Yogurtlu Eriste (Farfalle mit Joghurt und Lammhack)

Dieses Gericht habe ich jetzt schon öfters mal gesehen auch auf verschiedenen Seiten und jetzt wollte ich es auch unbedingt mal machen.

Zutaten Sauce:

  • 1 große Zwiebel
  • 350 g Lammhackfleisch
  • 1 Dose Tomaten gestückelt
  • 1 rote Paprika
  • Kreuzkümmel gemahlen
  • Chiliflocken
  • Olivenöl
  • Salz
  • Peffer
  • nach Bedarf Brühe oder Wasser (ich hab etwas Rinderbrühe genommen)

Vorbereitung:

Zwiebel schälen, klein würfeln, Paprika schälen klein würfeln

Zubereitung:

Olivenöl erhitzen, Zwiebel darin glasig anbraten. Lammhack dazugeben  und krümelig braun anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen. Dann Paprika und Tomaten dazugeben und mindenstens 30 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer nochmals abschmecken, bei Bedarf Brühe zugeben.

Zutaten Joghurt:

  • 250 g Joghurt
  • 3 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung Joghurt:

Knoblauch hauch fein schneiden

Zubereitung Joghurt:

Joghurt mit Salz, Pfeffer und dem Joghurt mischen.

Sonstige Zutaten:

  • 250 g Farfalle
  • 1 – 2 EL Butter
  • 1 – 2 TL Paprikapulver
  • Petersilie

Zubereitung:

Nudeln nach Anweisung kochen. Butter in einem Topf zergehen lassen und das Paprikapulver einrühren und beiseite stellen. Petersilie klein hacken.

Sind die Nudeln fertig abgießen und in eine kalte Schüssel geben (nicht in den gleichen Topf sonst flockt der Joghurt aus). Den Joghurt unterrühren.

Nudeln auf einen Teller anrichten mit der Paprikabutter beträufeln. Lammhack darauf geben und das ganze mit Petersilie bestreuen.

Fazit: extrem lecker, gibt es auf jeden Fall wieder

Share

Lauchtarte

Da ich noch extrem viel Lauch hatte, hatte ich mich heute für diese Tarte entschieden.

Zutaten Teig:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 1/2 Tl Salz

Zubereitung Teig:

Alle Zutaten schnell verkneten und in den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Dann den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig in einer Tarteform ausbreiten, und einen 1 cm hochen Rand formen. Mit Backpapier und Hülsenfrüchten belegen. Auf mittlerer Schiene 20 Minuten blind backen.

Teig dananch rausholen und das Backpapier mit den Linsen entfernen.

Zutaten Belag:

  • 1 kg Lauch
  • 80 g Gryuére
  • 50 g Butter
  • 1 TL Mehl
  • 150 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Lauch in feine Ringe schneiden, Käse reiben.

Zubereitung Belag:

2 EL Butter in der Pfanne zergehen lassen und den Lauch darin andünsten. Das Mehl darüber stäuben und den Lauch wenden. Alles mit der Sahne ablöschen und zur Hälfte einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 2/3 von dem Käse untermischen .

Den Belag auf dien Teig geben und den restlichen Käse darüber streuen. Die restliche Butter in Flocken darauf verteilen.

Den Ofen auf 250 Grad Ober- Unterhitze hoch drehen und die Tarte nochmals 15 Minuten backen.

Fazit: lecker und sättigt schnell

Share

Spareribs würzig glasiert mit Wedges

Heute dachte ich, ich hole uns den Sommer ins Haus. Spareribs verbinde ich ja sofort mit grillen. Heute habe ich die Teile, nachdem ich sie beim Metzger vorbestellt hatte einfach mal im Ofen gemacht.  Dazu gab es Wedges.

Zutaten:

  • 1 kg Spareribs
  • 4 EL Ketchup
  • 3 EL Aprikosenmarmelade
  • 3 EL Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika edelsüß

Vorbereitung:

Spareribs waschen und tropfentopfen. Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Zubereitung:

Spareribs auf ein Backbleck legen und insgesamt 45 min. backen.

