Kräuterrisotto mit scharfer Salami

kraeuterrisotto mit scharfer salami

Beim Rezepte durchstöbern habe ich dieses leckere Risotto entdeckt.

Zutaten:

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 El Butter
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300 g Risottoreis
  • 150 ml Weißwein
  • 1 Liter heiße Gemüsebrühe (am besten selbst gekocht)
  • 250 g scharfe  Salami
  • 3 Stiele Oregano
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 EL kalte Butter
  • 5 EL Parmesan
  • Salz
  • Peffer

Vorbereitung:

Schalotten schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen sehr klein und fein schneiden. Salami in Scheiben schneiden. Kräuter klein hacken. Parmesan reiben. Restliche Zutaten bereit stellen.

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Olivenöl und Butter in einem Topf erhitzen und Schalotten und Knoblauch darin glasig braten. Risottoreis dazugeben und unter rühren mit anschwitzen. Den Risotto mit Weißwein ablöschen und unter rühren etwas verkochen lassen. Nach und nach nun immer schluckweise Gemüsebrühe dazugeben und unter ständigem rühren immer wieder einkochen lassen. Insgeamt dauert es ca. 20 Minuten.

Salami auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und insgesamt 10 Minuten im Ofen backen, dabei nach 5 minuten wenden.

Ist das Risotto fertig, kalte Butter, die Kräuter und den Parmesan unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Risotto auf Tellern anrichten und mit Salamischeiben obenauf servieren.

Fazit: sehr lecker

Quelle: So isst Italien Epaper 2/2014

Share

Gemüseauflauf mit Baguette und Kräuter-Käsesauce

gemueseauflauf mit baguette

Zutaten:

  • 3 kleine Karotten
  • 1 Kohlrabi
  • 3 – 4 kleine Pastinaken
  • 1 Stange Lauch
  • 1 mittelgroßes Baguette
  • 300 ml Gemüsebrühe (am besten selbst gekocht)
  • 50 ml Sahne
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • verschiedene Kräuter: Petersilie, Schnittlauch, Dill, Kerbel (hatte ich genommen)
  • 2 handvoll Parmesan

Vorbereitung:

Karotten schälen in Scheiben schneiden. Pastinaken schälen in Scheiben schneiden. Lauch waschen und in Ringe schneiden. Kohlrabi schälen und in dünne Scheiben schneiden.  Parmesan reiben. Kräuter klein schneiden. Restliche Sachen schonmal bereit stellen.

Zubereitung:

Gemüse in einen Topf geben  und mit Gemüsebrühe auffüllen bis das Gemüse komplett bedeckt ist. Alles zum Kochen bringen und auf niedriger Stufe ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Gemüse abgießen und 300 ml Gemüsebrühe auffangen.

Gemüse kalt abschrecken und etwas abkühlen lassen.

Butter in einem kleinem Topf zergehen lassen. Mehl mit dem Schneebesen einrühren und den Topf von der Kochstelle nehmen. Nacheinander die Gemüsebrühe und die Sahne mit dem Schneebesen einrühren.  Die Sauce aufkochen lassen und den 1 handvoll (Rest Parmesan braucht man zum Schluß) Parmesan einrühren.

Die Sauce mit Salz und Pfeffer gut abschmecken und die Kräuter dazugeben.

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und den Rost in die 2 Schiene von unten schieben.

Abwechselnd Baguettescheiben und das Gemüse in eine Auflaufform schichten bis die Form gefüllt ist. Dann mit der Sauce übergießen und mit Parmesan bestreuen.

Alles ca. 25 Minuten im Ofen überbacken.

Fazit: lecker

Quelle: kuechenzaubereien.blogspot.de

Share

Veggie-Burger mit Halloumi und Mango

halloumi-mango-burger

Heute wurden die letzten Burger Buns verbraucht. Ich hatte mich für einen vegetarischen Burger entschieden, da ich Halloumi-Käse als Burgerscheiben entdeckt hatte und alles „Neue“ muss ich erstmal kaufen und probieren 🙂

Zutaten 4 Burger (doppelt):

  • 2 Händevoll Ruccola
  • 2  Packungen Halloumi Burgerscheiben (á 4 Stück)
  • 5 kleine Tomaten
  • 2 Avocados
  • 1 Chili
  • 1 Limette
  • etwas Koriander frisch
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Sweet Chili Sauce
  • 1 Mango
  • 4 Burger Buns

Vorbereitung:

Ruccola waschen und  trocknen. Tomaten waschen und in Scheiben Schneiden. Chili entkernen.

Für die Guacamole Avocados, Chili, Koriander, Knoblauch, etwas Limettensaft, Salz und Peffer in einen Mixer geben und mixen.

Mango schälen und in Scheiben schneiden.

Burger Buns aufschneiden und kurz im Backofengrill erhitzen.

