Lasagne mit Kalbshackfleisch

Heute kam mein Bruder zu Besuch und ich habe Lasagne mit Kalbshackfleisch gemacht. Das Rezept für normale Lasagne hab ich hier im Blog und ich habe einfach nur Kalbshack anstelle von dem Rinderhack genommen.

War super lecker. Hat uns allen sehr gut geschmeckt.

Hier geht es zum Rezept

Share

Endiviensalat mit gegrillten Birnen und Gorgonzola – Gastbeitrag vom Hasen

Am Donnerstag war glaube ich der Höhepunkt meines „Krankseins“ erreicht. Da hat mein Hase beschlossen, dass er für mich ein leckeres Essen macht und es hat super geschmeckt. Deswegen wird es auch gleich mitgebloggt.

Zutaten:

  • 1 kleiner Kopf Endiviensalat
  • 2 feste Birnen
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g durchwachsener Speck
  • 2 – 3 EL Rotweinessig
  • 3 EL Olivenöl
  • 100 g Gorgonzola

Vorbereitung:

Salat putzen, waschen, schleudern. Die Birnen achteln und dann entkernen. Zwiebel schälen, in Streifen schneiden, Speck in 1 – 2 cm breite Stücke schneiden, Gorgonzola in grobe Stücke schneiden.

Zubereitung:

In einer Grillpfanne 1 EL erhitzen und die Birnen darin von jeder Seite ca. 1  Minute grillen. Mit Salz und Pfeffer würzen. In einer heißen Pfanne die Zwiebel mit dem restlichen Öl anbraten und den Speck dazugeben und bei mittlerer Hitze auslassen.

Das Fett abgießen, Zwiebel und Speck in einer Schüssel mit dem Rotweinessig und dem Olivenöl mischen, salzen und pfeffern.

Salat auf Tellern anrichten, die Birnen darauf verteilen und den Gorgonzla darüber streuen. Darüber dann das Speckdressing geben.

Fazit: Super lecker, danke Hase danach ging es mir gleich besser ♥

Quelle: Tim Mälzer, Born to cook

Share

Rigatoni in scharfer Chilisauce mit Champigons und Schinken

Heute gab es ein Essen, das mir ein bisschen zu scharf war. Aber ich bin zur Zeit auch irgendwie empfindlich was Schärfe angeht. Dem Hasen hat die Schärfe super gefallen.

Zutaten:

  • 250 g Rigatoni
  • 100 g Schwarzwälder Schinken
  • 250 g braune Champignons
  • 1 Dose Schältomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chili (Schärfegrad 7)
  • Salz
  • 10 – 12 Basilikumblätter
  • 1 Kugel Mozzarella
  • Olivenöl

Vorbereitung:

Knoblauch schälen hauchfein schneiden. Schinken in feine Streifen schneiden. Pilze abreiben und in Schreiben schneiden. Dosentomaten in der Dose mit einer Gabel zerkleinern. Chili klein schneiden (ich habe die Kerne mitbenutzt, würde es das nächstes Mal aber ohne Kerne machen). Basilikum klein schneiden. Mozarella würfeln.

Zubereitung:

Knoblauch und Schinken in einer Pfanne in Olivenöl leicht anbraten. Dann die Pilze dazugeben  und 5 Minuten weiterbraten.Tomaten und Chili dazugeben, salzen und alles 15 Minuten köcheln lassen. Kurz vor Ende der Garzzeit den Basilikum hinzufügen.

Dazwischen Nudeln abkochen und Backofen auf 200 Grad Grillhitze vorheizen.

Nudeln mit der Sauce mischen auf Teller geben und den Mozarella darüber streuen. Die Teller kurz in den Ofen geben, bis der Mozarella zerlaufen ist.

Fazit: schnell, scharf, lecker

Share

Hawaiitoast

Irgendwie bin ich schon die ganze Zeit am kränkeln und hab dadurch auch wenig Lust was zu Essen zu machen.. Deswegen gab es auch die ganze Zeit Sachen die schnell gingen und die ich auf jeden Fall schon mal gemacht habe. Toast Hawaii geht auch schnell steht aber noch nicht im Blog 😉

Zutaten:

  • Toastbrotschreiben
  • 1 frische Ananas
  • Rosmarinkochschinken
  • Schmelzkäse
  • Butter

Vorbereitung:

Ananas schälen und in Scheiben schneiden.

Zubereitung:

Toastscheiben toasten, buttern, mit dem Schinken belegen. Ananasstreifen in einer Grillpfanne von jeder Seite anbraten. Ananasscheiben auf den Schinken geben und den Schmelzkäse darüber legen.

