Pasta mit Paprikacreme

Bei der Hitze muss das Essen so schnell und so leicht wie möglich gehen. Da ist diese Pasta genau richtig.

Zutaten:

  • 250 g Pasta
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Chiliöl zum Braten
  • 130 g Frischkäse (auch mit Kräuter)
  • 1 Schluck Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver edelsüß
  • Zucker
  • bei Bedarf Petersilie

Vorbereitung:

Paprika waschen, entkernen, klein würfeln. Zwiebel schälen, klein schneiden und Knoblauch schälen und klein schneiden. Zitrone auspressen.

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch und Paprika in einer Pfanne mit dem erhitzen Chiliöl einige Minuten anbraten, ordentlich Paprika darüber streuen, salzen und pfeffern. Frischkäse mit dem Pfanneninhalt einem Mixer klein mixen. Mit Salz, Pfeffer,  Zucker und Zitronensaft abschmecken.

Nudeln nach Anweisung kochen und die Paprikacreme unterrühren. Eventuell mit Petersilie bestreuen.

Fazit: ein Turboessen, dass richtig lecker schmeckt. Wer es nicht so scharf mag, kann natürlich auch normales Öl nehmen zum anbraten.

Share

Steak-Sandwich nach Jamie Oliver

Wir hatten mal wieder richtig Lust auf ein dickes Sandwich.

Zutaten:

  • 3 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • weißer Weinessig
  • 350 – 400 g Roastbeefsteak
  • 150 g Provolone-Käse
  • 1 Baguette
  • 1 handvoll Ruccola
  • Dijon-Senf

Vorbereitung:

Zwiebel schälen und in sehr feine Ringe schneiden. Ruccola waschen, Provolone reiben. Steaks rauslegen salzen und pfeffern.

Zubereitung:

Baguette im Backofen bei 50 Grad leicht vorwärmen.

Zwiebeln in Olivenöl anbraten und mit dem Essig ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Fett in einer Pfanne sehr heiß werden lassen und das Steak nach Wunsch anbraten. Danach in dünne Streifen schneiden.

Zuerst das Baguette mit den Zwiebeln belegen, dann die Steakstreifen darauf legen und den Provolone darüberstreuen.  Dann den Ruccola darauf geben und alles mit Dijon-Senf bestreichen.

Baguette in 2 Teile teilen und genießen.

Fazit: sehr lecker zum reinbeißen

Quelle: Jamie Oliver

Share

Pasta mit Ricotta-Minz-Creme und gebratenem Spargel

Bei weeatfine habe ich diese leckere Pasta entdeckt.

Zutaten.

  • 250 g Spaghetti (frisch aus der Maschine)
  • 500 g weißer Spargel
  • 120 g Ricotta
  • 1 handvoll Minzblätter
  • 1 Zitrone
  • 1 Stück Butter
  • 1 Schuss Weisswein
  • Schluck Olivenöl
  • 5 mittelgroße Rispentomaten
  • 1 handvoll Pinienkerne
  • 1 Prise brauner Zucker
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Parmesan nach Belieben

Vorbereitung:

Spargel schälen und achteln. Minze klein hacken. Zitrone auspressen. Tomaten klein würfeln direkt salzen und pfeffern.  Parmesan reiben.

Zubereitung:

Pasta nach Anweisung kochen.

Pinienkerne anrösten auf die Seite stellen. In einer Pfanne Butter und Olivenöl zusammen erhitzen und Spargel darin anbraten. Wenn er Farbe genommen hat mit dem Weißwein ablöschen und ein Deckel auf die Pfanne geben. Spargel einige Minuten dünsten lassen. Dann den Spargel mit ein paar Spritzern Zitronensaft, Salz, brauner Zucker und Pfeffer abschmecken.

Den Ricotta mit 2 EL Zitronensaft und den Minzblättern verrühren alles salzen und pfeffern.

Pasta nach dem abgießen mit der Ricotta-Creme verrühren und die Spargelstücke untermischen. Auf Tellern anrichten mit den Tomaten und Pinienkernen bestreuen. Nach Wunsch Parmesan darüber geben.

Fazit: sehr lecker

Quelle: weeatfine.com

Share

Lasagne mit Zucchinipesto, Speck und Scamorza

Ich hatte noch Zucchini und hab mir gedacht, ich mal meine eine andere Variante von Lasagne. Diese habe ich bei der Lorbeerkrone entdeckt.

Zutaten:

  • 600ml Milch
  • 35g Maizena (Maismehlstärke)
  • 3 EL geriebenen Parmesankäse
  • 450g Zucchini
  • 400g Scamorzakäse
  • 200g Lasagneblätter
  • 60g Pistazien
  • 6 Minzeblätter
  • 3 EL Zitronensaft
  • Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Olivenöl
  • 100g Speck in feinen Scheiben (ich hab Schwarzwälder Schinken genommen)

Vorbereitung:

Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Zucchini waschen und in Streifen schneiden. Auf ein Backblech legen mit Olivenöl einstreichen, mit Salz und Pfeffer bestreuen und die Minzblätter darauflegen und ca. 30 Minuten im Ofen garen.

Parmesan reiben, Zitrone auspressen, Scarmoza in Scheiben schneiden.

Wenn man trockene Lasagneblätter hat, etwas vorkochen. Meine Blätter kamen frisch aus der Nudelmaschine 😉

Zubereitung:

In der Zwischenzeit 500 ml Milch erhitzen. In einer extra Schüssel 100 ml mit der Stärke verrühren und in die köchelnde Milch mit dem Schneebesen einrühren. 1 Minute aufkochen lassen bis es eine cremige Konsistenz hat. Vom Herd nehmen, Parmesan einrühren, salzen, pfeffern und mit etwas Muskat würzen.

Speckscheiben in einer Pfanne in etwas Olivenöl anbraten.

Zucchini mit den Pistazien und 3 EL Zitronensaft mixen (pürieren).

Auflaufform einfetten. Eine Schicht Lasagneblätter, dann die Bechamelsauce, dann den Speck und darauf die Zucchinipesto, Scarmoza verteilen. Dann wieder Lasagneblätter, Bechamel, Speck, Zucchinicreme und Scarmorza.

Die Lasagne für 20 Minuten bei 180 Grad im Ofen backen.

Fazit: richtig, richtig lecker, die gibt es auf jeden Fall wieder

Quelle: Lorbeerkrone

 

 

Share