Zubereitung:

Boden mit Sweet Chili Sauce bestreichen mit  Ruccola belegen, darauf die Halloumi Scheiben, darauf die Mangoscheibe, dann die Avocadocreme und dann die Tomaten. Dann das ganze nochmals von vorne, Salat, Käse, Mango, Avocado Tomaten, Deckel innen auch mit Sweet Chili Sauce bestreichen.

Den Burger genießen.

Fazit: richtig richtig lecker

Share

Tagliatelle selbstgemacht in einer cremigen Sauce mit Champignons und getrockneten Tomaten

pasta crema

Zutaten:

  • 400 ml Hühnerbrühe (am besten selber gemacht)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 250 g Champignons
  • 90 g getrocknete Tomaten
  • 1-2  El Olivenöl
  • 150 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1/2 Tasse voll Parmesan
  • 2 EL Basilikum

Vorbereitung.

Knoblauch schälen und sehr klein und fein schneiden. Champignons abreiben und in Scheiben schneiden. Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden. Sahne und Milch mischen. Parmesan frisch reiben. Basilikum schneiden.

Zubereitung:

Tagliatelle nach Anweisung zubereiten.

Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen undie den Knoblauch und die Champignons anbraten. Getrocknete Tomaten dazugeben und Hitze reduzieren.

Hühnerbrühe dazugeben und aufkochen lassen. Danach das Sahne-Milchgemisch dazugeben und nochmals leicht  weiterköcheln lassen. Sauce etwas einkochen lasssen.  Bei Bedarf würzen.

Basilikum einrühren. Gekochte Pasta in die Sauce geben und umrühren.

Fazit: sehr lecker und cremig

Share

Spinat-Chorizo-Topf

spinat-chorizo-topf

Spinat ist mein neuer Liebling. Zusammen mit Chorizo kann es ja nur gut schmecken.

Zutaten:

  • 250 g Chorizo
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g Blattspinat jung
  • 2 kleine Dosen weiße Rießenbohnen
  • 1 kleine  Dose Tomaten in Stücke
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 4 Stiele Petersilie

Vorbereitung:

Chorizo in mittlere Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Knoblauch schälen, kleine und fein schneiden. Spinat waschen und trocken schleudern. Bohnen in einem Sieb abspülen. Petersilie klein schneiden.

Zubereitung:

Öl in einem Topf erhitzen und Chorizo darin anbraten. Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und weiterbraten.

Spinat mit in den Topf geben und zusammenfallen lassen.

Dann die Bohnen und die gehackten Tomaten zugeben und 5 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

In Tellern anrichten und mit Petersilie bestreut servieren.

Fazit: nichts besonderes aber trotzdem alltagslecker.

Quelle:  Essen und Trinken

Share

Tagliatelle selbstgemacht mit Paprika Erdnuss Sauce

tagliatelle mit paprika erdnuss sauce

Zutaten:

  • ca. 250 g Spaghetti
  • 500 g rote Paprika
  • 2 rote Zwiebeln
  • 100 g getrocknete Tomaten
  • 4 EL Erdnussmus (Crunchy)
  • 4 TL Harissa
  • 1 TL Kurkuma
  • Salz
  • Peffer
  • Kräuter nach Geschmack

Vorbereitung:

Paprika waschen entkernen und in Stücke schneiden, Zwiebeln schälen und in Stücke schneiden. Beides bei 175 Grad im Backofen für 45 Minuten backen.

Getrocknete Tomaten in warmen Wasser einweichen, Kräuter klein hacken.

Zubereitung:

Zwiebeln, Paprika und getrocknete Tomaten mit etwas Einweichwasser der Tomaten pürieren.

Sauce in eine Pfanne ergeben mit den Gewürzen und Harissa abschmecken und den  Erdnussmus einrühren.

Frische Nudeln ganz kurz bis sie an der Oberfläche schwimmen, andere Nudeln nach Packungsanweisung kochen.

Nudeln abgießen und in die Pfanne geben und verrühren.

Fazit: schnell und lecker

Quelle: healthyongreen.de

Share

Alpenburger mit Champignonsauce

alpenburger

Da wir immer noch Burger Buns von meinem Geburtstag übrig haben, war ich auf der Suche nach keinem Standardburger und bei Küchenzaubereien ist mir dieser Burger ins Auge gesprungen. Von diesem Burger habe ich dann meine Anregungen genommen.  Normalerweise reichen 400 g Rinderhack für 4 große Paddies wir hatten 600 g Rinderhack daher wurden es doppelte Burger.

Zutaten Belag:

  • 600 g Rinderhack
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • halber Bund Petersilie
  • 100 g Bergkäse in Scheiben
  • Salz
  • Peffer
  • 1 handvoll Spinat
  • 4 kleine Tomaten
  • 4 TL Ketchup
  • 4 TL Senf
  • etwas Olivenöl

Vorbereitung:

Zwiebel schälen und sehr klein würfeln, Knoblauch schälen sehr klein schneiden, Petersilie klein hacken und alles mit dem Hackfleisch vermischen.

Spinatblätter waschen und trocknen. Tomaten in Scheiben schneiden.