Im Backofen bei 200 Grad auf der Grillstufe kurz backen bis der Käse zerschmolzen ist.

Fazit: Kommentar vom Hasen: „Das kann man auch mal Essen schmeckt gut“

Share

Tagliatelle mit Rührei, Bacon-Consommé, Esskastanien und schwarzen Sommertrüffel

Heute hab ich ein Essen gemacht, da hätte die Hälfte der Portion gereicht 😉 Also die Mengenangaben sind heute mal für 4 Personen. Der Hase hat die Tagliatelle selber gemacht.

Zutaten:

  • 250 g Tagliatelle
  • 100 g Esskastanien (vorgekocht)
  • 2 Eier
  • 50 g geriebener Parmesan
  • 80 g Butter
  • 20 g Sahne
  • 1 schwarzer Sommertrüffel
  • Salz

Zutaten Bacon-Consommé:

  • 4 l Hühnerbrühe
  • 100 g klein geschnittene Zwiebel
  • 100 g klein gewürfelter Sellerie
  • 100 g klein geschnittene Karotten
  • 600 g klein geschnitter geräucherter Speck
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Eiweiß zum klären

Zubereitung Consommé:

Alle Zutaten  in einen großen Topf mit der Hühnerbrühe geben und köcheln lassen. Eiweiß einrühren, es kocht hoch und fängt die Trübstoffe mit ein und dann abschöpfen.

Brühe solange einkochen lassen bis sie zur Hälfte reduziert ist.

Zubereitung:

Esskastanien in Scheiben schneiden und in eine Pfanne mit ordentlich Bacon-Consommé geben und solange  kochen bis die Flüssigkeit aufgebraucht ist.

Eier mit Sahne und Parmesan zu einem Rührei verschlagen.

Tagliatelle in minimal (da die Consommé sehr salzig ist) gesalzenem Wasser kochen. Abgießen.

Trüffel in feine Scheiben schneiden.

Butter in einer Pfanne zergehen lassen und ein Omlett herstellen. Diesen dann in einem Teller gleiten lassen. Tagliatelle in die Bacon-Consommé gaben und mit der Brühe auf das Rührei schöpfen. Esskastanien und Trüffel darüber verteilen.

Fazit: sehr lecker, aber man kann wirklich nicht so viel davon essen

Share

Entenbrustfilet auf Glasnudelsalat mit Teriyakisauce

Vorneweg die Ente ist auf dem Foto ziemlich rot, dass kommt aber von der darübergeträufelten Teriyakisauce  die irgendwie spiegelt und meine Kamera ist auch nicht so profimäßig mit den Farben. Die Ente war rosa (nicht ganz so dunkel wie auf dem Foto).

Zutaten Teriyakisauce:

  • 100 ml Hühnerbrühe
  • 5 dünne Scheiben frischer Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 ml Mirin
  • 50 ml Sojasauce
  • 1 TL Speisestärke
  • 50 g Zucker

Zutaten Glasnudelsalat:

  • 80 g Gurke
  • 1 EL Fischsauce
  • 75 g Glasnudeln
  • ca. 10 g frischer Ingwer
  • 1 Karotte
  • 1/2 kleinen Kohlrabi
  • 5 Stiele Koriander
  • Saft von einer 1/2 Limette
  • 1/2 TL Puderzucker
  • 2 EL Sesamöl
  • einige feine Streifen von einer roten Chilischote

Zutaten:

  • 1 Entenbrustfilet ca. 400 g
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl
  • Sesamsaat

Vorbereitung Teriyakisauce:

Ingwer schälen in Scheiben schneiden,  Knoblauch schälen und andrücken.

Zubereitung Teriyakisauce:

Mirin in enem  Topf aufkochen lassen. Hühnerfond, Ingwer, Knoblauch, 50 ml Wasser, Sojasauce und Zucker einrühren und 2 Minuten kochen lassen. Sauce durch ein feinen Sieb gießen und zum Kochen bringen. Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und in die Sauce geben und leicht binden und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Sauce auf die Seite stellen.

Vorbereitung Glasnudelsalat:

Glasnudeln im warmen Wasser ca. 20 Minuten einweichen.

Gurke waschen fein hobeln und in feine Streifen schneiden. Karotte und Kohlrabi ebenfalls. Ingwer schälen und sehr klein würfeln. Koriander waschen und klein hacken. Alles in eine große Schüssel geben.

Chilischote in feine Streifen schneiden, Limette auspressen.

