Selbstgemachte Kräutergnocci mit Paprikaschaum und überbacken

Der Hase durfte sich was zu Essen auf der „Lafer-App“ aussuchen und hat sich hierfür entschieden.

Zutaten:

  • 600 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 3 rote Paprika
  • 2 Schalotten
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 ml Gemüsefond
  • 200 ml Sahne
  • 50 g eiskalte Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Zitronensaft
  • 1 EL geschlagene Sahne
  • 170 g Mehl
  • 80 g Ricotta
  • 2 Eigelb
  • 1 EL Speisestärke
  • 50 g Hartweizengrieß
  • 1/2 EL gehackter Rosmarin
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 1 EL Schnittlauchröllchen
  • 50 g Butter
  • 1 TL Thymianblättchen
  • 120 g Pecorino

Vorbereitung:

Kartoffeln in Salzwasser als Pellkartoffeln garen.

Vorbereitung Paprikaschaum:

Paprika halbieren und, waschen und klein würfeln. Die Schalotten schälen und klein würfeln. 1 EL Sahne schlagen. Zitrone auspressen.

Zubereitung Paprikaschaum:

Schalotten in einem  Topf in Olivenöl andünsten, Paprikawürfel dazugeben und mitandünsten. Den Gemüsefond und die Sahne dazugeben und 10 Minuten köcheln lassen. Danach alles pürieren und durch einen Sieb in einen zweiten Topf streichen. 50 g eiskalte Butter in Stücken unterrühren. Paprikaschaum mit Salz, Pfeffer und einem Schluck Zitronensaft abschmecken. 1 EL geschlagene Sahne unterheben.

Vorbereitung Gnocci:

Kartoffeln abgießen und abkühlen lassen. Dann pellen. Rosmarin, Schnittlauch und Petersilie hacken. Mehl sieben. Peccorino reiben, Thymian hacken (kommt später in die Pfanne).

Zubereitung Gnocci:

Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken mit Salz und Pfeffer würzen. Ich habe dann alle Zutaten (Kartoffelmasse, gesiebtes Mehl, Speisestärke, Ricotta,  Hartzweizengrieß, Eigelbe, Kräuter) in die Nudelmaschine gegeben, die hat sie zu einem Teig geknetet und aus dem Gnocciaufsatz habe ich dann kleine Gnocci rausgelassen. Ansonsten den Teig mit der Hand auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig kneten und kleine Bällchen formen.

Backofen auf 230 Grad vorheizen.

Gnocchi in kochendes Salzwasser geben und bei leichter Hitze 3-4 Minuten ziehen lassen. Eine Pfanne mit Butter und dem Thymian erhitzen und die fertigen Gnocci darin leicht anbraten, nochmals salzen und pfeffern.

Gnocci in eine Auflaufform geben und den Paprikaschaum darüber geben mit dem Peccorino bestreuen und im Backofen auf mittlerer Schiene 15 Minuten backen.

Fazit: der Aufwand hat sich gelohnt, sehr lecker

Quelle: Johann Lafer App

Share

Jakobsmuscheln mit Maracuja-Vinaigrette

Zutaten für 2-4 Jakobsmuscheln:

  • 1 Maracuja
  • 1/2 TL milder Weißweinessig
  • 1 TL Akazienhonig
  • Piment d’Espelette
  • Salz
  • 1 1/2 EL Olivenöl
  • 3 Stiele Koriander
  • etwas Currypulver
  • 4 Jakobsmuscheln
  • etwas Butter

Vorbereitung:

Maracuja halbieren und das Mark mit einem Teelöffel herauskratzen. Kurz mit dem Pürierstab pürieren.Schnittlauch und Koriander fein schneiden.

Zubereitung:

Das Püree durch einen feinen Sieb streichen und mit Essig, Akazienhonig, Piment d’Esplette und Salz verrrühren. Olivenöl mit einem Schneebesen unterschlagen. Kräuter einrühren.

Fleur de Sel mit Curry mischen und die trocken getupften Jakobsmuscheln damit würzen.  Butter in einer Pfanne stark erhitzen. Muscheln von jeder Seite 1 1/2 Minuten scharf anbraten und mit der Maracuja-Vinaigrette anrichten.

