. Hähnchenbrustaufschnitt auf dem Fladen verteilen und mit Mango, Paprika und den Frühlingszwiebeln belegen.

Fladen einrollen und genießen.

Fazit: Der Hase hat riesige Augen gemacht als ich nach wenigen Minuten sagte, das Essen ist fertig. Wir  beide fanden es sehr lecker.

Share

Hitze

Da im Moment extrem heiß ist, wir unterm Dach wohnen und wir uns eigentlich nur im Wohnzimmer bewegen, da hier eine kleine Klimaanlage steht, bleibt die Küche einfach kalt. Es ist so heiß, da kann man einfach nichts kochen.

Share

Makkeroni mit Lauch, Tomaten und Mozzarellaschaum

Heute gab es  dieses Essen, weil  von allem noch etwas im Kühlschrank war.

Zutaten:

  • 250 g Nudeln (teils frische, teils Nudeln aus Packung)
  • 1 weiße Zwiebel
  • 1 Dose Tomaten in Stücken
  • 1/4 l Sahne
  • 170 ml Noilly Prat
  • 1 Kugel Büffelmozarella
  • 3 Zweige Basilikum
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Vorbereitung:

Zwiebel schälen und klein würfeln. Lauch waschen und in Ringe schneiden. Mozarella in kleine Stücke schneiden. Basilikum klein schneiden.

Zubereitung:

Nudeln nach Anweisung kochen.

In einem Topf Olivenöl erhitzen Zwiebeln darin andünsten und mit ca. 100 ml Noilly Prat ablöschen. Aufkochen lassen, den Lauch und die Tomatenstücke aus der Dose dazugeben. Alles köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In einem anderen Topf die Sahne mit dem restlichen Noilly Prat aufkochen und etwas reduzieren lassen. Den Mozarella dazugeben. Alles mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Mit dem Pürierstab die Sahnesauce nun aufmixen bis ein schöner Schaum entsteht.

Das Basilikum zum Schluß in den Tomatensauce geben. Nudeln mit der Tomatensauce vermischen und mit dem Mozarellaschaum überziehen. Mit Basilikum garnieren.

Fazit: lecker und einfach

Anregung: allekochen.com

Share

Chili-Honig-Butter zum Grillen

Normalerweise bring ich zum Grillen immer meine selbst gemachte Kräuterbutter mit, aber Abwechslung muß sein.

Zutaten:

  • 250 g Butter weich
  • 4 EL Honig
  • 2 kleine frische Chilischoten
  • eventuell Chili aus der Mühle
  • Salz

Zubereitung:

Chilischoten waschen entkernen und sehr klein schneiden. Butter mit Honig, Chilischoten und ordentlich Salz vermengen. Ich habe dann noch mit ordentlich Chili aus der Mühle nachgeschärft.

Fazit: Die Butter ist beim Grillen super angekommen. Kann es also mal wieder geben. Vielleicht beim nächsten von vorne herein 3 – 4 frische Chilis nehmen.

Share

Nudelsalat italienisch

Heute war mal wieder grillen angesagt, deshalb habe ich einen Nudelsalat gemacht. Ich mag diese ganzen Salate mit Mayo nicht so gerne. Der italienische Salat ist dafür umso leckerer.

Zutaten:

  • 250 g Röhrennudeln (ich hab frisch gemachte Makkaroni genommen)
  • 200 g Mozzarellakugeln (die Kleinen)
  • große Handvoll getrocknete Tomaten
  • 80 g Ruccola
  • 150 g Parmaschinken
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 70 ml Olivenöl
  • 3 EL Basalmico
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Honig
  • frischer Parmesan nach Wunsch

Vorbereitung:

Knoblauch schälen und sehr klein  und hauchfein schneiden.  Getrocknete Tomaten in kleine Streifen schneiden. Zuerest lege ich die getrockneten Tomatenstreifen in ein Schüssel und gieße soviel Olivenöl darüber bis sie bedeckt sind. Dann gebe ich Salz und Pfeffer, getrocknete italienische Kräuter und die feine Knoblauchzehe hinein und lasse es solange ziehen wie ich die anderen Sachen vorbereite. (Dies kann man sich ersparen wenn man schon getrocknete Tomaten in Öl kauft, aber ich mag die eigene Gewürzmischung mehr, das Öl nehme ich dann später für das Dressing).

Nudeln abkochen abgießen und abkühlen lassen.  Ruccola waschen und trocken schleudern. Mozarellakugeln halbieren. Parmaschinken in Streifen schneiden. Pinienkerne in der Pfanne ohne Fett rösten. Parmesan reiben.

Zubereitung:

Nudeln, Ruccola, Mozarellakugeln, Parmaschinken und Pinienkerne in eine Schüssel geben und vermischen. Die getrocknete Tomaten aus dem Öl rausheben etwas abtropfen und auch in den Salat geben. Den Salat mit Parmesan bestreuen.

Aus dem Öl nun 70 ml abmessen, je nachdem etwas wegtun oder noch dazugeben, 3 EL Balsalmico, 1 EL Honig, 1 TL Senf unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kurz vor dem Verzehr, Salat mit dem Dressing anmachen.

Fazit: Der Nudelsalat kommt überall super an ! Er schmeckt einfach super.

 

Share

Toskanischer Hähnchenauflauf

Heute wieder mal ein Essen, dass sich der Hase seit langem mal wieder gewünscht hat, da er so gerne die Kartoffeln in der Hühnebrühe zerdrückt 😉

Zutaten Marinade:

  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • 3 EL Sojasauce
  • 3 EL Chilisauce (ich hab da so eine superscharfe, da reichen wenige Tropfen)
  • 1 TL Preiselbeeren
  • 3 EL Ketchup

Zutaten:

  • 7 Pollo Fino
  • ca. 600 g Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 3 Tomaten
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 1 Zweig Thymian
  • 1/4 – 1/2 Liter Hühnerbrühe
  • Olivenöl für die Form zum einpinseln

Vorbereitung:

Marinade aus den oberen Zutaten in einer Aufbewahrungsdose zusammenrühren. Die Pollo Fino mindestens 1 Stunde darin einlegen – am besten über Nacht.

Zwiebeln in Ringe schneiden, Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, Knoblauch fein hacken. 1 Zweig Thymian und 1 Zweig Rosmarin klein schneiden. Tomaten in Scheiben schneiden.

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Kartoffelwürfel in Olivenöl runderherum sehr knusprig anbraten. Auflaufform mit Olivenöl einpinseln. Die Kartoffeln nach dem anbraten in die Auflaufform geben. Zwiebel, Knoblauch und Kräuter in der Pfanne im restlichen Öl anbraten und über die Kartoffeln geben.

Nun die in der Marinade eingelegten Pollo Fino auf die Kartoffeln legen und die Mariande darübergießen. Das Ganze für ca. 15 Minuten in den Ofen. Nach 15 Minuten die Form aus dem Ofen holen, mit der Hühnerbrühe aufgießen, bis die Kartoffeln mit Brühe bedeckt sind. Die Tomaten und 2 Rosmarinzweige darüber legen und den Auflauf nochmals 20 Minuten in den Ofen schieben.

Fazit: Der Hase kann hiervon gar nicht genug bekommen. Ich find es auch ganz gut aber ich bin  halt kein Kartoffelfan. Ich habe heute Pollo Fino genommen da ich sonst das Hähnchenbrustfilet immer so trocken fand. Es war so auf jeden Fall saftiger.

Quelle/Anregung: chefkoch.de

 

Share