Hähnchen-Glasnudelsuppe

Suppen aller Art, ich liebe es einfach. Heute habe ich mich für diese Glasnudelsuppe entschieden. Dabei muss ich sagen, persönlich hätte ich auf das Fleisch verzichten können. Wie immer war  mir Geflügel einfach zu trocken. Aber es passt schon sehr gut zur Suppe.

Zutaten:

  • 125 g Glasnudeln
  • 125 Shitakepilze
  • 1 rote Paprika
  • 1 kleines Sück Ingewer (etwa daumengroß)
  • 750 ml Hühnerbrühe (habe ich selbst gekocht und eingefroren auf Vorrat)
  • 1 Hähnchenbrustfilet  ca. 300 g
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Limette
  • 1 EL Sojasauce

Vorbereitung:

Ingwer schälen und klein hacken. Shitakepilze putzen, Stiel abschneiden und die Hüte je nach Größe vierteln. Paprika entkernen und in Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln in Streifen schneiden. Hähnchenbrustfilet waschen. Limette auspressen.

Zubereitung:

Glasnudeln nach Anweisung einweichen bzw. kochen.

Hühnerbrühe mit dem Ingwer aufkochen und die Shitakepilze  und das Hähnchenbrustfilet am Stück in den Topf geben.  Alles ca. 12 Minuten köcheln lassen. Nach 4 Minuten die Paprikastreifen dazugeben.

Hühnerbrustfilet aus der Brühe nehmen und in kleine Würfel schneiden. Mit den Frühlingszwiebeln nochmals in die Brühe zurückgeben und kurz aufkochen lassen. mit Sojasauce und Limettensaft abschmecken.

Nudeln in einem tiefen Teller oder Schüssel anrichten und die Super darüber gießen.

Fazit: sehr leicht und lecker

 

Share

Chorizo-Pasta mit Eiersahne

Chorizo ist schon was leckeres.Daher haben wir diese Pasta heute gemacht im Carbonara-Style.

Zutaten:

  • 160 g Chorizo in Scheiben
  • 250 g Penne
  • 50 g Parmesan
  • 3 Eier
  • 75 ml Sahne
  • 75 ml Cremefine
  • 3 Stiele Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Chorizo in Streifen schneiden, Petersilie hacken, Parmesan reiben, Nudelwasser aufsetzen

Zubereitung:

Chorizo in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten auf einen Küchenpapier abtropfen lassen.

Eier mit der Sahne, Cremefine und dem Parmesan verquirlen, salzen und pfeffern und die Petersilie unterrühren.

Wenn die Nudeln fertig sind abgießen, direkt wieder in den Topf zurückgeben, Chorizo dazu und die Eiermasse darüber geben, verrühren und einige Sekunden auf der ausgeschaltenen Herdplatte unter rühren stocken lassen.

Schnellst möglich auf Teller servieren.

Fazit: sehr lecker und schnell

Share

Barbecue-Pfanne mit Wedges

Diese Pfanne hatte ich bei Living at home entdeckt.

Zutaten:

  • 200 g Rinderfilet
  • 200 g Schalotten
  • 5 El Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 ml Rinderfond
  • 250 ml Barbecuesauce
  • 100 g Kirschtomaten
  • 200 g Maiskörner
  • Cayennepfeffer
  • 4 EL Petersilie

Vorbereitung:

Schalotten schälen und in Ringe schneiden. Mais abtropfen lassen, Kirschtomaten halbieren, Petersilie klein schneiden.

Zubereitung:

In einer großen Pfanne 2- 3 EL Öl erhitzen und die Schalotten darin anbraten. Rinderfond und Barbecuesauce hinzugeben, mit Salz, Cayenne, und Pfeffer, würzen und offen 5 Minuten köcheln lassen.

In einer extra Pfanne Kirschtomaten kurz anbraten.

In einer Grillpfanne Öl erhitzen und das Rinderfilet am Stück nach eigener gewünschter Garung  braten.

Rinderfilet aus der Pfanne nehmen, salzen, pfeffern und in Streifen schneiden. Rinderfiletstreifen und Tomaten in die Barbecuesauce geben.Petersilie unterheben.