Zubereitung Glasnudelsalat:

Glasnudeln abtropfen lassen mit einer Schere kleiner schneiden und zu dem ganzen  Gemüse geben. Chilischote, Fischsauce, Limettensaft, Sesamöl und Puderzucker auch dazugeben. Alles vermengen und bis zum servieren ziehen lassen.

Zubereitung Ente:

Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die Haut vom Entenbrustfilet vorsichtig rautenförmig einritzen. Entenbrust von beiden Seiten salzen und pfeffern. Öl in einer Pfanne erhitzen und Ente von jeder Seite 2 Minuten anbraten. Danach im Backofen auf die Hautseite legen und ca. 15 Minuten backen lassen. Danach in Alufolie wickeln und nochmals 5 Minuten nachziehen lassen.

Sesamsaat  in einer Pfanne leicht anrösten.

Zum Servieren die Teriyakisauce nochmals erwärmen. Den Glasnudelsalat auf die Teller geben. Entenbrust aufschneiden und auf den Salat geben. Mit Teriyakisauce beträufeln und Sesamsaat darüber streuen.

Fazit: super lecker, essen wir sicher wieder

Quelle: Christan Rach App

Share

Brotsalat mit Tomaten und Chorizo

Auf diesen Salat hatte ich heute richtig Lust.

Zutaten:

  • 1 Ciabattabrot
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 100 g Chorizo (geschnitten)
  • 1/2 Paket 8 Kräuter tiefgekühlt
  • 8 EL Olivenöl
  • 4 reife Tomaten
  • Salz
  • 1 Zwiebel
  • 4 EL Balsamico
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 100 g Parmesan
  • 12 Basilikumblätter

Vorbereitung:

Zwiebel schälen, klein würfeln. Knoblauch schälen hauchfein schneiden. Tomaten in 1 cm große Stücke schneiden. Chorizo in Streifen schneiden. Ciabatta halbieren und in mundgerechte Stücke schneiden. Parmesan hobeln.

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch, Kräuter und Tomaten in einer Schüssel mischen. 4 EL Ölivenöl, 4 EL Basalmico, Salz, Pfeffer, Zucker dazugeben.  Chorizo in einer Pfanne knusprig braten und zu den Tomaten geben. Ciabatta in der gleichen  Pfanne mit 4 EL Olivenöl anrösten. Nach dem anrösten unter die Tomaten  heben, direkt vermischen.

Auf Telllern anrichten und mit Parmesan und Basilikum garnieren.

Fazit: schnell und lecker

Share

Steak-Sandwich mit Provolone

Nachdem wir durch viel Besuch die letzten Tage immer Kuchen, Zwiebelkuchen, Gebäck und Süßigkeiten gegessen haben und irgendwie nichts Richtiges, war unser Wunsch ein richtig leckeres Essen mit einem Stück Fleisch. Leider sah mein Ruccola nicht mehr so toll aus, den ich eigentlich auf das Sandwich machen wollte, dafür wurden kurzerhand Frühlingszwiebeln und Radieschen benutzt.

Zutaten:

  • 300 g Rumpsteak
  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • Schuss Weißweinessig
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 6-7 Radieschen
  • 1 Baguette
  • Dijon-Senf
  • 100 g Provolone-Käse in dünne Scheiben geschnitten

Vorbereitung:

Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Radieschen in dünne Scheiben schneiden, Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden.  Fleisch abwaschen trocken tupfen. Fleisch mit Olivenöl einpinseln salzen und pfeffern.

Zubereitung:

In einer Pfanne Zwiebeln goldbraun anbraten. Danach die Zwiebeln mit einem Schuss Weißweinessig abschmecken und pfeffern.

Eine Grillpfanne etwas mit Öl einpinseln und heiß werden lassen. Das Rumpsteak scharf anbraten, bis die gewünschte Garstufe erreicht ist.

Baguette aufschneiden und halbieren. Zwiebel auf die untere Hälfte des Baguettes geben und die Radieschenscheiben darauf legen. Radieschenscheiben etwas salzen. Steak in dünne Scheiben schneiden und auf das Baguette legen. Nochmals etwas pfeffern und salzen. Frühlingszwiebeln darüber streuen. Über das ganze einen dicken Streifen Dijon-Senf geben und die Provolone Scheiben darauf legen. Deckel auf das Baguette und ca. 2 Minuten im vorgeizten bei 150 Grad den Käse etwas anlaufen lassen.

Fazit: So ein Essen  hat uns die letzten Tage bei den ganzen Süßigkeiten gefehlt. Es war richtig lecker.

Share