Fazit: sehr lecker, Jakobsmuscheln sind einfach genial.

Quelle: essen und trinken

Share

Auberginen mit Joghurt-Granatapfelsauce

Dieses Rezept habe ich bei der Tomateninsel entdeckt und wollte es direkt nachmachen.

Zutaten:

  • 1 Aubergine
  • 1 EL Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 60 ml Buttermilch
  • 160g griechischer Joghurt
  •  2 Knoblauchzehen
  • Kerne vom Granatapfel

Vorbereitung:

Aubergine waschen, halbieren und die Schnittflächen (nur das Fruchtfleisch) rautenförmig einschneiden. Granatapfelkerne lösen, Knoblauch schälen und sehr fein schneiden.

Zubereitung:

Die Schnittflächen der Aubergine mit Olivenöl einstreichen und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.

Die Aubergine für 45 min. im nicht vorgeheizten Backofen mittlere Schiene backen. Leicht auskühlen lassen.

Knoblauch, Joghurt und Buttermilch verrühren und salzen. Granatapfelkerne dazugeben.

Die Auberginenhälften damit bestreichen.

Fazit: super lecker

Quelle: tomateninsel

Share

Parmesansuppe mit Parmesan-Rosmarinchips

Unser heutiges Essen bestand mal wieder aus 2  Vorspeisen. Parmesansuppe und Aubergine mit Joghurt-Granatapfelsauce.

Zutaten Parmesansuppe

  • 2 Schalotten
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Butter
  • 2 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL weiße Pfefferkörner
  • 4 EL Risotto-Reis
  • 50 ml trockener Weißwein
  • 50 ml Noilly Prat
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 100 g flüssige Sahne
  • 100 g geriebener Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 50 g geschlage Sahne

Vorbereitung:

Schalotten und Koblauch schälen und klein schneiden.Parmesan reiben.

Zubereitung.

Butter in einem Topf erhitzen Schalotten, Knoblauch, Kräuter, Lorbeerblätter und Pfefferkörner andünsten. Risottoreis dazugeben und glasig rühren.  Mit dem Noilly Prat und dem Weißwein ablöschen und unter rühren einkochen lassen.

Gemüsebrühe dazugießen und bei schwacher Hitzen 10 Minuten köcheln lassen. Danach Sahne duzugeben und weitere 10  Minuten köcheln lassen.

Dann den Parmesan dazugeben und zerschmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Suppe durch einen Sieb passieren und anrichten.

Für die Parmeskekse:

Parmesan reiben mit Rosmarin mischen, kleine Plätzen auf ein Backblech setzen und bei 250 Grad 4-5 Minuten backen bis der Käse zerlaufen ist, aber nicht braun. Leicht abkühlen lassen, dann kann man die Kekse noch um das Glas biegen.

Fazit: Die Suppe war sehr lecker, hätte aber etwas mehr sein können. ich keine 2 Gläser damit füllen können.

Quelle: Cornelia Poletta

 

Share

Pasta selbstgemacht mit Burrata

Der Hase hatte ja eine große Portion Tagliatelle selbergemacht. Im Laden habe ich dann gestern zum ersten Mal an unserer Käsefrischtheke Burrata entdeckt, den mußte ich direkt kaufen. Gibt es wahrscheinlich nur einmal im Jahr  😉 Zum Burrata nur soviel: er ist sowas von cremig und lecker….

Zutaten:

  • 1 Blatt mit Burrata  (200 g)
  • frische Tagliatelle
  • Olivenöl
  • Fleur del Sel
  • Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Thymian
  • etwas Rosmarin
  • etwas Basilikum
  • etwas Petersilie
  • etwas Schnittlauch

Vorbereitung:

Burrata abtropfen lassen, Kräuter klein schneiden, Knoblauch sehr fein und klein schneiden. Olivenöl mit den Kräutern und dem Knoblauch mischen, salzen und pfeffern.

Tagliatelle abkochen.

Zubereitung:

Tagliatelle in einer Schüssel mit der Olivenöl-Kräutermischung schwenken. Den Burrata klein zupfen und unterheben. Nochmals rumrühren und sofort servieren.

Fazit: so was einfaches kann so lecker sein

Share

Tagliatelle frisch mit Chorizo-Zwiebelsauce

Heute gab es diese leckeren Nudeln. Der Hase hat frische Tagliatelle gemacht.