Pfanne vom Herd nehmen. Bei uns gab es als Beilage Wedges von Drillingen.

Fazit: sehr lecker und schnell

Quelle/Anregung: Living at Home

 

 

Share

Knoblauchcremesuppe mit Flädle

Gestern gab es Pfannkuchen mit Hackfleisch. Es sind immer noch Pfannkuchen übrig für eine leckere Suppe. Da ich gerade noch einen frischen Rinderfond gekocht habe, kam alles gerade recht. Als Suppeneinlage kann man natürlich z. B. auch Croutons machen. Hier das Rezept für die Suppe:

Zutaten:

  • 600 ml Rinderbrühe
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 8 Zehen Knoblauch
  • 2 Becher Creme Fraiche
  • Salz
  • Pfeffer
  • 150 ml Sahne
  • etwas Mehl
  • Öl
  • Petersilie zum garnieren

Vorbereitung:

Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, Knoblauch klein schneiden.Petersilie klein hacken.

Zubereitung:

Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln darin anbraten. Etwas Mehl dazugeben rühren und mit anrösten. Dann die Rinderbrühe dazugeben und gut rühren, damit keine Klumpen entstehen. Creme Fraiche und Sahne unterrrühren. Dann den Knoblauch zugeben und alles salzen und pfeffern. Dann ca. 10 Minuten köcheln lassen. Immer wieder umrühren.

Mit dem Pürierstab die Suppe nochmals cremig pürieren und etwas cremig schlagen.

Bei uns gab es die Flädle vom Vortag dazu. Die Suppe mit Petersilie bestreuen.

Fazit: sehr sehr lecker

Share

Miso-Auberginen mit Reis

Dieses Rezept war mal was anderes und hat sich super angehört. Ich hab die Saucenmenge etwas erhöht, da wir noch Reis dazugegegessen haben.

  • 3 EL Olivenöl
  • 1 große Aubergine
  • 4 EL Mirin
  • 4 EL dunkle Sojasosse
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL helle Miso-Paste
  • 4 Frühlingszwiebeln

Vorbereitung:

Aubergine in Würfel schneiden, Frühlingszwiebel in ca. 3 cm lange Stücke schneiden.

Zubereitung:

Reis nach Anweisung kochen.

Mirin, Sojasosse, Zucker und Misopaste verrühren und auf dei Seite stellen. Öl in einem Wok erhitzen. Auberginen und rühren 10 Minuten anbraten, bis sie durch sind. Dann die Mirinmischung und die Frühlingszwiebeln dazugeben. 1 Minute rühren. Danach die Miso-Auberginen auf dem Reis anrichten.

Fazit: sehr schnell, und durchaus gut

Quelle: http://www.leckermachtlaune.de/

Share

Pasta mit karamellisierten Zwiebeln und Gorgonzola

Ich hatte von gestern noch Gorgonzola übrig, da kam dieses Rezept genau richtig.

Zutaten:

  • 250 g Rigatoni
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 rote Zwiebeln
  • 90 g Gorgonzola
  • 50 g Mascarpone
  • 140 g Blattspinat gehackt (tiefgefroren)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

 Vorbereitung:

Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Mascarpone mit Gorgonzola in einer Schüssel verrühren. Spinat mit einem Schluck Wasser im Topf auf den Herd stellen. Nudelwasser aufstellen.

Zubereitung:

In einer Pfanne Olivenöl und Butter erhitzen und die Zwiebel darin bei niedriger Temperatur goldbraun karamellisieren. Nach 20 Minuten auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Spinat im Topf auftauen, gut salzen, pfeffern und Muskat zugeben.  Die Mascarpone-Gorgonzolamischung unter den Spinat rühren. Nochmals abschmecken.

Die Nudeln nach Anweisung garen.

Pasta mit Spinat-Käsemischung vermengen und mit den Zwiebeln bestreut servieren.