In der Zwischenzeit Ketchup, Marmelade, Honig und die Gewürze verrühren. ca. 15 Minuten vor Ende der Bratzeit die Spareribs damit einpinsen. Nach 7 Minuten das Ganze nochmals wiederholen.

Dazu gab es Wedges. Die Zubereitung findet man hier.

Fazit: Wir fanden die Spareribs beide super lecker. Die Glasur war echt lecker.

Quelle: lecker.de

 

Share

Kasseler im Kräuter-Käse-Brotmantel

Ich such mal wieder ein Essen,  was ich an meinem Geburtstag machen könnte. Ja der ist noch ewig hin. Das passiert in meinem Kopf irgendwie von alleine  😉 Deswegen habe ich heute eine halbe Portion Kassler im Brotmantel zum Testen für 2 Personen gemacht.

Zutaten:

  • 500 g Kasslerbraten
  • 225 g Mehl
  • 1 Pckg. Trockenhefe
  • 250 ml Wasser
  • 65 g Hartweizengrieß
  • 1/2 Ei
  • 1 EL Schnittlauchröllchen
  • 1 EL Petersilie
  • 2 EL geriebener Käse (ich hatte Emmentaler-Berkäsemischung)
  • 1/2 TL Chiliflocken (eventuell weniger je nach Schärfe der Chili)
  • 1/2  EL  Meersalz

Vorbereitung:

Fleisch 10 Minuten  bei 200 Grad im Ofen anbräunen lassen. Schnittlauch und Petersilie klein schneiden, Käse reiben.

Zubereitung:

Wasser mit dem Salz aufkochen lassen und den Topf vom Herd nehmen. Den Grieß einrühren und in eine kalte Metallschüssel umfüllen.

Das Mehl mit der Hefe mischen.

Wenn er Grieß nur noch lauwarm ist (ca. 35 Grad) das halbe Ei einrühren. Dann das Mehl mit der Hefe unterkneten (Küchenmaschine).

Den Teig abgedeckt 45 Minuten gehen lassen.

Danch den Teig nochmals kneten und die Kräuter, den Käse und die Chiliflocken mit unterkneten.

Den Teig zu einer Platte ausrollen und den Kasslerbraten in die Mitte setzen. Zuerst die Längsseiten um den Braten schlagen und andrücken dann die Seitenteile hochklappen und so den Kassler komplett umhüllen.

Im vorgewärmten Ofen bei 200 Grad 40 Minuten backen.

Da es heiß und kalt schmeckt, ist es bestens geeignet für den Geburtstag.

Fazit: war lecker, wird gemacht

Quelle:  Das Kochrezept

Share

Ragout Fin mit Putenfleisch und gemischten Pilzen in Königin-Pasteten

Da ich ja nicht so gern Geflügelfleisch mag  und es dann doch welches gibt, suche ich mir ab und zu Rezepte aus, bei denen viel Sauce dabei ist 😉

Zutaten Fond:

  • 350 g Putenbrustfilet
  • Suppengemüse
  • 1 Zwiebel
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 250 ml Weißwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Nelke
  • Salz

Sonstige Zutaten:

  • 300 g gemischte Pilze: Champignons, Austernpilze, Steinpilze
  • 3 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Mehl
  • 200 ml Sahne
  • 8 Königinpasteten zum Füllen

Vorbereitung:

Suppengemüse und Zwiebel grob schneiden. Zusammen mit dem Weißwein, dem Fleisch und den Gewürzen in ein Topf geben und mit Wasser bis das Fleisch sehr gut bedeckt ist Zitronensaft dazugeben. Ordentliche Prise Salz dazu und mit Deckel ca. 30 min. köcheln lassen. Danach vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Zwiebel schälen und klein würfeln und Pilze putzen und schneiden. Das Fleisch aus dem Fond nehmen und in kleine Würfel schneiden. 400 ml von dem Fond beiseite stellen.

Zubereitung:

1 EL Butter in einer Pfanne erwärmen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Pilze dazugeben und knusprig braten. Pfanne vom Herd nehmen.

