Nürtinger Maultaschen

Ich habe seit langem mal wieder fertige Maultaschen gekauft. Es sollte irgendwie schnell gehen und doch anders als normal sein. Da habe ich folgendes Rezept gefunden:

Zutaten:

  • 1 kg Maultaschen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose Tomaten gestückelt
  • 250 g Mascarpone
  • 70 g Parmesan
  • italienische Kräuter getrocknet
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl zum anbraten
  • Fett für die Form

Vorbereitung:

Zwiebel schälen und in Würfel schneiden, Parmesan reiben, Maultaschen in Streifen schneiden. Auflaufform einfetten.

Zubereitung:

Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel glasig braten, die Tomaten dazugeben, den Mascarpone und die Hälfte des Parmesans  unterrühren und mit den Gewürzen abschmecken.

Auflaufform mit Maultaschenstreifen befüllen und mit der Sauce übergießen.. Danach wieder Maultaschenstreifen und Sauce. Den restlichen Parmesan darüber streuen.

Alles bei 200 Grad im Backofen 40 Minuten Ober- Unterhitze backen.

Fazit: Schnelle Zubereitung und echt lecker für so ein fast Fertiggericht.

Quelle: chefkoch.de

Share

Ravioli mit Herbstrompeten-Ricotta-Füllung in Trüffelbutter geschwenkt

Heute gab es leckere Ravioli. Den Nudelteig  hat der Hase gemacht und ich die Füllung. Die Zutaten habe ich so ungefähr benutzt. Die Füllung reicht für ungefähr 250 – 300 g Nudelteig.

Zutaten Füllung:

  • 1 Becher Ricotta
  • 10 g getrocknete Herbstrompeten
  • 30 g Peccorino
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 x Eiweiß zum bestreichen
  • 100 g Trüffelbutter

Nudelteig haben wir in unserer Nudelmaschine hergestellt.

Vorbereitung:

Herbstrompeten ca. 30 Minuten lang in warmes Wasser einweichen. Danach klein schneiden. Peccorino reiben. Herbsttrompeten mit Ricotta und dem Peccorino mischen und die Masse mit Salz und Pfeffer würzen.

Zubereitung:

Ravioli mit der Masse befüllen, die Ränder mit Eiweiß bepinseln und zukleben.

Trüffelbutter in einer Pfanne zerlaufen lassen.

Die fertigen Ravioli ca. 6 Minuten in siedenen Salzwasser ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und in der Trüffelbutter schwenken.

Fazit: richtig lecker, empfehlenswert ! Daher nehme ich mit diesem Rezept beim Herbstevent von naschkatzenarlarm teil.

http://1.bp.blogspot.com/-nzssjsYP82w/Uj2lf4q5CcI/AAAAAAAAA7k/-HJMcc5RTi4/s1600/1097427_546792198707337_728460151_n.jpg

Share

Dampfnudeln mit Salzkruste und Vanillesauce

Zum erstenmal habe ich heute Dampfnudeln versucht. Ein Teil ist super geworden, ein Teil ist leider der Boden etwas zu schwarz geworden. Aber jetzt kann ich Dampfnudeln machen, wenn das nächste mal meine Freundin aus Bielefeld kommt. Das ist nämlich ihr Lieblingsessen.

Zutaten Dampfnudeln:

  • 750 g Mehl
  • 350 ml Milch
  • 30 g frische Hefe
  • 18 g Salz
  • 6 EL neutrales Öl
  • 260 ml Wasser
  • Salz zum garen
  • Mehl für die Arbeitsplatte und Ausstechform

Vorbereitung:

Mehl in eine Schüssel geben, Salz darunter mischen, Hefte darüber zerbröckeln und Milch dazugeben. Das ganze in der Küchenmaschine zu einem Hefteteig kneten. Ist er zu dünn, noch etwas Mehl dazugeben und einkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, auf der Arbeitsplatte abdecken und 45 Minuten ruhen lassen.