Fazit: sehr schnell und sehr lecker

Quelle: Deichrunners Küche

 

Share

Feigen-Risotto mit Gorgonzola

Heute  hatte ich seit langem wieder mal Lust auf ein Risotto. Mit Feigen hörte sich gut an. Leider habe ich keine frische Feigen bekommen und habe auf getrocknete zurückgegrifffen.

Zutaten:

  • 4 reife Feigen ( ich musste auf 4 getrocknete Feigen zurückgreifen)
  • 2 El Pinienkerne
  • 1 Schalotte
  • 20 g Butter
  • 200 g Risotto-Reis
  • 4 El Weißwein
  • Salz
  • Muskatnuss
  • 1 Lorbeerblatt
  • 500 ml Gemüsefond
  • 100 g Gorgonzola (ohne Rinde)
  • 3 El Schlagsahne
  • 5 Minzeblätter

Vorbereitung.

Feigen in jeweils 8 Spalten schneiden. Schalotte klein würfeln, Gorgonzola würfeln. Minzblätter klein hacken.

Zubereitung:

Butter in einem Topf erhitzen und Schalotten darin andünsten. Den Risottoreis dazugeben und mit dünsten. Den Weißwein dazugeben. Mit Lorbeerblatt, Salz, Muskat würzen. Jetzt innerhalb von 20 Minuten immer wieder ein bisschen Gemüsefond dazugeben und immer rühren. Immer den Fond verkochen lassen, dann wieder neuen Fond zugeben und immer rühren.

Gleizeitig Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

Nach 20 Minuten sollte der Fond verkocht sein. Dann den Gorgonzola und die Sahne einrühren und die Feigenspalten dazugeben.

Risotto auf Teller anrichten mit Minze und Pinienkerne bestreuen.

Fazit: lecker

Quelle: essen und trinken

Share

Gefülltes Schweinefilet mit selbstgemachten Tagliatelle und Parmesansauce

 

  • Zutaten:
  • 1 kleines Schweinefilet (ca. 480 g)
  • 1/2 feine Kalbsbratwurst
  • 1/4Bund Petersilie
  • 100 g Kirschtomaten
  • 150g mageren Schinkenspeck
  • 2 Schalotten
  • 200 ml Rinderbrühe
  • 100 ml Weißwein
  • 125 ml Sahne
  • 125 ml Cremefine
  • 150 g Parmesan
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
Vorbereitung:
Schalotten schälen und würfeln. Wurstbrät aus dem Darm drücken und zusammmen mit der Hälfte der Schalotten, Petersilie und Pfeffer in einen Mixer geben und eine Masse herstellen. Parmesan in Scheiben schneiden.
Filet von den Sehnen befreien und aufschneiden, so dass man es aufklappen kann.
Zubereitung:
Filet von alles Seiten salzen und pfeffern, Masse in die Mitte streichen und zuklappen. Schinkenspeckscheiben überlappend nebeneinander in Größe des Filets hinlegen. Filet damit einrollen. Eine ofenfeste Form mit Olivenöl ausstreichen. Filet hineingeben, Tomaten dazu und alles für ca 40 Minuten Ober- Unterhitze bei 180 Grad in den Backofen.
Die restlichen Schalotten in etwas Olivenöl andünsten mit Weißwein ablöschen und warten bis der Wein fast eingekocht ist. Dann Brühe und Sahne-Cremefinegemisch hinzugeben. Alles  5 Minuten köcheln lassen. Zum Schloss Parmesan einrühren und zerschmelzen lassen. Mit Salz und Peffer abschmecken. Sauce mit dem Rührstab nochmals cremig schlagen.
Fazit: eigentlich lecker, aber ich habe wieder gemerkt, ich bin kein Fan von Schweinefleisch
Quelle: http://essenohnegrenzen.de/
Share

Geflügelcremesuppe mit Madeira und Pilz-Crepe-Kuchen

Dieses Rezept wollte ich schon ewig mal machen, habe es aber immer wieder verschoben,  da es doch sehr zeitaufwendig ist. Heute bin ich endlich mal dazu gekommen.