Zubereitung:

Aus dem Hackfleisch  gleich große Patties formen (ich nehme dazu immer so ein großen Dessertring). Olivenöl erhitzen, Patties von jeder Seite anbraten. Wenn Sie durch sind, eine Scheibe Bergkäse darauflegen und bei geringer Temperatur schmelzen lassen.

Paddies im Ofen warm halten.

Zutaten Champignonsauce:

  • 6 frische Champignons
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Schuss Weißwein
  • ca. 100 ml Sahne
  • ca. 50 ml Rinderfond
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Petersilie
  • 1 TL Speisestärke
  • etwas Olivenöl

Vorbereitung Sauce:

Champignons abreiben. Zwiebel schälen und klein würfeln, Petersilie klein hacken. Rinderfond mit Sahne mischen.

Zubereitung:

Olivenöl erhitzen, Zwiebel darin andünsten, mit dem Weißwein ablöschen und den Weißwein fast verköcheln lassen. Danach das Sahnegemisch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen. Sauce 5 Minuten köcheln lassen. Etwas Sauce entnehmen und mit der Speisestärke anrühren. Danach wieder in die kochende Sauce einrrühren. Die Sauce wird angedickt.

Burger Buns im Backofengrill kurz anrösten. Den Boden mit Senf und Ketchup bestreichen, Spinat darauf legen, dann das Patty mit dem Bergkäse, dann kommen die Tomaten gekrönt von der Champignonsauce.

Fazit: sehr lecker

Quelle/Anregung: Küchenzaubereien

Share

Rotwein-Risotto mit karamellisiertem Chicoree

rotweinrisotto

Dieses leckere Rezept habe ich bei Essen ohne Grenzen entdeckt.

Zutaten:

  • 1 Tasse Risotto-Reis
  • 2 Chicoree
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Olivenöl
  • etwas frischer Thymian
  • 200 ml Rotwein
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Butter
  • 4 EL Zucker
  • 4 EL Sojasauce
  • 1 handvoll Parmesan
  • 1 Schluck rote Beete Saft (nicht zwingend, ist für die Farbe)
  • Salz
  • Pfeffer

Vorbereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Ein paar Zweige Thymian waschen und klein schneiden.  Parmesan reiben. Chicoree die äußeren Blätter enfernen und halbieren.  Restliche Zutaten schonmal richten.

Zubereitung:

Olivenöl erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch andünsten. Reis dazugeben und ebenfalls ca. 2 – 3 Minuten mitdünsten. Alles mit Rowein ablöschen und den Thymian hinzufügen. Den Rotwein fast verkochen lassen, dabei immer umrühren. Jetzt ca. 20 Minuten lang immer schluckweise die Gemüsebrühe unterrühren (solange bis der Reis gar ist). Risotto immer wenn möglich rühren.

Chicoree in der Zwischenzeit in der Pfanne in etwas Olivenöl anbraten, bis er goldgelb ist. Dann wieder aus der Pfanne nehmen.

Zucker in die Pfanne geben etwas karmellisieren lassen und Chicoree dazu wieder in die Pfanne geben und umrühren. Alles mit Sojasauce ablöschen. Aufkochen lassen und 10 Minuten mit geschlossenem Deckel langsam schmoren lassen.

Ist das Risotto fertig, Butter und Parmesan unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer will gibt ein Schluck rote Beete Saft dazu, damit bekommt das Risotto eine kräftigere rote Farbe.

Das Risotto kann nun mit dem Chicoree angerichtet werden.

Fazit: war sehr lecker

Quelle: Essen ohne Grenzen

Share

Käse-Saurerrahm-Kartoffeln vom Blech

sauerrahmkartoffeln

Dieses Essen ist aus der Kategorie „Macht sich fast von alleine“ und ist lecker.

Zutaten für 1 Backofenblech:

  • ca. 8 große festkochende Kartoffeln
  • 300 ml Milch
  • 300 g Saure Sahne
  • 1 Schuss Gemüsebrühe
  • Salz
  • Peffer
  • Muskat
  • 1 EL Petersilie
  • 1 EL Thymian
  • ca. 200 g geriebener Emmentaler
  • etwas Fett für das Blech

Vorbereitung:

Kartoffeln schälen und mit dem Gemüsehobel oder einem Messer in sehr dünne Scheiben schneiden.  Käse reiben. Kräuter schneiden. Milch mit der sauren Sahne und einem Schluck Gemüsebrühe  verrühren, salzen  und pfeffen und die Kräuter einrühren. Blech einfetten. Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

Zubereitung:

Die Kartofffeln auf ein Backblech verteilen, so dass in etwa höchsten 2-3 Schichten (aber etwas versetzt) übereinander liegen. Die Kartoffeln mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Käse darauf verteilen und die Milchmischung darüber gießen.

Das ganze für ca. 35 Minuten in den Ofen.

Fazit: sehr lecker, und macht sich fast von alleine 😉

Quelle: Küchenzaubereien

Share