Danach den Teig mit den Fingern zu einer 2fingerdicken, 30 cm großen Teigplatte auseinander ziehen. Nicht durchkneten. Mit einem Ausstechring, Tasse oder Becher ca. 7 cm große Teiglinge ausstechen. Sollte etwa 12-14 Stück geben. Die Teiglinge nochmals mit dem Geschirrtuch abdecken und 20 – 30 Minuten gehen lassen.

Zubereitung:

Eine Pfanne mit Deckel nehmen. Wir haben 2 Pfannen genommen. Wenn nur eine Pfanne da ist , den Backofen auf 60 Grad vorheizen, damit man die fertigen Dampfnudeln warm halten kann. Und die Pfanne auf jeden Fall nach dem ersten Durchgang putzen.

3 EL Öl in derPfanne heiß werden lassen, dann die 130 ml Wasser dazugießen. Wenn das Wasser in der Pfanne kocht. 1 TL Salz auf dem Boden verteilen. Die Dampfnudeln in die Pfanne setzen. Genug Platz dazwischen lassen. Deckel gut schließend auflegen. Sobald die Pfanne mit Dampf voll ist Hitze auf 2/3 Max. runterdrehen  und die Dampfnudeln ca. 13 Minuten backen. (Kann je nach Pfanne usw. variieren). Dazwischen einmal die Pfanne anheben und schwenken ohne den Deckel abzumachen. Nachdem das Wasser weg ist und kein blubbern mehr da sondern so ein zischendes Geräusch, müssen die  Dampfnudeln noch ca. 2 Minuten backen. Danach haben sie eine goldbraune Kruste.

Zutaten Vanillesauce:

  • 3 Eigelb
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Vanilleschote
  • 350 ml Milch

Vorbereitung und Zubereitung:

Vanilleschote aufschneiden, Mark auskratzen.  In einem Topf Eigelb, Zucker, Vanillezucker, Stärke und Vanillemark glatt rühren. Mit Milch aufschütten und die Vanilleschote reinlegen. Bei schwacher Hitze so lange rühren und erwärmen bis die Sauce dick wird. Wichtig ! Die Sauce darf nicht kochen.

Vanilleschote vor dem servieren raussnehmen.

Fazit: Dampfnudeln haben super geschmeckt und die Sauce dazu auch. Karen jetzt kannst Du wieder zu Besuch kommen 😉 dann gibt es Dampfnudeln.

Quelle: chefkoch.de

Share

Obatzda

Wir haben jede Menge Brezeln geschenkt bekommen. Da dachte ich jetzt probiere ich auch mal Obatzda aus. Aus den vielen Rezepten habe ich mir Folgendes ausgesucht:

Zutaten:

  • 200 g Brie
  • 30 g Butter
  • 2 EL Zwiebeln
  • 2 EL Saure Sahne
  • 1/4 TL Paprikapulver scharf
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1/2 TL Pfeffer schwarz
  • 1 Mesp. Kümmel gemahlen
  • Salz
  • 1/2 TL Senf mittelscharf
  • 30 ml Weizenbier
  • Zur Deko: Schnittlauch

Vorbereitung:

Käse von Rinde befreien und in Stücke schneiden. Zwiebel klein hacken.

Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Gabel zerdrücken. Mit Schnittlauch garnieren.

Dazu gab es Laugenbrezeln.

Fazit: war lecker, beim nächsten Mal würde in nur einen kleinen Minischluck Bier nehmen. Mir war das zuviel Bier.

Quelle: chefkoch.de

Share

Altdeutsche Tomatensuppe mit Reis

Da ich immer noch unendlich viele Tomaten habe, haben wir uns heute auf eine Tomatensuppe geeinigt, die ist dann auch richtig lecker geworden.

Zutaten:

  • 750 g Tomaten
  • 1/2 kleiner Knollensellerie
  • 1 kleine Möhre
  • 1 dünne Lauchstange
  • 40 g Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 3/4 Liter Hühnerbrühe
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zweig Basilikum
  • 1 Zweig Oregano
  • alles auch nochmals als getrocknete Gewürze
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 75 ml Sahne
  • Creme Fraiche legere
  • Olivenöl
  • Reis

Vorbereitung:

Zwiebel, Lauch, Möhre, Knoblauch schälen und grob schneiden. Tomaten vom Stielansatz befreien und vierteln.