3 EL Butter im Topf erwärmen und 3 EL Mehl hinzügen und mit einem Schneebesen verrühren. Nach und nach mit dem Fond ablöschen und einrühren. Unter Rühren einmal aufkochen lassen. Danach Sahne hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abeschmecken.

Jetzt das Fleisch und die Pilze in die Sauce geben und erwärmen.

Ragout Fin in die vorgewärmten Königin-Pasteten füllen.

Fazit: sehr lecker, der Hase hat gleich 5 Teile gegessen mit dem Satz das beste Königinpasteten-Essen bisher….

Quelle/Anregung: chefkoch.de

Share

Gyoza – Japanische Teigtaschen

Diese Teigtaschen haben mich schon lange angelacht. Da ich noch Dumplings aus dem Asia-Laden im Tiefkühlfach hatte, habe ich die Teile heute gemacht. Der Hase hat fleißig die Taschen gefüllt, da hat er jetzt schon richtig Übung 😉

Zutaten Füllung:

  • 250 g Rinderhackfleisch
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 dünne Lauchstange
  • 100 g Chinakohl
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Sesamöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • Ingwerstück daumendick
  • Salz
  • Peffer

Sonstige Zutaten:

  • 2 Packungen runde Dumplings aus dem Asialaden
  • Öl zum braten
  • Sojasauce
  • 1 Eiweiß zum Taschen verkleben

Vorbereitung:

Chinakohl klein schneiden und salzen. 10 Minuten ziehen lassen, danach gut ausdrucken.  Die Frühlingszwiebeln und den Lauch in sehr kleine Ringe schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und sehr klein und fein hacken.

Zubereitung:

Das Hackfleisch mit den ganzen Zutaten vermischen, salzen und pfeffern.

Die Teigblätter ausbreiten und einen Teelöfffel Fülllung darauf geben, den Rand mit etwas Eiweiß einpinseln und zusammenfalten. Sie sehen jetzt aus wie Halbmonde. Jetzt stellt man die Teile auf den Boden und drückt sie so hin, dass die stehen bleiben. Also die Ravioli im Prinzip aufstellen.

Öl in einem Wok erhitzen und die Ravioli in den Wok stellen und anbraten. Der Boden sollte braun werden. Danach Wasser in den Wok gießen, bis  die Gyozas  halb bedeckt sind. Den Deckel auf den Wok machen und so lange garen bis das Wasser komplett aufgenommen ist. Dauert ca. 10 Minuten.

Die Taschen habe ich bei 50 Grad im Ofen warmgehalten,  bis alle gebraten waren.

Mit Sojasauce zum  dippen servieren.

Fazit: Der Hase hat die Portion für 4 Leute fast alleine gegessen 🙂 die haben echt super geschmeckt und gibt es auf jeden Fall wieder.

Quelle: chefkoch.de

Share

Lauch in Kokosmilch mit Reis

Die Anregung holte ich  mir bei Rubys Küche, die das ganze mit Spitzkohl gemacht hatte.

Zutaten:

  • ca. 300 g Lauch
  • Chilliöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • daumengroßes Stück Ingwer
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 1/2 EL rote Currypaste (das ist für uns die passende Schärfe)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 25 g Pistazien
  • Reis für 2 Personen

Vorbereitung:

Lauch in Ringe schneiden. Knoblauch und Ingwer sehr klein schneiden, Pistazien etwas klein hacken.

Zubereitung:

Reis nach Anweisung kochen.

Chiliöl in einem Wok erhitzen. Knoblauch und Ingwer darin anschwitzen. Lauch dazugeben und ein paar Minuten garen lassen. Dann die Currypaste und die Kokosmilch dazugießen. Alles köcheln lassen, bis der Lauch gar ist. Salzen und Pfeffern.

Den Reis mit dem Gemüse anrichten und mit Pistazien bestreuen.

