Selleriesuppe in Sellerieknolle

Lange nichts mehr gepostet. Ich hoffe das ich jetzt wieder mehr Zeit finde. Zu Essen gab es genug. Diese leckere Suppe gab es an Weihnachten als Vorspeise.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 große Sellerieknollen
  • 80 g Butter
  • 50 g Schalotten
  • 550 g vom weißen des ausgehöhlten Selleries
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • 8 cl weißer Portwein
  • 1 l Hühnerbrühe (am  besten selbstgemacht)
  • 0,4 l Sahne davon 2 EL geschlagen
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • wenige Tropfen Trüffelöl
  • wenn man möchte frischen schwarzen Trüffel zum darüber hobeln
  • 1-2 Bund Staudensellerie
  • 2 Zitronen und Wasser zur Aufbewahrung der Sellerieknollen.

Vorbereitung:

Zitrone pressen. Sellerie Deckel nicht zu viel abschneiden aushöhlen und die Knollen in 6 Liter Wasser mit Zitronensaft  frisch halten. Für eine bessere Standfläche an der Unterseite gerade schneiden.

50 g Schalotten in kleine Würfel schneiden.  Staudensellerie waschen entfädeln, und als Sticks schneiden.

Zubereitung:

60 g Butter im Topf zerlassen und Schalotten anschwitzen. Das Ausgehöhlte vom Sellerie dazugeben und mitschwitzen und würzen. Mit Weißwein, Portwein und Hühnerfond nach und nach auffüllen und ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Sahne dazugeben und etwas reduzieren. Mit Salz, Pfeffer und Spritzer Zitronensaft würzen und dann pürieren.

Suppe durch einen feinen Sieb passieren und nochmals aufkochen. Geschlagene Sahne unterheben.

Sellerieknollen nun vorwärmen.

Nochmals Butter in Pfanne erhitzen, die Selleriesticks kurz anbraten und salzen.

Anrichten:

Die Suppe in die vorgewärmten Sellerienknollen gießen und auf einen Teller stellen mit den warmen gebackenen Selleriestreifen umlegen. Diese können zur Suppe geknabbert werden. Suppe mit etwas Trüffelöl verfeinern oder frischen Trüffel in die Suppe hobeln.

Fazit: das Aushöhlen ist etwas anstrengend, aber es lohnt sich, sieht super aus und schmeckt echt klasse.

Quelle/Anregung: Falstaff

Share