Zutaten.

  • 500 g frische Tagliatelle
  • 200 g Chorizo
  • 1 große Zwiebel
  • 200 g Cocktailtomaten
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Creme Fraiche legére
  • 1 Schuss Wermut
  • Olivenöl
  • Salz
  • Peffer
  • Basilikum

Vorbereitung:

Zwiebel schälen und würfeln. Chorizo in dünne Scheiben schneiden. Tomaten fein würfeln. Basilikum klein hacken.

Zubereitung:

Pasta nach Anleitung kochen. Etwas Kochwasser aufbewahren.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Chorizo darin anbraten. Tomatenmark dazugeben und kurz mitbraten. Dann Zucker in die Pfanne geben und alles etwas karamellisieren lasssen und mit einem großen Schluck Noilly Prat ablöschen. Die Tomatenwürfel und 3 – 4 EL Nudelwasser in die Pfanne geben und bei geringer Hitze etwas köcheln lassen.

Zum Schluss Creme Fraiche unterrühren, den gehackten Basilikum dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pasta mit der Sauce mischen und auf Tellern anrichten.

Fazit: sehr lecker, uns hat es beiden super geschmeckt.

Quelle: chefkoch.de

Share

Kachelfleisch vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein mit Semmelknödel und Champignonsauce

Meine Freundin und ich hatten letztes Wochenende unsere Geburtstage gefeiert. War mächtig was los viel vorzubereiten für 25 Gäste. Auf jeden Fall hatten wir noch jede Menge Baguette übrig. Daraus habe ich Semmelknödelrollen gemacht und die Hälfte meiner Freundin gegeben und die andere Hälfte haben wir gegessen bzw. auch ein Teil eingefroren.

Beim Metzger habe ich dann noch ein bisschen leckeres Kachelfleisch gekauft und somit wurde es zum leckeren Essen.

Zutaten Fleisch:

  • 300 g Kachelfleisch vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Meersalz
  • Paprika
  • frischer Rosmarinzweig
  • frischer Thymian
  • 3 Knoblauchzehen grob gehackt
  • 1 Zwiebel grob gewürfelt

Vorbereitung Fleisch:

Ich einer Schale habe ich Olivenöl, Pfeffer Paprika, den Knoblauch gegeben und das Fleisch darin mehrmals gewendet und die Kräuter oben aufgelegt. Das ganze bis zum anbraten ruhen lassen.

Zutaten Semmelknödel:

  • 700 g Baguette
  • 6 El gehackte Petersilie
  • 2 Zwiebeln
  • 20 g Butter
  • 6 Eier
  • 350 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Muskat
  • evtl. Semmelbrösel zum binden

Vorbereitung:

Brötchen in kleine Würfel schneiden . Die Petersilie klein hacken und die Zwiebel klein würfeln.

Milch erwärmen.

Zubereitung:

Zwiebel und Petersilie etwas in der Butter braten unter die Brötchenwürfel mischen. Milch erwärmen über die Brötchenwürfel geben und ca. 10 min. ziehen lassen. Die 6 Eier zerschlagen ordentlich salzen, pfeffern und mit Muskat würzen und nach den 10 min auch über die Brötchenwürfel geben. Das ganze jetzt zu einem nicht allzufesten Teig verrühren. Ist der Teig zu locker etwas Semmelbrösel hinzufügen.

6 Bögen Alufolie ausbreiten (matte Seite nach unten) darauf einen Bogen Frischhaltefolie legen und die Masse darauf verteilen. Zuerst die Masse in die Frischhaltefolie wickeln, dann die Alufolie zusammenrollen, damit es aussieht wie eine Wurst. Enden zusammendrehen.

Die Knödeln 20 Minuten in fast kochendem Wasser ziehen lassen.

Die Semmelknödel auswickeln und in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden.

In der Zwischenzeit Zutaten Sauce:

  • 250 Champignons
  • Schluck Rotwein
  • 400 ml Rinderfond
  • Salz
  • Peffer
  • Senf
  • Schluck Basalmico
  • Speisestärke

Zubereitung Essen:

In 2 Pfannen Butter heiß werden lassen. In der einen die Semmelknödelscheiben von beiden Seiten goldbraun anbraten.