Fazit: sehr schnelles Essen und sehr lecker

Share

Papaya-Salat mit Parmaschinken

Dies war dann der zweite Teil unsere Suppen-Salat Essens. Das Rezept hatte ich auf einem anderen Blog entdeckt.

Zutaten Salat:

  • 1 reife Papaya
  • 100 g Parmaschinken
  • 1 kleine Handvoll Basilikumblätter
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zutaten Dressing:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Himbeeressig
  • Saft einer halben  Orange
  • etwas Salz

Vorbereitung:

Papaya schälen, Kerne entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Basilikum klein hacken. Parmaschinken in kleine Stücke reissen. Orange auspressen.

Zubereitung:

Papaya mit dem Schinken und dem Basilikum auf einer Platte anrichten.

Für das Dressing alle Zutaten miteinander mischen mit Salz abschmecken und den Salat damit beträufen. Mit schwarzen Pfeffer aus der Mühle bestreuen.

Fazit: schnell, lecker frisch

Quelle: newkitchontheblog.com

Share

Steinpilzsuppe mit Parmesan-Petersilienchips

Heute war das Essen mal wieder Suppe und Salat. Da ich noch Steinpilze tiefgefroren hatte fiel die Entscheidung leicht.

Zutaten:

  • 6 tiefgefrorene Steinpilze
  • 15 g getrocknete Steinpilze
  • 1 kleine Zwiebel
  • 100 ml Weißwein trocken
  • 70 g Parmesan
  • 2 Stiele Petersielie
  • 1 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 50 ml Sahne
  • 20 g Butter
  • 100 ml Milch

Vorbereitung:

Pilze auftauen lassen. Getrocknete Pilze in einem Topf mit 400 ml kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Zwiebel schälen und klein würfeln.  Parmesan reiben, Petersilie klein schneiden.

Zubereitung:

Zwiebeln und Weißwein in das Pilzwasser geben und aufkochen lassen, ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Backpapier auf ein Backblech legen, geriebenen Parmesan mit der Petersilie mischen und kleine Plätzchen auf das Backblech streuen.

Backofen auf 175 Grad Ober- Unterhitze vorheizen und Parmesankekse darin backen. Nicht dunkel werden lassen, rausholen und auskühlen lassen.

Die frischen Pilze unter wenden anbraten, salzen und pfeffern und auf die Seite stellen.

Sahne in die Suppe geben und alles pürieren. Danach die Butter unterschlagen, nochmals aufkochen, mit Salz, Pfeffer und Zicker abschmecken.  Milch mit etwas Salz aufschäumen.

Suppe in Teller anrichten. Mit einem Klecks Milchschaum und den gebratenen Steinpilzen servieren. Parmesankekse dazu reichen.

Fazit: lecker, aber ich fand man mußte die Suppe sehr stark nachsalzen sonst wäre sie etwas fad gewesen. Daher würde ich mir beim nächsten mal noch passende Gewürze überlegen.

Quelle: Lecker.de

Share

Brötchensonne

Ich dachte ich überrasche den Hasen wieder mit frischen Brötchen und hab mich diesmal für eine kleine Brötchensonne entschieden.

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 180 ml Wasser
  • 70 ml Milch
  • 1/2 EL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 4 EL Öl (kein Olivenöl)
  • 1 Ei und etwas Milch zum beschreichen
  • nach belieben verschiedene Kröner, Saaten

Vorbereitung:

Milch-Wassermischung leicht erwärmen.

Zubereitung:

Alle Zutaten, Mehl, Hefe, Zucker, Salz, Öl, Wasser-Milchmischung zu einem glatten festen Hefteig verarbeiten. Danach eine halbe Stunde gehen lassen und nochmals gut durchkneten.

Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Nun werden kleine Brötchen geformt und wie eine Sonne auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech gelegt. Die Brötchen sollte aneinder gereiht sein.

Das Ei mit der Milch verquirlen und die Brötchen damit bestreichen. Nach belieben Sesam, Mohn, Kümmel, Salz, Käse bestreuen.

Fazit: Der Hase hat sich rießig gefreut und geschmeckt hat es auch noch.

Share