Zubereitung:

Olivenöl in einem Topf erhitzen, das grob geschnittene Gemüse anbraten bis es Farbe nimmt. Dann Tomatenmark dazugeben und 1 Minute mitbraten. Danach die Tomaten zugeben und ca. 10 Minuten schmoren. Danach die Hühnerbrühe zugießen. Zucker und die frischen Kräuter dazugeben und die Suppe zum Kochen bringen.

Alles ca. 1 Stunde köcheln lassen.

Reis nach Anweisung kochen.

Nach einer Stunde die Suppe durch einen Sieb in einen anderen Topf streichen. Die Sahne hinzufügen und wieder aufkochen. Nun den Reis dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und eventuell nochmals getrockneten Kräutern abschmecken.

Suppe auf einen Teller geben mit einem Klecks Creme Fraiche verfeinern.

Fazit:  Suppe war total lecker, würzig und aromatisch. Wir haben noch etwas Baguette dazu gegessen.

Share

Pasta mit Halloumi, getrockneten Tomaten und Zitronenzucchini

Da ich noch eine Zucchini übrig hatte von den Zucchiniröllchen gab es heute folgendes:

Zutaten:

  • 250 Pasta
  • 1 Halloumi
  • 10 getrocknete Tomaten in Öl  (ich habe vor einigen Wochen Tomaten aus dem Garten selber getrocknet und in Öl eingelegt sehr lecker)
  • 1 Zucchini
  • 1 Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • Thymian
  • Olivenöl
  • Parmesan

Vorbereitung:

Halloumi in Würfel schneiden. Zucchini in feine Streifen schneiden. Getrocknete Tomaten klein schneiden. Knoblauch schälen und fein schneiden. Parmesan reiben.

Zubereitung:

Pasta nach Anweisung kochen. Halloumiwürfel in einer Pfanne goldbraun anbraten. Wieder aus der Pfanne nehmen. Etwas Olivenöl in die Pfanne geben und den Knoblauch und die Zucchinistreifen anbraten. Danach den Thymian und den die Hälfte des Zitronensaftes dazugeben, salzen, pfeffern und mit Chili aus der Mühle würzen.

Pasta absieben, Halloumi, getrocknete Tomaten, Zucchinistreifen untermischen nochmals mit den Gewürzen abschmecken und Parmesan servieren.

Fazit: super lecker

Quelle: weeatfine.com

Share

Zucchiniröllchen mit Schinken und Käse

Die letzten Tage gab es eigentlich immer essen, dass ich schon hier im Archiv habe. Heute gab es Zucchiniröllchen. Hier hatte ich letztes Mal kein Bild gemacht. Wenn dann nämlich die Tomatensauce darüber ist erkennt man auch nichts mehr und das Bild wird nicht so hübsch. Deswegen habe die Röllchen heute bevor die Tomatensauce darauf kam fotografiert:

Und hier das passende Rezept: Zucchiniröllchen mit Schinken und Käse

Meine Freundin war zum Essen eingeladen und hat es direkt als ihr neues Lieblingsessen gekürt. Wirklich sehr lecker !

Share

Makkaroni selbstgemacht mit Räucherlachs, Pimientos und Tomaten


Der Hase hatte gestern gleich noch Makkaroni für heute vorbereitet und damit habe ich folgendes gemacht.

Zutaten:

  • 100 g Pimientos
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 250 g Tomaten
  • 150 g Räucherlachs
  • Salz
  • Peffer
  • Paprika
  • Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • Petersilie (eigentlich sollte es Dill sein hatte ich aber nicht mehr)

Vorbereitung:

Pimientos waschen. Zwiebel schälen und klein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Zitrone auspressen. Räucherlachs in Stücke reissen. Olivenöl mit Zitronensaft mischen und ein Zitronenöl herstellen. Petersilie klein hacken.

Zubereitung:

Öl in einer Pfanne erhitzen, Pimientos darin anbraten, salzen und pfeffen.  Danach aus der Pfanne nehmen. Nun in der Pfanne die Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.  Räucherlachs und Pimientos unterheben. Das Zitronenöl und die Nudeln dazugeben und alles gut durchmischen.