In der 2. Pfanne das Kachelfleisch mit den Gemüse und Kräutern  von jeder Seite 2 Minuten scharf anbraten.

Beides bei 80 Grad im Ofen warmhalten.

Zubereitung Sauce:

Aus der Pfanne das Zwiebel-Knoblauch-Kräutergemisch in einen kleinen Topf geben mit enem Schluck Rotwein und Basalmico ablöschen und einkochen lassen. Mit Rinderfond auffüllen und Sahne nach Geschmack zu geben. Salzen und Pfeffern. Aufkochen lassen.

In die Pfanne nochmals etwas Öl geben und die Champignons knusprig braten.

Sauce durch einen Sieb in einem Topf passieren und mit Speisestärke andicken. Nochmals mit Salz, Pfeffer und Senf abschmecken. Champignons zum Schluss in die Sauce einrühren.

Fazit: super lecker, der Hase hat gestrahlt

 

 

Share

Fenchel überbacken

Heute mal wieder vegetarisch. Ich hatte Fenchel eigentlich für ein anderes Essen gekauft, dass dann aber nicht gekocht wurde und dann habe ich heute dies daraus gemacht.

Zutaten:

  • 2 Knollen Fenchel
  • 1 Karotte
  • 500 – 600 ml Gemüsefond oder Gemüsebrühe
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Kugel Büffelmozarella
  • 4 EL Parmesan
  • 1 EL Sahne
  • Pfeffer
  • Kräuterfrischkäse nach Gusto

Vorbereitung:

Den Strunk vom Fenchel abschneiden und die äußeren Blätter entfernen. Den Fenchel in einzelne Blätter zupfen. Das Fenchelgrün aufheben. Karotten mit dem Sparschäler in Streifen schneiden. Knoblauch sehr fein schneiden. Mozarella schneiden, Parmesan reiben.

Zubereitung:

Gemüsefond zum kochen bringen und den Fenchel darin bissfest garen.  Die letzten Minuten noch die Karotten mitköcheln.

Das Gemüse in eine Auflaufform geben und mit etwas Gemüsefond angießen. Knoblauch, , Fenchelgrün und Pfeffer darüber geben. 1 Schuss Sahne darüber und einige Flöckchen Kräuterfrischkäse. Dazu Mozarella und den Parmesan darüber streuen.

Alles bei 200 Grad in den Ofen bis der Käse zerlaufen ist.

Wir haben Baguette dazu gegessen.

Fazit: ich musste noch ein bisschen nachsalzen, mir hat die Gemüsebrühe nicht gereicht. Sonst war es ok. Dem Hasen hat es richtig gut geschmeckt.

Share

Tortellini alla Panna

Der Hase sagt  er hat einen Rießenhunger und es muss heute schnell gehen also gab es die gekühlten Fertigtortellini.

Zutaten:

  • 500 g Tortellini aus dem Kühlregal (extra Portion wegen dem Rießenhunger)
  • 150 Kochschinken
  • 300 ml Cremefine
  • 200 ml Sahne
  • 1 Schluck Rinderfond
  • Schuss Noily Prat
  • 1/2 TL Senf
  • 1/2 TL Honig
  • 1 Eigelb
  • Speisestärke
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Parmesan

Vorbereitung:

Schinken würfeln.  Ei trennen. Sahne-Cremefine-Mischung herstellen mit Rinderfond, Honig, Salz, Pfeffer, Muskat und Senf würzen. Parmesan reiben.

Zubereitung:

Tortelini nach Anweisung kochen.

In einer Pfanne den Schinken anbraten und mit einem Schuß Noilly Prat ablöschen. Sahne-Mischung dazugeben ca. 150 ml übrig lassen. Sauce aufkochen lassen.  In die  restliche Sahnemischung ein Eigelb einrühren und dann alles ohne zu kochen langsam in den Sauce einrühren.

Wenn sie noch nicht die gewünschte Konsistenz hat, mit etwas Speisestärke andicken.

Tortellini mit Sauce mischen und anrichten. Mit Parmesan bestreuen.

Fazit: lecker  und schnell aber seeeehhhrr reichhaltig. Ich komme mir wie eine Kugel vor 😉

Share