Zutaten Suppe:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 75 g Petersilienwurzeln
  • 50 g Knollensellerie
  • 50 g Lauch
  • 25 g Butter
  • 5 EL Öl
  • 700 g Hühnerklein
  • 100 ml Weißwein
  • 2 Stiele Thymian
  • 2 Nelken
  • 3 Wacholderbeeren
  • 1 Lorbeerblatt
  • 7 g getrocknete Steinpilze
  • 2  Schalotten
  • 350 ml Schlagsahne
  • 2 EL Madeira
  • 1/2 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung Suppe:

Steinpilze einweichen.

Zwiebeln würfeln. Möhren, Petersilienwurzeln und Sellerie schälen und fein würfeln. Lauch putzen und würfeln.  Steinpilze grob hacken, Schalotten schälen und klein schneiden.

Zubereitung Suppe:

5 g Butter und 2 EL  Öl in einem Bräter erhitzen. Hühnerklein bei starker Hitze unter ständigem wenden hellbraun anbraten. Gemüse zugeben und weitere 10-15 Minuten mitbraten. Mit dem Weißwein ablöschen und einkochen lassen. mit 1,2 Liter Wasser auffüllen, aufkochen und bei milder Hitze offen 90 Minuten köcheln lassen. Dabei öfter den Schaum entfernen. Nach 30 Minuten 2 Stiele Thymian, Wacholderbeeren, Pfefferkörner und Lorbeerblatt dazugeben und zu Ende kochen.

Den Fond vom Herd nehmen und durch einen Sieb in einen anderen Topf schütten.

Butter in einem Topf schmelzen, Schalotten darin glasig dünsten. Mit dem Mehl bestäuben und unter Rühren etwas andünsten. Den Fond mit in den Topf geben und die Sahne alles sehr gut verrühren. Steinpilze dazugeben und alles aufkochen lassen. Dann ca. 30 Minuten bei mittlerer Hitzen offen köcheln lassen. Suppe öfters umrühren.

Suppe mit dem Pürieristab pürieren und durch ein feines Sieb in einen anderen Topf gießen. Mit Madeira, Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.

Dazu gab es Pilz-Crepekuchen.

Zutaten Teig alles ca. Angaben, da ich den Teig immer abschätze:

  • ca. 70 g Mehl
  • 2 Eier
  • Salz
  • 200 ml Milch
  • Salz
  • Öl zum braten

Zubereitung:

Alle Zuaten miteinander zu einem flüssigen Teig verrühren und danach 15 Minuten ruhen lassen.

Nacheinander Crepe ausbacken.

Zutaten Füllung:

  • 50 g Austernpilze
  • 75 g Champignons
  • 75 g Kräutersaitlinge
  • 1 EL Öl
  • 3 Stiele Thymian
  • 1/4 Bund Petersilie
  • 200 g Tartar
  • 25 ml Schlagsahne
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung Füllung:

Alle Pilze putzen und klein hacken. Zwiebel fein würfeln. Thymian klein hacken, Petersilie klein schneiden.

Zubereitung Füllung:

Pilze in einer stark erhitzen Pfanne anbraten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Danach Zwiebel dazu geben und glasig dünsten. Thymian unterheben.

Masse abkühlen lassen.

Pilzmasse in eine Schüssel geben, Petersilie, Tartar  und die Sahne dazu. Alles ordentlich salzen und pfeffen und zu einer Masse verkneten.

Eine runde Auflaufform mit Backpapier auslegen. Ein Crepe darauf, die Masse daraufstreichen, wieder ein Crepe wieder Masse. Bei mir hat es für 4 Crepe übereinander gereicht. Oberster Crepe leicht andrücken. Das ganze mit Alufulie bedecken und für 160 Grad Obr- Unterhitze bei mittlerer Schiene in den Ofen und 1 Stunde garen lassen.

Pilzkuchen etwas auf einem Rost auskühlen lassen. Danach Kuchenstücke daraus schneiden.

Geflügecremesuppe in vorgewärmte Teller geben und ein Pilz-Crepe-Kuchenstück darauf legen.

Fazit: der Hase hat den „goldenen Hasenstern“ verliehen. Das Essen war echt saulecker.

Quelle: Essen und Trinken

Share