Auf Tellern servieren und mit etwas Petersilie bestreuen.

Fazit: hat uns sehr gut geschmeckt.

Quelle/Anregung: Epaper Lea

 

Share

Kalbssteaks in Senfsauce mit Pastinaken und selbst gemachten Tagliatelle


Heute mal wieder ein Essen, dass etwas länger gedauert hat aber dafür sehr lecker war. Der Hase hat die Tagliatelle frisch in der Nudelmaschine gemacht.

Zutaten Kalbssteaks in Senfsauce:

  • 2 Kalbsrückensteak
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Butter
  • 1 Scheibe Schinken
  • 1 große Zwiebel
  • 150 ml Kalbsfond
  • 150 ml Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1 TL Thymian
  • 3 EL Dijonsenf
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Schinken in Würfel schneiden. Thymian und Petersilie klein hacken. Mehl in einen Teller geben pfeffer und Steaks darin wenden.

Zubereitung:

Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel mit dem Schinken anbraten. Dann wieder aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Steaks nun von beiden Seiten anbraten auch aus der Pfanne nehmen. Mit dem restlichen Mehl eine Mehlschwitze herstellen mit dem Wein und dem Fond ablöschen und aufkochen lassen. Schinken und Zwiebeln wieder in die Pfanne geben. Thymian und Petersilie dazugeben. Senf und und Sahne-Milchmischung einrühren. Nochmals aufkochen lassen. Dann die Steaks in die Sauce legen und leicht köchelnd gar werden lassen.

Dazu gab es Pastinaken.

Zutaten:

  • 500 g Pastinaken
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL flüssiger Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 50 g ungeschälte Mandelkerne
  • 3 Stiele Petersilie

Vorbereitung:

Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze anstellen.

Pastinaken schälen und je nach Größe der Länge nach halbieren oder vierteln. In eine große Schüssel geben. Mandeln hacken.

Rosmarin abzupfen und klein hacken. Olivenöl mit Salz, Pfeffer, Honig und dem Rosmarin in einer Schüssel vermischen und über die Pastinaken geben und durchmischen, damit die Pastinaken mit der Marinade benetzt sind.

Zubereitung:

Pastinaken auf ein Backblech mit dem Würzöl geben. Insgesamt 25 Minuten in den Ofen. Nach 15 Minuten einmal wenden und nach 20 Minuten die gehackten Mandeln darüber geben.

Quelle: eatsmarter

 

Share

Spanische Nudeln


Nachdem meine Freundin♥ am Wochenende zu Besuch war und wir zusammen leckere Spitzpaprika mit Wedges gegessen hatten (Rezept hier im Blog) haben der Hase und ich heute mal wieder ein schnelles Nudelgericht gemacht.

Zutaten:

  • 250 g Penne
  • 100 g Chorizo
  • 1 Zwiebel
  • 1 Paprika
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 120 ml Rotwein
  • 1 Dose Pizzatomaten
  • Salz
  • Peffer
  • Zucker
  • 1/2 Bund Koriandergrün (ich hatte eine Korianderpaste)
  • 70 g Manchego

Vorbereitung:

Zwiebel schälen, klein würfeln. Knoblauch schälen hauchfein klein schneiden. Chorizo pellen, dann würfeln. Paprika waschen, entkernen in 2 cm große Stücke schneiden Koriander klein hacken. Manchego reiben.

Zubereitung:

Nudeln nach Anweisung kochen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Chorizo darin ca. 2 Minuten anbraten. Dann Zwiebel dazugeben und glasig braten. Dann den Knoblauch und die Paprikawürfel kurz mitbraten. Das Paprikapulver unterrühren. Mit Rotwein ablöschen und den Rotwein bei starker Hitze auf die Hälfte einköcheln lassen. Die Pizzatomaten unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker würzen und die Sauce bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen.

Nudeln mit Sauce anrichten, mit Koriander und dem Manchego bestreuen.

Fazit: schnell und lecker

Quelle Essen und Trinken

 

Share